Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Risiken und Nebenwirkungen - Sammelthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Man muss auch auf die Konsumform achten. Wenn sie es pur geschluckt oder in einem kalten Getränk eingerührt hat wundert es mich nicht wenn sie kotzen musste. Ging mir am Anfang nicht anders. Selbst ein Kratomkakao war schon hart an der Grenze für mich und ich hab auch so mit 1,5g bis 2g angefangen.

      Ansonsten würde mich wundern dass man von der Menge kotzen muss. 1,5g ist ja wirklich sehr wenig. Davon hab ich kaum was gemerkt am Anfang.
    • @kakibuk:
      Paar mehr Infos wären gut- Konsumform, Sorte, Beikonsum von Alk, Kaffee, Tee?
      Bei der von @wolfshund geschilderten Konstellation kann ich mir gut vorstellen, daß es an der Sorte lag. Mit Elefanten muß ich heute noch vorsichtig sein, vermutlich enthalten die Riesenblätter mehr Wirkstoff.

      Am schonendsten für empfindliche Personen sind meiner Meinung nach Kapseln, einfach weil die meisten Leute sich so vor dem Geschmack grausen, vorher wie oben schon gesagt ca 2 Std. nix gegessen, aber nicht länger, also kein Magenknurren, möglichst kein Kaffee/Alk. Kann man alles später ausloten.
      Auch der vielempfohlene Grapefruitsaft kann "zuviel" sein, Säure generell bei empfindlichen Personen.
      Bei mir war´s anfangs auch wichtig, so ca nach 45 Min (oder wenn ein minimal flaues Gefühl um die Mitte aufkam) eine Miniportion zu essen, nicht viel, sowas wie ein trockener Toast.
      Hat sie ausser Übelkeit überhaupt etwas bemerkt?
      Und will sie überhaupt nochmal?
    • Ich hatte das nie zu Anfang, ich hab gleich beim ersten Versuch 5g genommen und hatte null Übelkeit und ne wirklich richtige geniale Wirkung. Die Übelkeit kam dann irgendwann beim Trinken als ich mich vor dem Geschmack gegraust habe. Als ich dann die Idee mit dem Kapselstopfer hatte ging es richtig los bis das Kratom wieder leer war, da war dann wieder monate lang Pause und ich hab nicht mal mehr dran gedacht und es war auch okay.

      Ein damals guter Kumpel hat 5g von dem enhanced Maeng da genommen, die haben mich schon komplett auf den Mond katapultiert, ich war wirklich komplett weggedrückt und lag nur noch in der Ecke rum mit nem grinsen im Gesicht. Und der Kumpel hat überhaupt garnichts davon gemerkt, irgendwann nach 3-4 Stunden hat er dann nochmal 5g davon nachgelegt und wieder nichts gemerkt, absolut garnichts auch keine Übelkeit. Total komisch...

      Manche scheinen da ja echt empfindlich oder unempfindlich zu sein. Meine Schwester hat auch mal 4-5 Kapseln ( 0,5g pro Kapsel) genommen und überhaupt nichts davon gemerkt. Hab ihr dann gesagt die soll es hin und wieder mal probieren, aber das hat sie in den letzten 2 Jahren nicht einmal mehr gemacht, hat ja eh nicht gewirkt^^ . Die könnte das aber wirklich gut vertragen mit dem ganzen Stress den sie hat und ihrer dauerhaft schlechten Laune.
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?
    • Kann mir auch Sorten vorstellen, die einen Kratom-Neuling ausknocken.
      Bei mir sind es wie gesagt, Elephant-Sorten, und früher hatte ich ab und zu Sorten, die zwar extrem potent waren, aber auch extreme NW hatten, beispielsweise hab ich mir mal mit 3 00er Kapseln WB (Avalon) eine derart klassische Zitter-OD verpasst, daß ich 4 Stunden nur rumliegen konnte.
      Ich geb Leuten, die "das" mal probieren wollen, auch nur Sorten, die bei mir komplett NW-frei sind und die ich nicht als überpotent empfinde. Gern auch verträgliche Blends, meine Einsteiger-Sorten sind momentan die "Balances" vom grünen Haus. Die sind zwar recht potent, werden aber von fast allen als "rund" empfunden.

      Wo man aufpassen muß, ist die Partysituation- ein Bekannter hat mehrere Kratomtrüffeln genascht (ich hatte gesagt, höchstens 2 pro Nase, Fressack, der....) und den ganzen Abend fröhlich an seinem Bierchen genuckelt, war weit besser gelaunt als sonst, hat aber "nix" gemerkt. :D . Wer ihn kannte, schon....

      Irgendwann von jetzt auf gleich wurde es so still aus seiner Ecke- er war quasi übergangslos selig eingepennt. Schlecht ging´s ihm nicht, im Gegenteil....

      The post was edited 2 times, last by nO1 ().

    • ich bin einfach mal wieder erstaunt, wie unterschiedlich die anfangstoleranz ist. für mich ist es kaum vorstellbar, dass jemand von 1,5 eine od bek0mmt. gleichwohl ich keinerlei zweifel daran habe, dass es so ist. bei mir wars wie bei manch anderen auch, dass ich direkt von anfang an 3,5-4,5 brauchte, um einen wirklich guten effekt zu haben.

      ist inzwischen hinlänglich bekannt, wissen wir alle, es hatte mich nur grad mal wieder total beeindruckt....
    • Ich hab nem Kumpel mal welches mit genommen zweimal 4g ,das hat er dann innerhalb von 90 Minuten genommen weil er von den ersten 4g nix gemerkt hat.
      Selbst mit 8 fand er es total unspektakulär , dabei ist er jemand der gerne Drogen nimmt.
      Selbst 10g auf einmal fand er öde.
      Erst als ich ihn mal 8g richtig Starkes Kratom zusammen mit 8g Kava gegeben hatte , fand er es stark genug aber auch nur um 2 Stunden später gut zu schlafen.
      Der nimmt sonst keine Opiate.
    • Theorie: Bei Kratrom Dauergebrauch, weniger Magensäure bei Konsum

      Ich grübel schon seit längerem über folgende Theorie:

      Wenn man Kratom oft konsumiert, wird weniger Magensäure produziert, wenn man das Kratom (einfach nur) isst.

      Wie ich darauf komme? Je regelmäßiger Kratom gegessen wird, desto länger dauert es mit dem anfluten. Bei mir dauert es meist eine Stunde, wenn ich regelmäßig konsumiere. Ich meine damit allerdings nicht einfach die Toleranz, denn beim Tee tritt dies nicht auf. Ich denke mir es so, dass der Magen es irgendwann merkt, dass da keine Nährstoffe drin sind und sich dann weniger "Mühe" gibt, sprich weniger Magensäure produziert. Und ohne/bzw. mit wenig Säure lösen sich die Alkaliode nicht/schlecht/kaum.

      Habt ihr auch schon mal den Gedanken bzw. die Theorie, gehabt?
    • @Inkson

      nä das macht nicht richtig sinn. Die Magensäure Produktion hängt nicht davon ab ob dort Nährstoffe (ich denke du meinst Kohlenhydrate/Eiweisse/Fette) drin sind. Die Säure ist prinzipiell nur für die Eiweisse relevant. Fette werden erst im Darm und KH Mund und dann wieder Darm abgebaut.
      Die Magensäure hat ja noch andere Funktion. U.a. ein saures Milieu zur Bekämpfung von Erregern herstellen.

      Jedenfalls hängt die Magensäureproduktion von verschiedenen Dingen ab: Sinnes Wahrnehmung (Geruch, Geschmack, Auge?), Dehnung des Magens und noch ein drittes hatte ich mal gelernt.

      Und anders: in som Grünzeug sind zwar wenig KH/Fette (dafür z.t. schon eiweisse) aber vor allem viele Mikronährstoffe.. Mineralien & Vitamine.
      Wir Menschen haben eigentlich viel von so Wildkräutern, evolutionär gesehen, gegessen.
      Nach deiner Theorie würde der Magen bei dem grossteil an gemüse auch (noch) weniger produzieren müssen.

      The post was edited 2 times, last by Zappa ().

    • @Inkson
      Ich kann mir das auch nicht vorstellen. Das wird andere Ursachen haben bei dir. Ich hatte mal eine Zeit, da hat es bei mir mindestens 1-2 Stunden gedauert bis die Kratomwirkung losging. An manchen Tagen ging die Wirkung erst nach 3 Stunden los, was oft dazu geführt hat das ich immer mehr nachgelegt habe und der große Knall dann viele Stunden später kam.
      Zu der Zeit habe ich schon viele Jahre Kratom in Gelantine Kapseln konsumiert, keine Ahnung ob das damit zu tun hatte, theoretisch hatte ich vlt zu dem Zeitpunkt auch zu wenig Magensäure oder mein Magen war zu blöd das Kratom zu verspeisen. Seit ich Kratom nur noch in Wasser gerührt trinke ist das verschwunden. Auch wenn ich heute mal Kratom in Kapseln nehme (was nur paar mal im Jahr ist) wirkt es wieder zuverlässig nach maximal 45 Minuten.

      Was mir aber auch aufgefallen ist, ist das ich seit dem Dauerkonsum sogut wie kein Sodbrennen mehr habe. Früher hatte ich das öfters, seit ich Kratom täglich konsumiere habe ich Ruhe. In den letzen 7-8 Jahren hatte ich vlt 2-3x Sodbrennen (und damals noch ein paar mal wo ich viel Bier gesoffen habe, aber das ist ja bekannt das Alk auf leeren Magen zu Sodbrennen führt und daher zähle ich das nicht dazu).

      Ist jemanden etwas ähnliches aufgefallen mit dem Sodbrennen? (Jetzt wo das Thema grad offen ist)
    • Durch Kratom blass im Gesicht und Augenringe

      Hallo erstmal,

      Da ich kein Thema gefunden habe wo das Problem rein passen könnte, habe ich einfach ein neues Thema erstellt.
      Bei gelegen Kann dies ja in die richtige Abteilung geswicht werden.

      Frage:
      Werdet ihr nach Benutzung von Kratom auch immer extrem blass im Gesicht ,und bekommt Augenringe?
      Die Augen werden auch immer extrem Rot und ich bekomme so ein komischen Augeninnendruck was mir oftmals erschwert nach links, rechts oben und unten zu schauen.
      (Obwohl Konsum auf 6g am Tag reduziert von 10g)