Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Tavor als Medikament

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tavor als Medikament

      Tach,

      da ich heute erstmalig Tavor verschrieben bekommen habe wegen meiner Panikattacken (Und da ich gestern eine besonders extreme hatte) bin ich nun ein wenig in der Phase wo ich mich über das Medikament schlau mache, da ich natürlich nicht unkontrolliert irgendwas einwerfe. Ich hab 0,5er Tabletten verschrieben bekommen, die ich bei Bedarf nehmen soll - Tu ich auch genau so, es soll nur eine nach Möglichkeit seltene Bedarfsmedikation sein, kein Zeug zum Spaß haben oder so. Dafür sind mir die Nebenwirkungen und Abhängigkeiten zu bekannt aus dem Internet.

      Was mich jedoch mal interessiert sind Erfahrugnen von Leuten die es in dieser niedrigen Dosierung genommen haben. Wie fühlt sich das an, pennt man direkt ein oder kann man sich wach halten? Hat man Folgen am nächsten Tag? Wie sieht es hier mit der Atmung aus, ist das in der Dosis unproblematisch? Und vor allem: Wie ist das wenn ich z.B. 6-8 Stunden vorher Kratom eingenommen habe, ein Mischkonsum mit Opioiden ist ja zu vermeiden: Ist so ein Abstand safe oder gilt die Regel am Tag nur eins zu nehmen? (Was ja doof wäre bei einer Bedarfsmedikation..)

      Zusätzlich nochmal die Frage: GIbts vielleicht auch was leichteres, ein besser verträgliches Benzo was leichter wirkt? Ich finde dadrüber sehr wenig Informationen aber grade an sowas habe ich natürlich Interesse: Ich wollte eig. sogar tropfen haben aber lt. Arzt gibts die nicht. Dann würd ich nämlich grad beim ersten Mal nur die Hälfte nehmen. Eine halbe Panikattacke ist besser als eine ganze und wenn ich dafür auch keine oder nur weniger Nebenwirkungen habe ist das ein guter Deal.

      Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere von Euch Erfahrungen hat.. vllt kann er oder sie sie ja teilen. :)

      Besten Dank!
    • 0,5mg sind nicht viel, kannst du problemlos mit Kratom nehmen. Die Dosis sollte nicht sedieren, vor allem nicht wenn du sowieso Grad Panik hast bist du alles andere als müde.
      Etwas leichteres ist vlt Bromazepam, aber jeder reagiert anders, musst du probieren.

      Wenn du Angst hast nimm einfach erstmal eine bevor du sie akut mal brauchst, so weist du das nix passiert und du steigerst dich während einer PA nicht rein. Du kannst auch ne halbe nehmen aber für eine PA wird das zu wenig sein.

      Edit. Aso und zu deiner anderen Frage. Tavor geht in so einer kleinen Dosis nicht wirklich auf die Atmung. Es beruhigt dich nur was hektische Atmung logischerweise vermeidet.
    • Halbe geht leider nicht, da die nicht teilbar sind. Sind so kleine blaue Pillchen von Pfizer.. No joke. ^^
      Das mit dem Ausprobieren hört sich tatsächlich gar nicht so schlecht an. Das könnte ich wirklich mal machen.

      Klingt auf jeden Fall schonmal beruhigend. Zum Bromazepam les ich mich mal ein und lass mir sonst vllt. im Extremfall die nochmal verschreiben. Ich will ja so wenig wie möglich von sowas, da ich an GABA-Substanzen mit seeeeeehr viel Respekt bei gehe. Was nicht zuletzt meiner Krankheitsangst geschuldet ist. :) Danke schonmal Dope!
    • Hat Kava so eine akute Wirkung? Von dem her was ich gelesen habe wirkt es angstlösend doch ähnlich wie Antidepressiva erst nach einigen Tagen, zumindest nach dem was ich so von der Fachliteratur her gefunden habe - Was sich ja in Grenzen hält.

      Hattest du schon eine Toleranz auf so etwas oder war das auch quasi ein frischer Start mit den 1mg Dingern?
    • Tavor kann ein super Medikament sein, insbesondere wenn es um Fälle wie deinen geht. Pass nur auf, dass es nicht zu Regel wird bzw. nimm es nur im Notfall, so eine Benzoabhängigkeit ist sehr, sehr unangenehm (es dauert aber schon eine Weile bis man abhängig ist, das passiert nicht innerhalb von einer Woche, aber dennoch: aufpassen!).

      Bromazepam ist meines Wissens noch ein wenig anxylotischer als Lorazepam, aber auch Tavor hat schon eine wirklich gute angstlösende Wirkung. Ich denke, dass es dir in Akut-Situationen helfen wird.
    • Ja Kava wirkt sofort , innerhalb von 5 beginnt die Wirkung , wird auch so beschrieben in der Fachliteratur , ich poste es dir noch mal , dann kannst du dich selber einlesen , ist von einer Deutschen Universität.

      Mit der Antidepressiven Wirkung soll es ne Woche dauern aber bei mir hat es eigentlich immer sofort geholfen.
      Was aber stimmt , nach einer Woche ca. Behält man irgendwie etwas auch wenn man nix nimmt.
      Kann das schwer beschreiben aber es ist so als wenn man ein wenig auf Spur gebracht wurde , etwas repariert wurde.
      Soll mit den Hirnwellen zusammen hängen , die verändern sich nämlich im Laufe dieser Zeit durchs Kava ins Positive , das auch der Anhaltspunkt für diese Aussage mit der Antidepressiven Wirkung
      Files
    • Also ich habe oben jetzt auch nur auf die Frage des TE geantwortet. Mir hat Tavor auch überhaupt nix gebracht. Ich hatte die 1mg Dose und dann auch die gelben 2,5mg (die runden) und nix hat mir irgendwie wirklich die Angst genommen. Etwas ähnliches hatte ich auch mit Bromazepam (nur das war noch schwächer wie ich fand). Selbst Alprazolam musste ich ziemlich hoch dosieren um etwas zu merken.

      Was mir persönlich am besten hilft ist Diazepam. Das liegt aber daran (hat mir mal ein Arzt erklärt) das es manche Leute gibt die eine Beruhigung erst dann spüren wenn sie auch (leicht) sediert werden. Da Diazepam körperlich stark dämpft, entspannt und auch diese "Scheiß egal" Einstellung hat, löst es bei mir am besten die Angst. Außerdem bevorzuge ich bei einer richtigen Panikattacke auch eine lange Wirkdauer weil die PA nach einigen Stunden sonst wieder auftauchen kann.

      Auf Diazepam kann ich auch noch ganz normal meine Sachen erledigen. Ich merke zwar körperlich eine deutliche Entspannung, aber die brauche ich auch bei einer PA.

      Was noch ganz gut hilft (für eine akute PA allerdings komplett ungeeignet ist weil es mindestens 30 Minuten dauert bis die Wirkung losgeht) ist Rivotril/Clonazepam. Aber auch hier muss ich deutlich höher dosieren.

      Komplett ohne Tolleranz reichen mir 5mg Diazepam für eine leichte Panikattacke/leicht-stärkere Ängste. Das entspricht ca. 0,5mg Tavor für den TE.
      10mg für eine mittelmäßige Panikattacke/stärkere Nervösität/Ängste. (1mg Tavor)
      Und 20mg für eine starke Panikattacke. (2mg Tavor)

      Die Angaben sind natürlich nur ohne Tolleranz.

      Was aber viele vergessen ist das jeder Mensch auf jedes Benzo anders reagiert. Ich könnte z.B 10mg Tavor nehmen und würde wohl eher ein Filmriss bekommen als eine so spürbare Angstlösung wie von 10-20mg Diazepeam. Dann gibt es wieder Leute die pennen schon von 0,5mg Alprazolam/Xanax ein, was eigentlich auch theoretisch unmöglich ist, da dieses Benzo überhaupt nicht sediert (und wenn dann erst in sehr hohen Dosen, was vorher auch schon wieder zu einem Blackout führen kann).

      Tavor hat aber ein ganz großes Potenzial Mist zu bauen wenn man mit der Dosis zu hoch geht (alles über 2mg ohne Tolleranz sollte man vermeiden). Ich kannte schon genug Leute die dann so enthemmt waren das sie im Laden irgendwelche Sachen geklaut haben ohne sich am nächsten Tag daran errinern zu können. Und das sind alles vernünftige Leute gewesen die überhaupt nicht der Typ für sowas sind.
    • Im Großen und ganzen klingt das was ich hier lese schonmal ganz gut.. klingt ja so als wäre 0,5 eine humane Dosis, die man durchaus nehmen kann ohne übermäßig besorgt zu sein. Aber auch das mit dem Kava ist natürlich eine Idee, wobei ich mich nicht gleich an 5g rantraue, da es ja wegen Lebertoxizität bekannt ist - Auch wenn das wohl nicht bei jedem Anbieter sein dürfte, aber wenn man sowas erstmal gelesen hat, ist man ja doch etwas vorsichtiger bei der Sache. Aber im Worst Case könnte man es ja wirklich mal probieren.
    • Ja ich wünsche dir auch ganz viel Kraft !! Ich weiß genau wie schwer es ist wenn man unter PA´s leidet.. Ist eins der schlimmsten Dinge die man haben kann.. Wird oft unterschätzt und von anderen belächelt (so nach dem Motto "Stell dich nicht an, jeder hat mal Angst") aber diese Leute haben dann auch noch nie eine richtige PA gehabt.

      Was mir persönlich auch noch gut geholfen hat ist sich auf einen Punkt zu konzentrieren. Wenn du grad eine PA bekommst und jetzt ein Benzo nimmst, dann guck auf die Uhr, und dann erstmal nicht mehr. Erst wenn du einen Unterschied merkst wieder auf die Uhr gucken weil du sonst die Sekunden zählst und es dann "gefühlt" ewig dauert bis die Linderung eintritt. Am besten ruhig atmen und einfach 5-10 Minuten warten (Benzos wirken wirklich sehr schnell). Wenn es ganz heftig ist lutsche ich die Diaz meistens, aber von der Logik her macht das keinen Unterschied. Aber Placebo spielt bei einer PA auch manchmal eine Rolle.

      Wegen der Abhängigkeit weißt du ja sowieso bescheid, darauf gehe ich nicht näher ein. Was ich aber noch sagen möchte ist das die Tolleranz sehr schnell steigt. Du gewöhnst dich sehr schnell dran und brauchst dann mehr. Daher ist es ratsam sie wirklich nur als absolutes Notfall Medikament zu nutzen. Nimm sie nur bei Panikattacken und nicht bei Ängsten weil du dich sonst sofort dran gewöhnst und bei jeder Angststituation automatisch an Benzos denkst.

      Sollten 0,5mg nichts bringen kannst du auch noch eine zweite nehmen. Bis 1mg brauchst du dir wirklich absolut gar keine Sorgen machen. Solltest du mehr brauchen würde ich es vlt sogar mit einem anderen Benzo probieren, da im Normalfall 10mg Diaz schon ausreichen sofern du damit noch keine Erfahrungen hast.

      Es gibt einfach Benzos die bei manchen Leuten nicht wirken. Einzig vlt Hypno Benzos, die plätten eigentlich jeden, aber gerade bei Benzos die nur gezielt gegen Ängste wirken kann es mal passieren das du gegen eins imun bist. Also nicht verzagen wenn es so sein sollte, es gibt noch mindestens 2 weitere Benzos die gezielt gegen Ängste wirken ohne zu sedieren (Alpraz und Bromaz).
    • Der Pizzabaecker wrote:

      Kannst du das mal bitte lassen mit der Leberschädigung :)
      Ich hab dir extra ne Arbeit von einem Uni Professor hochgeladen , das ist der führende Europäische Kava Forscher , da kannste schon glauben was da drinn steht.
      Ich bin da trotzdem vorsichtig. Wenn ein Forscher sagt es ist so, und der andere sagt es ist so - Welchem soll man trauen? Die Kava-Info ist eben breit gestreut, das lässt sich - zumindest für mich persönlich - nicht mit einer Aussage so einfach zerrütteln. Ist auch nicht so, dass ich irgendwelches Misstrauen der Verfasserin der Doktorarbeit habe, aber es ist nicht genug um mir meine Sorge davon zu nehmen - Die Gesundheit ist ja der Grund für meine Panikattacken, da wäre es ja auch skurril wenn ich mir dann ungeprüft alles reinwerfe entgegen aller Infos.
      Es nimmt aber dennoch ein wenig den Druck davon, sodass ich es durchaus mal nehmen kann - Aber erstmal nicht dauerhaft und vor allem nicht so hoch dosiert. :)

      @Dope: Vielen Dank! :)
    • Varanth wrote:

      Halbe geht leider nicht, da die nicht teilbar sind.
      Es gibt in Apotheken Tablettenteiler. Damit kriegst du auch Tabletten ohne Bruchrille schön in der Mitte durch.

      Allerdings sehe ich es wie Dope: 0,5mg sind etrem wenig. Wegpennen wirst du davon nicht und sedieren tun sie auch nicht übermäßig. Bei einer "richtigen" Panikattacke wirst du eher mehr oder etwas anderes brauchen.
      Ich finde Kava eine sehr gute Alternative.
    • Tavor hat bei mir NULL gewirkt, konnte davon eine ganze Handvoll nehmen. Xanax (Alprazolam) ist DAS Benzo gegen Panik. Wirkt schnell, richtig stark und ist mit eins der "angenehmsten", macht auch nicht so müde. Es ist kein Zufall, dass Xanax mit das bekannteste und beliebteste Benzo ist. Diazepam ist auch gut, kann man nichts gegen sagen. Richtig schnell und super wirkt auch noch Oxazepam, sehr schönes Benzo.
    • Nabend allerseits.

      Ich habe selbst vor ein paar Jahren immer wieder abends/nachts aus dem Nichts heraus extreme Panikattacken bekommen bei denen ich eigentlich jedes Mal dachte zu sterben...

      Seit Längerem habe ich die PA's im Griff, kriege sie also nur noch sehr selten - ich habe mir irgendwann antrainiert per Ablenkung die Angstattacken im Keim zu ersticken.

      Wegen den Panikanfällen war ich übeigens häufig in der Notaufnahme beziehungsweise rief ich den Krankenwagen, weil ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste...

      Im Krankenhaus bekam ich dann immer 0,5g Tavor Schmelztabletten sublingual gegen die starke Panik und auf jeden Fall hat mir das Lorazepam trotz geringer Dosierung recht zuverlässig die Angst genommen!

      Vielleicht hilft Dir das Tavor ja ebenfalls in dieser kleinen Dosierung, @Varanth?

      Sei definitiv froh, dass Dir überhaupt ein Benzo verschrieben wurde.

      Alleine etwas Brauchbares gegen die Panik parat zu haben kann nämlich schon die Psyche beruhigen. :)

      Mir haben die Ärzte damals nie ein Benzodiazepin für den äußersten Notfall verschreiben wollen, trotz enormen Leidensdruck - stattdessen bin ich jetzt seit Jahren auf Mirtazapin, wenn auch niedrig dosiert!



      Greetz
    • DopeAmin wrote:

      Sei definitiv froh, dass Dir überhaupt ein Benzo verschrieben wurde.
      Alleine etwas Brauchbares gegen die Panik parat zu haben kann nämlich schon die Psyche beruhigen. :)

      Mir haben die Ärzte damals nie ein Benzodiazepin für den äußersten Notfall verschreiben wollen, trotz enormen Leidensdruck - stattdessen bin ich jetzt seit Jahren auf Mirtazapin, wenn auch niedrig dosiert!
      Das kenne ich nur zu gut. Seit einigen Monaten wird es ja immer schlimmer bei mir und ich habe verschiedene Ärzte konsultiert. Keiner von denen kam jemals auf die Idee mir etwas aus der Kategorie zu verschreiben. Ich habe auf Nachfrage verschiedenes gehört:
      "Sie sind zu jung"
      "Die wirken zu gut, das macht abhängig"
      "Rufen Sie den Rettungswagen, wenn Sie nicht mehr weiterwissen, die haben alles dabei."

      Auf der einen Seite kann ich natürlich verstehen dass die Ärzte das nicht wie Lutschbonbons oder Ibuprofen verschreiben, auf der anderen Seite sind zugelassene Medikamente aber ja auch da, um zu helfen. Ich bin definitiv froh, das Zeug bekommen zu haben, da es in der Tat eine gewisse Erleichterung ist. Wenn ich es nicht nehme hab ich 12,50€ zum Fenster rausgeworfen, aber das isses mir wert. Auch wenn es nicht 100% wirkt, aber eine abgeschwächte Panikattacke ist besser als eine Hardcore-Version.

      Gestern Abend hab ich mir vorsorglich mal etwas Kava gegönnt in relativ niedriger Dosis (500mg 30% Extrakt) und das schien zum Teil echt zu wirken.
    • Ich kenne das leider,

      ich hatte eine Psychose oder sowas ich hatte praktisch eine monatelange Panikattacke und bekam keine Benzos obwohl ich dachte ich fall gleich um.
      Das hat mich viel gekostet 2 Jobs ne Traumfrau und Ärger mit den Bullen.
      Das hat auch spuren hinterlassen. Ich habe dieselbe Scheisse gehört ...

      ja die würden abhängig machen.
      Aber ich wollte die nicht wie Smarties fressen ich wollte das ich mal zur Ruhe komme ohne Herzinfargt.
      Hatte dann zur selben Zeit einen vermuteten kleinen Schlaganfall mit halbseitiger Gesichtslähmung aber auch das war nicht genug mir was wirksames zu verschreiben.

      Wie ist das denn mit Kratom und Tavor 1mg ? kann man das Gefahrlos zu sich nehmen ?