Risiken und Nebenwirkungen - Sammelthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Risiken und Nebenwirkungen - Sammelthread

      Ich dachte mir das ein Thread über Risiken und Nebenwirkungen ganz Interessant wäre sowie Suchtpotenzial.
      Was habt Ihr so für beobachtungen gemacht?Was hat sich bei euch geändert seit eurem Kratom lifestyle Physisch und Psychisch?
      Wie sehr hat euch Kratom in den Bann gezogen?

      Werde später noch meinen part schreiben muss erstmal arbeiten gehen.

      Gruß und einen entspannten Tag wünsche Ich euch!
    • Nebenwirkungen sind meiner Meinung sehr gering.
      Suchtpotential sehr hoch mit ekelhaften Entzugssymptome, die sich als Grippe äußern. Ist aber durchaus auszuhalten.
      Kratom hat mir mehr geholfen als geschadet.
      War psychisch sehr angeschlagen und jetzt geht es mir wieder gut. Auch ohne Kratom.

      Labilen Menschen ohne starkem Wille würde ich vom Konsum abraten.
    • Also mit empfindlichem Magen /Darm kann es sehr anstrengend werden....Abstumpfen tut man auch ,also wie abisoliert ,weiß jetzt nicht wie ich es beschreiben soll.
      Harter Stuhl ,kann man aber ganz gut mit Flohsamenschalen in den griff bekommen.
      Gewicht verlust,kann man aber mit kontrolle und gutem essen relativ gut entgegenwirken.
      Libidoverlust .

      Sind zumindest die sachen die Ich bei mir so beobachtet habe.
      Alles bei 20g+ am Tag!

      Anderes kann und will ich erstmal nicht damit in verbindung bringen^^
    • Hi
      Gegen den Libido verlust einfach 3-6g. Catuaba
      1-3g Potenzholz ins kratom mischen.
      Sind die günstigsten testobooster die auch helfen.man kann noch geiles ziegenkraut und tonkat ali benutzen.das bisschen teurer aber hilft auch nochmal bisschen besser.nicht das man nur wieder bock auf sex und selbstbefriedigung bekommt , nein man bekommt generll bessere laune und wird weniger reizbar auf kratom.
      Der sinkende testospiegel bringt nämlich ordentlich die psyche durcheinander.
    • Also favorit nicht.aber catuaba ist billig.
      Ich weiß nicht ob catuaba allein reicht, ist ja auch bei jedem anders.
      Catuaba und Potenzholz gelten auch als nerven tonikum und sollen auch bei Depressionen helfen, was ich unterschreiben kann.

      Am wirkungsvollsten ist wohl tonkat ali aber auch am teuersten und man muss gucken das die Qualität stimmt, da wird viel.mist mit getrieben.

      Dann fenugreek(bockshornkleesamenextrakt)
      Und tribulus und geiles ziegenkraut.

      Und die restlichen sachen sind auch alle hilfreich, catuaba , potenzholz, guta cola , muria puama, forskolin, schlafbeere.

      Im grunde genommen hilft alles was Fsh und Lh im körper stimuliert.sachen die direkt Testosteron stimulier en gibt es kaum.und ich bin zur zeit auch bisschen raus aus dem Thema und will kein quatsch erzählen.es stimmt zwar das diese sachen aus dir kein Testomonster machen, aber bei gestörtem Testosteron Stoffwechsel merkt man schon den Unterschied.und bei nem normalen Testosteron spiegel fördern sie halt eine maximale Produktion.über den normalen maximalen spiegel wird man damit aber nicht kommen.aber wer hat nicht mit 45 das Testosteron aus seinen 20ern

      Trockene Haut, unreine Haut , antriebslos, erschöpfung , agressionen ,reizbarkeit, gelenkschmerzen, verminderte libido , Depression das alles kann von eine vermindertem Testosteron spiegel kommen.

      Das catuaba und das potenzholz hab ich von dragonspice.den rest nehm ich zur zeit nicht.
    • Hi Leute,

      die meisten gängigsten Nebenwirkungen wurden ja schon genannt. Mir ist aufgefallen (bei mir), dass die
      Isolierung sich teilweise schleichend ausbreitet. Es gibt Tage an denen ich mich wirklich nur noch von einer Dosis
      zur nächsten hangel und nicht wirklich etwas "sinnvolles" oder ausfüllendes in der Zwischenzeit mache. Weder das
      oft zitierte Aufräumen noch anderweitige Aktivitäten. Zu den sozialen Kontakten zieht mich dann auch nichts hin.
      Ich bin dann völlig in meiner Blase, arbeite (in dem Fall " leider ") von zu Hause aus, dass bedeutet es springt auch
      nicht wirklich der Motor an, anders ist es wenn ich Termine etc. habe und der Tag mit ner Dusche (vor der ersten Dosis)
      beginnt und ich klare Punkte habe die ich "abarbeiten" muss, dann gehts und ich bin auch den ganzen Tag gut drauf
      und motiviert auch über die Termine hinaus. Will sagen: Für Leute, die nichts zu tun haben, arbeitslos sind, egal ob durch
      Krankheit oder was auch immer, kann es glaube ich ganz schön gefährlich werden, selbst die Beschaffung ist ja nicht wirklich
      Zeit/Geldraubend wie bei H oder so, wo man ja irgendwie immer "on the Run" ist. Wenn man dann noch psychische Probleme hat,
      was ja bei vielen der Fall ist die K nehmen, kann es glaube ich ganz schön nach hinten losgehen, wenn man sich nicht immer
      wieder auch zwingt aus der Isolierung raus zu gehen und noch was anderes sinnvolles zu tun, ausser den nächsten Tee fertig
      zu machen oder am Computer Zeit liegen zu lassen.
      Boah long Post, sorry.... aber eins noch:
      Mir ist noch aufgefallen, daß wenn man sich voll drauf einlässt...also nach dem Motte: "Ich nehm das jetzt ohne Reue, egal was ist"
      läuft alles irgendwie prächtig und rund, sobald man aber anfängt den Dauerkonsum (dieser ganze Post bezieht sich auf Dauerkonsum)
      in Frage zu stellen oder teilweise mit Reue konsumiert, wird es ganz unangenehm. Die Wirkung ist nicht mehr so gut, bleibt teilweise
      (vermeindlich) ganz aus und die Stimmung steigt nicht, auch bei Dosiserhöhung. Da ja (zumindestens bei mir) irgendwie klar ist/
      sein sollte, dass Dauerkonsum & Abhängigkeit nicht der Lebensinhalt sein kann, schränke ich mich regeläßig selber ein und dosiere auch
      ab usw. Dabei fällt mir regelmäßig auf, dass schon bevor überhaupt die Dosis reduziert ist, die Wirkung fast weg oder eher nervig/störend ist.
      Entscheide ich: "So reicht mir, ich mach jetzt erstmal so weiter, mir gehts doch gut." Sofort ist die nächste Einnahme wieder so geil
      wie man es kennengelernt hat. Der kratomrausch und die Nebenwirkumgen haben wirklich sehr sehr viel mit der inneren Einstellung zu tun, weshalb ich auch immer diese Sorten "Reviews" sehr skeptisch sehe. Habe selbst schon so oft gedacht die und die Sorte taugt nix und
      beim 2-3 Anlauf mit ganz anderen Vorzeichen, wurde sie plötzlich ein Favorit.
      So letzter Satz...eine Nebenwirkung die mich wirklich anpisst ist, dass der Schlaf wirklich keine gute Qualität mehr hat, fühle mich schon lange
      nicht mehr erholt und ausgeschlafen, eher gerädert nach dem aufwachen.
    • Wahre Worte Flauschel! Genau die Fragen stell ich mir auch immer.
      Und danke für deine Offenheit. Von mir möchte ich lieber nichts genaueres erzählen.

      Flauschel schrieb:

      Der kratomrausch und die Nebenwirkumgen haben wirklich sehr sehr viel mit der inneren Einstellung zu tun, weshalb ich auch immer diese Sorten "Reviews" sehr skeptisch sehe. Habe selbst schon so oft gedacht die und die Sorte taugt nix und
      beim 2-3 Anlauf mit ganz anderen Vorzeichen, wurde sie plötzlich ein Favorit.

      Ganz genau! Mir klappen sich immer wieder die Fußnägel um, wenn sich jemand 3 Sorten bestellt, und 2 Tage später genau sagen kann, wie die sind :cursing:
      Ich brauche mehrere Tage, um eine neue Sorte halbwegs einschätzen zu können.

      Grüße, Mofi.
      Liebe Kinder, das Christkind hat eure Fotos und Posts auf Facebook gesehen - darum bekommt ihr dieses Jahr ein Wörterbuch und was zum Anziehen!
    • Da geb ich dir recht.
      Ich hatte noch nie Probleme beim Absetzen. Das Wort Entzug ist meiner Meinung nach zu hart. Darunter stelle ich mir was anderes vor.
      Paar Tage Grippe und die Sache ist erledigt.
      Im Moment bin ich Kratomfrei. Das wird aber sicher nicht für immer so bleiben. Wenn ich wieder einen psychischen Abfuck bekomme werde ich es wieder nehmen. Citalopram absetzen war für mich schwieriger als Kratom.
    • Ich nehm zur zeit so zwischen 6-8 gram am tag.meistens nur eine Einnahme am tag.
      Aber das ist schon das ende der fahnenstange.
      Nächste woche oder vielleicht schon diese mach ich ein entzug.

      Catuaba nehm ich 3gramm am tag aber nur weil ich grad nicht soviel da hab.am besten wäre 3x2g am tag.potenzholz nehm ich 2gramm am tag besser wäre 3x2gramm.
      Hatte nicht so viel kohle dafür über, grosse Anschaffung gemacht.

      Also Wechselwirkung hab ich keine festgestellt.bisher nur positives vermerkt.
      Aber jeder ist anders, nur ist mir nicht bekannt das leute irgedwelche probleme damit hätten.
    • Sorry
      Ich wieg das ab und dann mit o-saft trinken.
      Genau wie mit kratom.
      Dieses ganze tee gekoche ist doch meist eh quatsch.Als wenn unser Verdauungssystem nicht in der lage wäre die wirkstoffe selber rauszulösen, solange es maximal zerkleinert ist.Aber man kann natürlich auch tee von machen wenn man gerne tee trinkt.
      Und man muss es halt regelmäßig nehmen, so wie die meisten sachen.
      Aber nach 7-14 tagen sollte schon eine veränderung spürbar sein.
    • Kein ding.

      Alles klar,das Potenzholz ist fein also würde es gehen nur das Catuaba ist grob.

      Danke für die infos ,werde in einer Woche berichten.

      Habe gestern gelesen was Testosteron mangel alles auslösen kann,hätte ich nicht gedacht und nach 4 Jahren kann ich mir gut vorstellen das da schon die ursache für einiges drin gefunden wird,sehr spannend :)