Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Kratom Konsumformen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @denderama bei mir war es genau umgekehrt, je länger ich konsumiere, desto widerlicher wird der Geschmack. Zu Dauerkonsumzeiten hätte ich schon vom Geruch k*tzen können.
      Ich wünschte ich könnte es einfach eben in Wasser einrühren und runter kippen, aber auch die B*mbchen Methode dauert bei mir mit Dosis abwiegen und ins Tuch einwickeln vielleicht eine Minute, also wirklich nicht gerade aufwendig.
      Nichtmehr Moderator :whistling:
    • Okay da hast du auch wieder Recht aber da sieht man Mal wieder die Unterschiede von Mensch zu Mensch
      ich finde zu Beispiel das ich das kratom über haubt nicht mehr schmecke aber muss dazu sagen das mir bittere Sachen kaum was ausmachen (kommt wahrscheinlich von denn Kakteen die ich mir über die Jahre rein geschraubt habe weil das ist noch Mal tausend Mal bitterer als kratom)
      wer sich zum Tier macht end geht das leid ein Mensch zu sein
    • Ich hatte auch Zeiten, wo ich das kotzen bekommen habe, als ich Kratom nur gerochen habe. Hab dann eine Weile gekapselt und irgendwann wieder angefangen es in Wasser zu konsumieren.
      Ein kleines Glas halbvoll mit heißem Wasser (so wie es aus der Leitung kommt), Kratom dazu, 5Minuten stehen lassen und dann das noch warme Getränk die Kehle runterkippen. Mittlerweile brauche ich danach auch nichts mehr zu essen, manchmal nehme ich noch ein Stück Schokolade oder so, aber im Großen und Ganzen mag ich es mittlerweile schon richtig. :P
      Mein Hund heißt Fritz oder Franz oder so,
      und wenn man ihn tritt dann beißt er
    • @anfaenger123: Wieviel mußt du denn auf einmal runterbekommen?

      Besser als in Wasser schmeckt es z.B. in Hafermilch, die softet das bittere ziemlich ab.
      O-Saft, wenn du die Säure verträgst, und wenn deine Bluntpapers leer sind, diese Brause"ufos"- Brause rausnaschen, dann passen gut 2 Gr Kratom rein. Nur unbedingt kalt runterspülen, warm lösen sich diese Oblaten sofort auf.
    • nO1 wrote:

      @anfaenger123: Wieviel mußt du denn auf einmal runterbekommen?

      Besser als in Wasser schmeckt es z.B. in Hafermilch, die softet das bittere ziemlich ab.
      O-Saft, wenn du die Säure verträgst, und wenn deine Bluntpapers leer sind, diese Brause"ufos"- Brause rausnaschen, dann passen gut 2 Gr Kratom rein. Nur unbedingt kalt runterspülen, warm lösen sich diese Oblaten sofort auf.
      3-4 Gramm, also nicht so viel.
      Das mit der Hafermilch werde ich mal probieren, mit den Säften(verschiedene,Osaft war glaub auch schonmal dran) hab ich es auch mal probiert fand ich aber nicht so gut.
      Mit den Brauseufos hört sich gut an aber wie kommt man denn eigentlich auf solche ideen :D
    • Ich habe damals mit Tee angefangen. Crushed Blätter in einen Topf und dann ausgekocht, mehrmals abgesiebt und dann reduziert. Das Gebräu was da herausgekommen ist habe ich dann ordentlich gesüßt... Es war trotzdem ekelig und wenn ich heute an den Tee denke, kommt mir noch das Würgen. :S

      Als ich dann erfahren hatte, dass bei dieser Prozedur eine Menge Wirkstoffe verloren gehen, bin ich darauf umgestiegen, das Pulver irgendwie so runter zu bekommen. Anfänglich habe ich dann auch Sachen versucht, wie in Säfte einrühren etc. Aber ein Saft mit Kratom ist auch nicht das Wahre... Damit es einigermaßen erträglich wird, muss ich wenig vom Kratom-Geschmack merken und es muss schnell runter gehen. Daher mache ich es mittlerweile auch einfach so: Erstmal Zähne putzen. Das neutralisiert den späteren Geschmack enorm. Dann mit einem Teelöffel das Pulver in den Mund und mit einem großen Glas Wasser dann schnell runter damit. Wieder Zähne putzen. Und den nächsten Löffel und dann zum Abschluss: Zähne putzen :D So merk ich nicht viel von dem Geschmack und es geht schnell.

      Die Zahnbürste muss ich häufig wechseln. Sie nimmt ziemlich schnell eine Kratom grüne Farbe an. Das Pulver scheint in der Tat ein gutes Färbemittel zu sein ;) Der Verbrauch an Zahnpasta ist auch dementsprechend hoch. Weiß jetzt auch nicht, ob es unbedingt gesund ist, soviel davon zu verbrauchen. Aber jeder muss seine optimale Lösung zur Aufnahme finden. Aufgrund meiner Konsumform findet meine "Kratom-Zeremonie" dann alltäglich im Bad statt, wo das Wasser fließt und das Zubehör zur Mundhygiene lagert.

      Ich finde, dass das Pulver heutzutage milder ist, als ich es von früher kenne. Kann sein, dass es an der Gewöhnung liegt, aber ich meine schon, dass es früher doch deutlich ekeliger war. Heute geht es eigentlich. Ist aber trotzdem noch so mies, dass ich bei meinem Ritual im Bad geblieben bin...
      So war es und so wird es bleiben thinking
    • Also wer warmes Wasser mit Kratom mischt und dann trinkt <X da wundert es mich nicht das es so viele eklig finden. Da bekomme selbst ich das Kotzen. Ich nehme immer kaltes Wasser und finde bei einigen Sorten den Geschmack sogar richtig lecker. Bei richtig bittere Sorten (davon hab ich aktuell aber nur ein Premium Kapuas, das ist so penetrant bitter das finde sogar ich schon heftig) trinke ich dann einfach ein Schluck Milch nach. Bei den anderen Sorten stört mich das überhaupt nicht mehr. Aber das muss echt kaltes Wasser sein weil jedes bisschen Wärme so einen säuerlichen Geschmack auslöst den ich überhaupt nicht mag.

      Mir ist das schon 2-3x passiert das noch warmes Wasser im Wasserhahn war und ich dann einfach planlos mein Glas gefüllt habe und das dann getrunken habe. Da muss ich dann auch was nachtrinken weil der Geschmack sich um 180 Grad wendet und ich sonst auch einen ekligen Nachgeschmack habe.
      Mit kalten Wasser teste ich aber jede Sorte erstmal was den Geschmack angeht. So kann ich auch gleich schon erkennen ob mit dem Kratom alles in Ordnung ist. Mir ist auch aufgefallen das richtig potentes Kratom immer so einen "Eigengeschmack" hat den ich mit Kapseln usw. nie geschmeckt habe.

      Früher wurde mir von Kratom auch immer schlecht. Da reichte es schon wenn ich das Pulver in die Kapseln gefüllt habe und der Beutel beim öffnen mal gestaubt hat und ich den Geruch in die Nase bekam. Nicht selten musste ich davon würgen. Das war eine zeitlang sogar so schlimm das ich die Kapseln immer noch mit einem trockenen Zewa abgeschwischt habe wenn ich sie gestopft habe weil mir schon ein kleines mini bisschen Kratom auf der Kapsel gereicht hat um davon zu würgen.

      Das gute an der Sache war das wenn ich keine Kapseln hatte, dann hab ich auch kein Kratom konsumiert. Ich bin also "freiwillig" in den Entzug gegangen (da war ich schon körperlich drauf) weil ich das Zeug so nicht runterbekommen habe. Manchmal habe ich mir dann versucht kleine Mengen 1-2g oder so irgendwie runter zu würgen aber das endete nicht selten damit das ich einmal kräftig würgen musste und dann alles im Waschbecken gelandet ist. Besonders geil wenn einem das Kratom durch die Nase nach draußen schießt hail

      Irgendwann hatte ich aber kein Bock mehr auf das ständige kapseln und die Gelantine schlug mir nach all den Jahren auch irgendwie auf den Magen. Bei über 50 Kapseln am Tag ja auch kein Wunder. Ich finde Kapseln wirklich gut für unterwegs oder so aber Dauerkonsum werde ich damit nie wieder betreiben (zumal das auch ganz schön ins Geld geht wenn man immer 5.000 Kapseln kaufen muss).
      Zum Ausschleichen/Abdosieren finde ich Kapseln auch tausend mal besser weil die Wirkung einfach "retard" ist. Tagsüber Kapseln nehmen und am Abend vor dem Schlafen dann ganz normal in Wasser kann schon einen deutlichen Erfolg bringen. Auch wenn ich kaum noch stopfe (ich hab in den letzten 2-3 Jahren vlt mal 50-80 Kapseln genommen) werde ich mir wohl mal eine andere Kapselmaschine holen. Diese 100er 00er Kapselmaschine für 13€ auf Ebay spricht mich wohl am besten an.
      Das Problem ist das ich immer keine Lust habe jede Kapsel einzeln reinzustecken und dann noch einzeln die Deckel raufzumachen. So eine halbautomatische? ist mir dann doch lieber und für 13€ kann man jetzt nicht meckern. So würde ich mir dann einfach einmalig 200-300 Kapseln vorstopfen und hätte für die nächsten Jahre ausgesorgt (oder für das nächste mal Ausschleichen/Reduzieren etc.). Aber mit meiner 50er Kapselnmaschine wo ich schon Krämpfe in den Fingern bekomme weil ich jede Kapsel einzeln fertig machen muss..... neeee kein Bock mehr :D
    • @Dope so unterschiedlich sind die Menschen. Mir geht es mit kaltem Wasser genauso. Dieses krümelige Gefühl im Mund ist mit kaltem Wasser viel extremer und lößt bei mir eher totalen Brechreiz aus.
      Wenn das Wasser nahezu "Innenmundthemperatur" hat, flutscht es runter wie nichts. Für mich gibt es keine bessere Methode...
      Mein Hund heißt Fritz oder Franz oder so,
      und wenn man ihn tritt dann beißt er
    • So, nach mehrstündigem Lesen in diesm Thread werde ich jetzt auch mal mein Rezept preisgeben:

      3-4TL Zucker in ein Glas geben, dann das Kratom dazu wiegen.
      Das Glas etwa zur Hälfte mit kaltem Wasser auffüllen.
      Etwa zwei Minuten rühren und die Wände des Glases freikratzen bis alles Kratom im Wasser "schwebt" (Suspension).
      Bei Bedarf den entstehenden Schaum abschöpfen (weil eklig).
      Jetzt mit kalter Milch auffüllen, nochmal kurz rühren und schnell runter kippen (solange das Kratom im Wasser suspendiert ist und keinen Bodensatz bildet.
      Mit irgendwas nachspülen (meist Wasser oder Kaffee).

      Dies ist das Resultat nach vielem Probieren über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren.
      Der Zucker neutralisiert die Bitterkeit, durch das Fett in der Milch werden mehr Alkaloide gelöst.
      Durch die Kälte der Flüssigkeiten werden die Geschmackknospen betäubt.

      Ich nehme meist 12-15 Gramm Kratom pro Portion, dies 3-4 mal täglich. ich weiß das ist viel, aber meine Toleranz ist hoch ;)
    • ich fülle den boden vom becher mit etwas wasser mit kohlensäure und löse immer mein kratom erstmal auf, das geht dann immer auch sehr schnell.. danach kipp ich haferdrink rein und rühre es um und das war es auch schon eigentlich.. meistens noch ein löffel echten waldhonig dazu, bei fermentierten sorten schmeckt das dann fast schon wie schokolade und garnicht bitter auch ohne honig. Und ja ansonsten trink ich es notfalls mit wasser, aber mit milch konnte ich deutlich eine wirkungsverminderung feststellen @Zoraxa , kann jedem empfehlen auf haferdrink umzusteigen da ich der meinung bin das es sogar für die verdauung besser ist, der von dm ist der günstigste, leckerste und auch naturbelassenste
    • Wenn du dir an nem kalten Tag die volle Luxus-Dröhnung geben willst, nimm die "Barista" von DM, da ist noch minimal Soja drin (aber nur 10% glaub ich, zuviel davon möcht ich nämlich nicht), lös dein Kratom mit Honig/Zucker/wasauchimmer und Ingwer in etwas Wasser auf (heiß, in der Tasse), schäum dir ne Ladung von der Barista warm auf und misch das ganze noch mit Bio-Backkakao und etwas Vanille. Supergenial zum Seelestreicheln nach gemeinen Tagen....

      -e-wer keinen Milchschäumer/Vollautomaten hat, kann das auch einfach auf dem Herd mit nem Schneebesen machen
    • Bei manchen Rezepten wird mir schon übel,wenn ich sie lese... :D

      Aber jeder muss seinen Weg finden, wie er das Kratom am Besten runter bekommt. Die Gefahr der Belastung mit Keimen,sehe ich nicht so groß. Klar, kann damit mal was sein, aber ich hatte in 12 Jahren noch nie irgendwelche Anzeichen für Vergiftungen etc. Meine Blutwerte und Organe sind auch immer absolut in Ordnung, wenn irgendwelche Checks der Gesundheit anstehen. Von daher: Die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe des Kratoms gleichen Verunreinigungen wieder aus :P


      Zoraxa wrote:

      Der Zucker neutralisiert die Bitterkeit, durch das Fett in der Milch werden mehr Alkaloide gelöst.

      Kannst du das (oder wer anders) nochmal genauer ausführen? Ich meine, die Vorteile, die in Fett gelöste Alkaloide bringen sollen. Würdest du, wenn du nicht so verfahren würdest, mehr Kratom für die gleiche Wirkung benötigen? Wirkt es so schneller oder besser?? Davon abgesehen klingt dein Rezept durchaus interessant. Wär mir nur zuviel .... Zucker. :D Die Kratommenge schaffe ich auch... ;)
      So war es und so wird es bleiben thinking
    • Ich glaub eigentlich, daß es "die" Konsumform, die ein Maximum an Wirkung bringt, gar nicht gibt.
      Ich schmeiß mir meine Prise ja gern in den Tee, wenn ich dann mal einfach TW mache, kommt mir das die ersten 2,3 Male richtig "bäng" vor.
      Wenn ich ne Woche lang tosse, kommt´s mir in Tee wieder total g**l vor.

      Das einzge, das bei mir nie richtig gut funktioniert, sind einige der beliebtesten Booster. (Säure, SKÖ etc.). Kann aber sein, daß gerade die für Schmerzpatienten oder User, die Sedierung suchen, optimal sind.
      Und in Cola etc find ich total eklig, liegt aber wohl dran, daß ich Cola ausgesprochen eklig finde.