Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Kratom Konsumformen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @wolfshund das geht mir genauso. Ich trink mein Kratom auch immer mit Milch. Auch öfters Bananen, Erdbeere oder Schokomilch. Mit Wasser habe ich es auch probiert, aber da bekomme ich gleich ein Kotzreiz... Hin und wieder spüle ich es auch mit Saft runter. Ich muss dir aber recht geben. Mit Milch kommt die Wirkung viel smoother, als mit Wasser oder Saft. Allerdings kenne ich auch das leidige Thema mit der Milchversorgung, geht mir genauso.
    • Ich hatte auch das Gefühl das die Wirkung mit Wasser deutlich schneller kam als ich von Milch auf Wasser umgestiegen bin. Am Anfang hab ich das Kratom immer in Kakao gemischt, hab sicher 1 - 1,5 Liter Milch am Tag getrunken.

      Milch soll aber sehr ungesund sein und den Entzündungswert im Körper drastisch erhören. Seitdem trinke ich gar keine Milch mehr, keine Kellogs mit Milch, nichts. Nur mal ein paar Tropfen im Kaffee. Wollte es nur mal anmerken, dass zu viel Milch sehr ungesund ist.

      google.com/amp/s/www.merkur.de…oehen-zr-9665493.amp.html
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?
    • Ich habe anfangs auch mit Milch getrunken und jetzt wo ihr es sagt ka die Wirkung war wirkich anderst!
      Ich habe aber mittlerweile eine Laktoseintoleranz und bin Veganer also trinke ich immer Tee mit einen Schuss Himbeerensaft. Ihr habt mich auf die Idee gebracht es mit einem reistrink zu probieren statt der Milch. Cool xDdanke

      Achja Crusher du hast recht Milch ist ungesund. Allgemein sind tierprodukte aus massentierhaltung ungesund.
    • Kinder- leben ist tödlich. Ob mit oder ohne Milch und Zucker...

      Aber ich bin auch vor ner Weile auf Hafer"milch" umgestiegen. Klar ist Mandel- oder Cashew leckerer, aber wenn ich mir jetzt wieder ausmale, wo und unter welchen Umständen die Mandeln/Cashews/Soja/Reis angebaut werden, dann um die halbe Welt geschickt, damit man sich hier total ökö und cool vegan fühlen kann- passenderweise eine Milchmädchenrechnung.
      Dinkel und Hafer wächst ohne großen "Aufwand" hier.
      Vorteil der Pflanzen"milch" varianten: Kratom schmeckt nochmal smoother als in Milch.

      @Crusher: Tipp für deinen coolen neuen Vollautomaten: DM hat eine Haferdrinkvariante (mit minimal Soja), die extra zum Aufschäumen gemacht ist. Heißt "Barista".
    • @nO1
      Danke für den Tipp, wollte so eine Milch Alternative ja schon lange mal probieren aber habs irgendwie wieder verplant. Ich vermiss das auch echt mit den Kellogs, schön Müsli mit Schokostückchen. Neu ist der Vollautomat aber nicht :D der ist schon ein paar Jahre alt, aber wenn diese Milch im Kaffee schmeckt wäre das natürlich ein Traum, die aufschäum Funktion hab ich schon ewig nicht mehr genutzt da ich Zuhause gar keine Milch mehr habe, nur auf Arbeit steht die Kondensmilch halt immer neben der Kaffeemaschine. Das schreibe ich mir jetzt mal mit auf und wenn ich das nächste mal in der Stadt bin besorge ich mir davon mal eine Packung :)

      Leben ist tödlich das stimmt, aber Milch bringt einem ja nichts positives im Gegensatz zu Drogen die auch ungesund sind, wollte das halt nur mal anmerken. Wenn man viel Kratom nimmt und täglich über einen Liter Milch trinkt kann das schon sehr ungesund sein und es geht ja auch anders ( mit der Mandelmilch etc.) und hat denselben Effekt aber ist weit weniger ungesund.
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?
    • Den KGeschmack finde ich außer bei wenigen Sorten weiterhin schlimm, aber Kapseln sind auch nix für mich.

      Zum Thema Wasser oder Milch:

      Gut lösen soll es sich unbedingt, deshalb übergieße ich es immer mit kochendem oder heißem Wasser, und nach etwas Abkühlung, um das Ganze zu "smoothen" , kommt Milch dazu, bevorzugt pflanzliche.
      carpe noctem
    • Also hab in den thread Kratom booster liste zu dem thema kratom mit wasser ein beitrag gepostet weil es da auch im thema ist und ich poste es hier nochmal weil es hier gerade auch reinpasst und ich es interessant finde..

      Also mein Kontakt aus Indonesien fermentiert nur seine roten Sorten da ihm anscheinend bei anderen Venenfarben der Charakter von der Wirkung nicht gefällt.. er hat mir erzählt das die fermentation von Kratom ganz einfach sei, und zwar lasse er es einfach über nacht in wasser stehen.. man merkt aufjedenfall ein unterschied zu anderen sorten, mir kommt so vor als wäre es auch verträglicher.. die vorletzten fermentierten sorten welche ich von ihm hatte waren auch leider etwas muffig und schwächer.. meine jetzigen riechen alle wunderbar würzig und wirken wieder sehr nice
      Zu der konsumform mit wasser kann ich auch sagen das es wenns um die wirkung geht aufjedenfall die beste form ist! Habe es ebenfalls in den letzten drei wochen im urlaub in der türkei fast nur mit wasser getrunken und es wirkt schnell und stark. Zwischendurch habe ich milch verwendet aber das hat die wirkung deutlich geschwächt.. ansonsten lieb ich es mit hafermilch zu trinken, wobei dies ja auch fast nur aus wasser besteht.. falls ich mehr infos herausbekomme über die fermentation werde ich es mit euch teilen.. mfg
    • Das deckt sich dann mit meinen Erfahrungen wo es (für Dauerkonsumenten) keine große Rolle spielt ob man etwas gegessen hat. Ich kann das Kratom auch einfach ganz normal oral konsumieren und es wirkt zuverlässig. Es dauert dann nur ca. 20-30 Minuten länger bis die Wirkung losgeht (je nachdem wie voll der Magen ist und wielange es her ist wo man was gegessen hat).
      Wenn ich während des Essens Kratom nehme wirkt es auch ziemlich schnell (meist fängt die Wirkung mit der Sättigung an).

      Einem Gelegenheitsuser würde ich davon abraten weil das Anfluten etwas drunter leidet. Einem Dauerkonsumenten kann aber wirklich raten seine Einnahmen nicht immer vom Essen abhängig zu machen. Manchmal wirkt das Kratom nach einem guten Essen sogar noch viel besser (solange man sich jetzt kein extrem fettiges Essen tellerweise reinschaufelt und fast platzt).

      btw. mir fällt grad auf das es hier im Forum einen User gibt (5 Beiträge über meinem) der genauso heißt wie deine Lieblingssorte @nO1 :thumbsup:
    • Ich nehme mein Kratom (Dosierungen bis 5g) immer am liebsten im toss and wash Verfahren mit Kaffee als Getränk ein.
      Das überdeckt den Geschmack hervorragend und sagt mir von der Wirkung und Verträglichkeit auch zu.

      Habe schon mehrfach gehört das sich Koffein und Kratom nicht vertragen soll...

      Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?

      Ein Kollege von mir schwört auf selbstgemachte ausgekochte Extrakte, die sind recht nebenwirkungsarm, fluten bei mir aber auch kaum an, da hab ich immer das Gefühl das was fehlt...
    • Kratom spüle ich immer mit Wasser runter. Da kommt schon Mal ein Liter zusammen, da ich Recht hoch dosiere und auch nicht soviel auf einmal runter bekomme.

      Kaffee hat sich bei mir insgesamt reduziert. Trinke aber durchaus drei große Becher am Tag. Durch meinen Tagesablauf, der auch von den Kratom- Einnahmen mitbestimmt wird, hat es sich ergeben, dass diese drei Becher ca 1-2 Stunden nach dem Kratom getrunken werden ( morgens, mittags und auch abends). Morgens und mittags esse ich auch eine Kleinigkeit dazu und abends sowieso. Ich finde der Becher Kaffee rundet die Wirkung stets auf angenehme Weise ab. Kann es durchaus empfehlen, es Mal so zu versuchen. Schaden kann es nicht. Ich bin allerdings der Meinung zuviel Kaffee würde die Wirkung des Kratoms negativ beeinflussen. Also Vorsicht!
      So war es und so wird es bleiben thinking
    • Meine 90% Einnahmeform ist in Guayusa-Tee, der enthält fast soviel Koffein wie Kaffee (und ich trink ihn literweise), finde, das ergänzt sich super. Wenn ich arg durchhänge, fliegt auch noch n Teelöffel Guarana mit rein, oder ich gönn mir nen triple-Espresso, mit Kratom. Probleme hab ich damit weniger als mit 2 kleinen Tassen Durchschnittskaffee a la Tchibo aus ner normalen Kaffeemaschine pur.
    • Früher konnte ich Kaffee auch noch vertragen. Das kam bei mir auf einmal vor ca. 3 Jahren wo ich nach einem Kaffe auf einmal total aufgedreht war und das ging soweit das körperlich alles kribbelte + Herzrasen + Ängste. Woran das gelegen hat das es nicht mehr vertrage weiß ich nicht. Nach dieser Aufdreh-Phase werde ich dann schlagartig auch total müde und antriebslos. Sozusagen dreht mich der Kaffe für die nächsten 1-2 Stunden unangenehm auf und dannach werde ich richtig schlapp. Das ärgert mich richtig weil ich Kaffee (vom Geschmack) liebe. Ich habe zwar auch ganz leckeren koffeinfreien Tchibo Kaffe aber manchmal hab ich richtig den Hype auf richtigen Kaffe weil man natürlich als Kaffeeliebhaber defitiv einen Unterschied schmeckt. Ich habe hier auch so richtig geilen Kaffee (Bohnen) der hat mich knapp 25€ gekostet und ist so verdammt lecker (sowas trinkt man auch nur selten weil viel zu teuer) aber jetzt steht er nur rum weil ich den Koffein dadrin nicht mehr vertrage :cursing:

      Cola geht grad noch so (aber die trink ich vlt 1-2x im Jahr ein paar Gläser weil ich Cola vom Geschmack und wegen dem ganzen Zucker nicht mag), aber das darf auch nicht zu spät sein weil ich sonst nicht mehr schlafen kann.

      Das ist wirklich zum verzweifeln.. Denn ich mochte die Kombo Kratom + Kaffee früher auch sehr gern (früher am liebsten Green Malay + 1-2 Tassen Kaffee am Morgen). Aber was mir viel mehr fehlt ist der Kaffegeschmack.. Das ist noch tausend mal schlimmer als die Kombo.

      Das Kratom habe ich aber immer getrennt vom Kaffee genommen. Ich wollte mir den leckeren Kaffeegeschmack nie kaputt machen/verfälschen. Das einzige was bei mir in den Kaffee kommt ist ein kleiner Schluck Milch. Das Kratom gabs entweder während oder nach der ersten Tasse Kaffee (meistens dannach).

      Ich habe schon überlegt meine Tolleranz einfach gaaanz langsam zu steigern.. Also erstmal nur 2-3 Schlucke Kaffee und das für ein paar Tage, dann zu einer halben Tasse hocharbeiten und immer so weiter.. Bis ich an den Punkt komme wo ich dann wieder meine 1-2 Tassen täglich trinken kann. Aber irgendwie schaff ich das einfach nicht. Wenn ich leckeren Kaffe habe dann trinke ich den auch und dann gehts mir dannach wieder Scheiße und ich bereue es.
    • Kaffee hat für mich auch im ganzen eine spürbar andere, unangenehmere, körperlichere, weniger geistig wachmachende Wirkung als Tee oder Reinkoffein. Koffein macht mehr geistig wach und Tee macht mehr relaxt-meditativ wach, wohl dank dem L-Theanin?... Finde auch Kaffee super lecker, aber wegen der Wirkung trinke ich fast nie welchen. Unangenehm in der Verdauung fühlt sichs rgendwie auch an...
    • Danke für eure Antworten

      @Dope ist ja echt schade das dich das Koffein so triggert ich merke das bei anderen Uppern ähnlich und verzichte da auch darauf. Bei Koffein habe ich aber ne gute Tolleranz, hast du schonmal L-Theanin probiert?
      Habe mit 400- 600mg zu einer großen Tasse Kaffee gute Erfahrungen gemacht. Es senkt bei mir die Nervosität und dadurch kann ich mich besser Konzentrieren. Allerdings auf eine subtile, harmonische Art und weise.

      Albert Hofmann sagte mal Kaffee sei ein Energetikum und wirkt eher leistungsorientiert und der Tee (der Ihm wohl mehr lag) sei ein Phantasticum - sinnesschärfend und bewusstseinssteigernd.

      Ich mag beides gerne :)