Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Kratom bei Gastritis

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kratom bei Gastritis

      Hallo zusammen,

      ich glaube das ich aktuell leider eine Gastritis habe.
      Habe seit ein paar Tagen Schmerzen im Oberbauch die bis in den Rücken gehen.
      Ich werde mittlerweile nachts wach vor Schmerzen und gerade dieser „Leer-Schmerz“ spricht auch dafür.

      Naja nun zu meiner Frage:
      Hat jemand von euch Erfahrung mit Kratom bei Gastritis ?
      Ich will es nicht schlimmer machen .. habe davor knapp 1 Jahr durchgehend Tilidin genommen, ggf. ist mir das auf den Magen geschlagen wobei Opioide ja eigentlich nicht den Magen angreifen sollen.
    • Ich habe damit mehr als genug Erfahrung und kann dir nur dringend davon abraten, bei einer gastritis zu konsumieren. Der Magen ist da schon so geschwächt und das Kratom mit seinen ganzen Bitterstoffen macht das echt noch schlimmer.
      Das beschissene ist, dass das Kratom halt super gegen die Schmerzen hilft, aber beim Abklingen der Wirkung kommt die Quittung.
      Kann man aber auch nicht so verallgemeinern. Ich weiß nicht, wie stark deine gastritis ist, ob du schon öfter mit gastritis zu tun hattest. Chronisch scheint sie ja nicht zu sein, aber ich würde es dennoch nicht drauf anlegen.
      Ich habe Kratom schon bei chronischer gastritis und Pankreatitis konsumiert. Es hilft wirklich hervorragend gegen die Schmerzen, aber wenn ich es gemacht habe, hab ich es eigentlich immer bereut. Die magenschleimhaut ist ja sowieso schon stark gereizt, da sollte man nicht noch etwas provozieren.
      Aber ich denke, es kommt auch sehr auf die Menge an. Je nachdem, wie stark deine gastritis ist, gehen 2,3 oder 4 g sogar klar.
      Ich bin mir sehr sicher, dass die Gefahr eine gastritis durch Kratomkonsum zu bekommen deutlich größer ist als durch Tilidin z.B.

      Aufjedenfall gute Besserung und bei anhaltenden Schmerzen einen Termin beim Arzt machen!
      Wenn du sicher bist, dass es eine gastritis ist sollten Protonenpumpenhemmer helfen (pantoprazol, omeprazol z.B.)
      Nichtmehr Moderator :whistling:
    • haferschleim und wermut, sonst nix. Und nach 3 tagen isse weg....
      ....

      Bei mir ist's so.
      Wenn ich konsquent bleib und wirkkich am tag nur hafer esse (icz brauch dann ab dem 3. Tag eiweisse/fette dazu, aber mal 2 tage nur KH geht noch) und viel wermut trinke dann merke icu ganz schnell ne Besserung.
      Gerade dieser leer schmerz geht durchn hafer schnell weg.
      Konnze auch Kratom dazu nehmen.
      Meine Dosen sind aber eh mickrig.

      Dann aber lieber zum/nachm essen.

      Und noch als Tipp:

      Koch dir das Kratom doch bisschen aus und trinke nur das 'Tee-wasser' ohne den Satz

      Und- je nach Menge -s.l. funktioniert auch gut. Je nach K gehen, für mich, auch 1 - 1,5g K gut unter die Zunge.

      Wirkt schneller, deftiger aber kürzer

      Also.sollte die jeweilige Menge mehr oral entsprechen auf nen kürzeren Zeitraum
    • Danke für die Tipps. Ich werde dann bis zur Abheilung nicht konsumieren.

      Ich hoffe der Entzug wird nicht zu stark, habe bis Sonntag immerhin 600 MG Tilidin genommen und bin dann auf Kratom gewechselt.

      Bin gerade übrigens wieder zu dieser wunderschönen Zeit durch den Leerschmerz wach geworden.


      Nachtrag:
      Ich ärger mich so dass ich nicht letzte Woche bereits darauf reagiert habe als es noch nicht so heftig war. Auffällig ist dass ich das in der Vergangenheit auch schon immer mal hatte, jedoch ging es dann relativ schnell immer wieder weg ohne das ich groß was gemacht habe.

      Letzte Woche war aber extrem stressig und ich habe dazu schlecht gegessen ... Diesmal ging es nicht von alleine wieder weg. Dann habe ich mein Tilidin immer auf leeren Magen mit einem Energydrink genommen, ggf. war das alles in Kombination der Auslöser warum es diesmal so ausgeprägt ist.


      Ich hoffe es ist schnell vorbei und ich kann bald Kratom oder Tilidin wieder nehmen, weil aktuell meine Rückenschmerzen weswegen ich auch Tilidin bekomme extrem wieder durchkommen.

      The post was edited 1 time, last by xkir0x ().

    • Verschlepp die Gastritis bloß nicht. Ich hatte auch mal eine akute Gastritis. Hab nicht viel drauf gegeben und max. etwas weniger Kaffee getrunken. Irgendwann war es chronisch und ich hatte fast 3 Jahre Beschwerden. Nicht so schmerzhaft wie die akute, aber halt beständig. PPI haben mir dann geholfen. Aber der Magen bleibt danach dauerhaft empfindlich sagte mir mein Arzt. Beim kleinsten Anflug von Gastritis nehme ich jetzt PPI. Nur 4-5 Tage, aber das reicht schon, damit es dann wieder verschwindet. Bei so kurzer Einnahme gibts auch keine NW bzw Gewöhnung
    • Nachdem ich gestern ausschließlich Toastbrot gegessen habe und Kohlensäure freie Getränke ist es heute schon wesentlich besser.
      Ich konnte die Nacht zum ersten Mal wieder ohne Schmerzen durchschlafen.

      Ich habe ein wenig daran zu knacken gerade weder Tilidin noch Kratom zu nehmen, weil mein Rücken mir schon Probleme macht und ich auch etwas entzügig bin.
    • ich hatte auch ne akute gastritis vor paar wochen wegen kratom und alkohol die ich öfters mal auf leeren magen konsumiert hab... war 2 mal beim arzt und das panthoprazol das er mir verschrieb hat auch in doppelter dosierung nichts gebracht..
      bin dann zu meiner mutter, die macht akupunktur. das hat innerhalb von ner stunde den schmerz zum verschwinden gebracht..
      hatte auch magenschmerzen die in rücken ausgestrahlt haben.
      aber sonst nehm ich halt iberogast..das hilft eig ganz zuverlässig und ich habe jeden tag 3 liter beifuss-tee getrunken
      und tee aus leinsamen...der ist so schleimelig, das mag die magenwand glaub ganz gern..
    • hast du Probleme mit Sodbrennen? rund 50% aller Magenprobleme die mit ppi behandelt werden sind falsch diagnostiziert.
      ich hatte 1 Jahr lang etliche ppi verschrieben bekommen, Magenspiegelungen gehabt und auf Kaffee, fettigess essen etc verzichtet. nichts half.

      als ich dann die ppi wegließ & iberogast (advance) genommen habe, war ich innerhalb eines Tages beschwerdefrei

      ein häufiger Grund für Sodbrennen & v.a. magendruck ist nämlich, dass die magenbewegung zu langsam ist und der speisebrei über viele Stunden im magen liegt und schließlich gärt. dies wiederum erzeugt Sodbrennen.

      also falls deine leitsymptom magendruck ist würde ich dir iberogast advance zu jeder Mahlzeit empfehlen und keine protonpumpenhemmer nehmen. mcp geht kurzfristig auch

      steht Säure im Vordergrund könnten ppi die beste Wahl sein oder vllt talcid.

      Wermut und haferschleim ist übrigens ne super Idee. würde meinen Fokus auf breiige Nahrung legen nächste Zeit

      edit: INGWERTEE ist der shit, va bei diesem leergefühl. steigert dein Wohlbefinden und hilft bei aller art von Magenschmerzen

      edit NO. 2: ich will dich bestimmt nicht zum Konsum überreden, allerdings steht die Gesundheit & das Wohlbefinden über allem. ich würde konsumieren, denn:

      • Kratom ist eigl. ein gutes Mittel gegen Gastritis. Es beruhigt den MagenDarm Trakt & die Bitterstoffe regulieren die Verdaaung ( auch wenn der Kollege weiter oben sagt, Bitterstoffe könnten den Magen reizen )
      • Ein Entzug bzw Entzugssymptome schütten vermehrt Adrenalin und Noradrenalin aus , weshalb du sehr gestresst sein wirst und Schmerzen bekommst (bzw schon hast). Dies fördert Magenprobleme zu 100%
      • es wird immer wieder gesagt, tili oder kratom würde den Magen reizen. Allerdings ist das in keinsterweise erwiesen. Leute die K oder T nehmen (inkl. mir) leiden an Schmerzen (ob seelisch oder physisch), welche sich i.d.R. auch oft auf den Magen auswirken. Unser Magen wird übrigens auch als "zweites Hirn bzw. Bauchhirn" bezeichnet. Leidende schieben die Magenprobleme dann häufig auf Medikamente, anstatt auf andere Einflüsse zu achten.

      Ich will mit diesem Post niemanden angreifen, lediglich meine Sicht & Erfahrungen preisgeben und helfen.

      The post was edited 1 time, last by NeverLookBack ().

    • Dieser ganze Naturheilkundekram (Pflanze xyz aus Saudi-Kroatien) hat mir nicht geholfen, auch nicht Iberogast, das hat zeitweise sogar noch alles verschlimmert, wegen dem Alkohol da drin. PPI haben später auch krasse NW gehabt und ich konnte dann gar nichts mehr nehmen. Kratom war das einzige Mittel was noch geholfen hatte. Aktuell geht es wieder einigermaßen und ich kann sogar Kaffee ohne Probleme genießen.

      Mein Arzt sagt, dass das eine Schmerzstörung ist und mit der Depression zusammenhängt, also psychosomatisch. Dagegen hilft nur Entspannung, Sport und ne Therapie.
      >>I Love The Poorly Educated<<
    • @ kid A

      ich leide vermehrt unter Magendruck, va wenn es stressig wird. hab ewig lange nach der Ursache gesucht, weil ich nicht glauben konnte dass es nur vom Kopf kommt. Mittlerweile weis ich aber, ebenso wie bei dir, dass das alles reine Kopfsache ist.

      Jeder Mensch ist auch individuell & dem einen hilft evtl. Medikament X aber Pflanze Y macht alles schlimmer. Bei anderen ist es genau andersrum. Am besten ist es, man probiert ein paar Dinge aus & lässt vor allem Sachen weg, die nicht förderlich sind. Kaffee zB habe ich ewig lange getrunken, auch wenn es alles verschlimmert hat. Warum? einfach dumm ^^
    • Interessantes Thema, denn ich fürchte, dass ich eine chronische Gastritis oder gar Schlimmeres mit mir herumtragen könnte. Bei mir sind es schon seit mehreren Jahren krampfartige Schmerzen, ein ständiges Völlegefühl, Übelkeit und Appetitlosigkeit auch bei leerem Magen und das Phänomen, dass ich mich nach einer Mahlzeit nicht mehr gestärkt bzw. gesättigt fühle - und dazu eine Art Unfähigkeit, zu Rülpsen (also ein Gefühl, als sei ständig eine riesige Gasblase im Magen, die nicht entweichen will / kann) - es sei denn, ich habe seeehr viel Wasser mit Kohlensäure getrunken.

      Da ich seit etlichen Jahren in psychiatrischer Behandlung war, gehe ich mit diesen diffusen Beschwerden nicht mehr zum Arzt, da diese in solchen Fällen von gemeinen Hausärzt(inn)en / Internist(inn)en immer wieder mit den psychischen Problemen in Verbindung gebracht werden, ohne dass eine Gastroskopie / Magenspiegelung in Betracht gezogen wird, auf die man als Kassenpatient ohnehin monatelang warten müsste laut Aussage eines früheren Arztes von mir.

      Ganz besonders schlimm wird es nach Alkoholexzessen (derzeit ca. alle 14 Tage, dann aber nicht selten über 2-3 Tage am Stück). Danach brauche ich wieder ein paar Tage, bis es wieder ein wenig abklingt und die Beschwerden auf dem vorherigen Stand sind. Das wirft den (körperlichen) Heilungsprozess dann immer wieder zurück. Ich weiß, es ist völlig kontraproduktiv und beknackt, aber gerade in den jetzigen Zeiten fällt es mir sehr schwer, Craving zu widerstehen...Anspannung, Schlafstörungen etc. sind fast unerträglich geworden in den letzten Jahren.

      Kaffee ist, wie schon erwähnt, auch ganz, ganz übel. Zwei Tassen schwarzer Kaffee reizen meinen Magen fast genauso schlimm wie ein Besäufnis.

      Kratom hat in meinem Fall nicht so wahnsinnig großen Einfluss auf die Beschwerden, d.h. es verschlimmert sie nicht direkt. Aber tendenziell hat es eine verstopfende Wirkung, was für einen gesunden und zügigen Stoffwechsel natürlich nicht förderlich ist.

      Hier hilft wohl tatsächlich nur das Übliche - Ernährung umstellen (ist natürlich nicht einfach, wenn man kaum Appetit hat), (viel) mehr Bewegung, Selbstregulationsfähigkeiten stärken etc. Ein "Wundermittel" wird es hier nicht geben. Mit Produkten aus Haferflocken habe ich aber auch recht gute Erfahrungen gemacht. Ingwer und Galgant sind auch nicht verkehrt.

      Was Medikamente oder Naturheilmittel angeht, so hilft mir bei akuten o.g. Symptomen nicht viel, und ich habe alles mögliche (rezeptfreie) ausprobiert. Nur mit Buscopan (Butylscopolamin) schwächen sich die Symptome für ein paar Stunden ab. Selbst PPIs, also Omeprazol, habe ich getestet und es hat kaum geholfen.

      @Zappa: In welcher Form nimmst Du das Wermutkraut zu Dir, wenn ich fragen darf? Als Tee?

      The post was edited 3 times, last by Marmotte ().

    • @Marmotte wenn bei dir keine Übersäuerung festgestellt wurde, dann würde ich dir Pepsin zu jeder Mahlzeit empfehlen. Das regt die Magensäurebildung an und das Essen wird viel schneller aus dem Magen heraus transportiert, sodass es nicht anfangen kann zu gären, was übrigens sehr schnell passieren kann bei zu langsamer Verdauung.
      Die Symptome sind dann im Übrigen die Gleichen wie bei zu viel Magensäure.
      Im schlimmsten Fall wird es einen Tag Mal etwas mehr werden mit den Beschwerden und im besten Fall verschwinden die Beschwerden schnell.
      Ich habe etliche Jahre in regelmäßigen Abständen Pantoprazol genommen, was meine Verdauung durch fehlende Magensäfte noch langsamer gemacht hat. Denn die Protonenpumpenhemmer verringern auch die Menge vom Magensaft.
      Nachdem ich Pepsin angefangen habe zu nehmen und meine Beschwerden weg waren stand für mich fest, dass ich zu wenig Magensäure hatte.
      Mittlerweile kommen die Beschwerden nur noch ganz ganz selten durch und dann reicht mit schon 1 Tag Pepsin für sehr lange Zeit.
      Hier mal ein empfehlenswertes Produkt:
      Pepsin
      Telegram-Gruppe für die wichtigsten News: t.me/joinchat/HU3ilCwY_Gwvs2MQ
      Shop: grüneshaus.com | Mail: info@gruenes-haus.com
      WhatsApp, Telegram oder Signal: +4916093631281

      Bei uns gibt esdauerhafte Stammkundenrabatte bis zu 15% - einfach per Mail melden!


    • @Marmotte

      Jup als Tee

      Zur Zeit hab ich im übrigen auch 0 Ruhe zum essen....
      Langes gründliches kauen fällt mir schwer und ruhig sitzen zu bleiben und sich nur aufs essen zu konzentrieren auch.
      Auch sofort wenns 'vorbei',bin ich zappelig soforz aufzustehen und weiter zu machen mit was auch immer.

      Deswegen gibts zur Zeit eigentlich 2-3x täglich Hafer.
      Das wenige kauen ist zwar nicht gut da die KH verdauung nicht im Mund anfängt aber durch die fehlende Ruhe,fehlt sicher eh der Speichel.
      Dafür gehts gut runter und belastet die Zähne nicht so.

      Aber akzeptiere das, bin trotzdem gut drauf, wird auch ma wieder anders

      The post was edited 1 time, last by Zappa ().

    • @grüneshaus.com: Super, vielen Dank für den Tipp! Eines der wenigen Dinge / rezeptfreien Mitteln, die ich nicht nicht ausprobiert habe. Zwar vermute ich schon, dass auch meine Magenschleimhaut geschädigt oder zumindest gereizt sein wird, doch eine verlangsamte Verdauung könnte in meinem Fall auch ein großes Thema sein. Ich wusste gar nicht, dass man Pepsin extern zuführen kann bzw. dachte immer, es sei ein rein körpereigenes Enzym.

      Kennt jemand von Euch Magengeplagten eigentlich auch so ein diffuses, permanentes Schwächegefühl im ganzen Körper, welches sich auch nach einer Mahlzeit nur wenig bessert (jedenfalls nicht mehr so, wie man es von "früher" gewohnt war)?

      @Zappa: Jau, genau diese Probleme (überhaupt keine Ruhe zum Essen und vor allem die Unfähigkeit, eine Mahlzeit zu genießen) habe ich auch. Oft läuft dabei noch die Glotze oder ich sitze vor dem Rechner und schaue Youtube-Videos, während ich mich abends schlussendlich vollstopfe. Meine Essgewohnheiten sind echt völlig für die Tonne. Tagsüber bekomme ich durch den fehlenden Appetit kaum etwas herunter (höchstens Obst oder ein bisschen Gebäck), dafür neige ich dann abends zum sog. "Binge Eating", d.h. ich schlinge große Portionen hinunter. Sind wahrscheinlich alles eindeutige Anzeichen für eine emotionale Kompensation und Verhaltensweisen, deren Ursachen sich nur durch eine (geeignete!) Psychotherapie ergründen lassen.

      The post was edited 1 time, last by Marmotte ().

    • Marmotte wrote:

      Da ich seit etlichen Jahren in psychiatrischer Behandlung war, gehe ich mit diesen diffusen Beschwerden nicht mehr zum Arzt, da diese in solchen Fällen von gemeinen Hausärzt(inn)en / Internist(inn)en immer wieder mit den psychischen Problemen in Verbindung gebracht werden, ohne dass eine Gastroskopie / Magenspiegelung in Betracht gezogen wird, auf die man als Kassenpatient ohnehin monatelang warten müsste laut Aussage eines früheren Arztes von mir.
      Das war das erste, was bei mir untersucht wurde. Hab rund zwei Monate warten müssen, aber dann ist es halt so. Danach hast du Sicherheit.
      >>I Love The Poorly Educated<<