Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Andere psychoaktive Substanzen - Sammelthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Misterk
      Hört sich für mich total genial an, aber wenn man mit sowas nicht rechnet dann kann das grausam sein. Ein Kumpel hat noch 2x 2CB Teile mit je 15mg drin. Wir wollten die klein machen und auf Nase ziehen, aber die ganzen Füllstoffe machen mir Sorgen, obwohl wir früher auch normale Teile gecrushed und gezogen haben, also wayne. Was braucht man denn da für eine Dosis? Reichen 30mg überhaupt für einen Trip aus?
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?
    • Schluckt sie doch einfach! Ich glaube, gezogen ist es etwas potenter, aber 2C-B brennt wie sau. (wahrscheinlich nicht ganz so schlimm, wenn es durch die Füllstoffe "verdünnt" ist... :P

      30mg oral ist schon eine ordentliche Dosis, die's je nach Tagesform schon in sich haben kann. 15mg wäre mir etwas zu schwach. Aber zum Fahrwasser testen bestimmt mal ok...
    • @flashbulb
      Meiner Meinung nach soll das nasal viel besser reinfahren und die Bioverfügbarkeit ist wohl auch höher, meine ich jedenfalls mal gelesen zu haben. Ist bei Koka, Amphe etc. ja genau dasselbe. Aber ich war halt der Meinung 15mg reichen garnicht für einen richtigen Trip aus und deshalb hat der Kumpel sich die aufbewahrt, falls man mal wieder eine bekommt hat man eine höhere Initialdosis. Sind da nur durch einen ganz doofen Zufall rangekommen, das sind so kleine, gelbe, runde Teile mit einem Mickey Maus Kopf, wenn ich mich recht entsinne. Werden im Netz jedenfalls mit 15mg angegeben.

      Hab mal ein Bild angehängt, ich glaube so sahen die aus, waren ganz klein, vllt 6mm im Durchmesser.
      Files
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?
    • Ich rate dringend davon die 2c´s nasal zu konsumieren. Es macht auch keinen Sinn weil die Wirkung oral doch super ist. Ich habe einmal 2cd auf Nase gezogen weil ich spontan der Meinung war das mir die orale Dosis bestimmt zu wenig wäre. Mein Kumpel (der viel mit den 2c´s rumgetestet hat) hat mir auch davon abgeraten aber ich habs trotzdem einfach gemacht. Das hat mir wirklich den halben Trip versaut weil es die ganze Zeit so in der Nase gebrannt hat. Ja die Wirkung kam wirklich schnell und stark aber dafür flachte sie auch sehr schnell wieder ab. Trotzdem war es "die selbe" Wirkung wie oral bloß ein kleines bisschen stärker für kurze Zeit. Da kann ich dann aber auch oral einfach gleich etwas mehr nehmen und komme auf den selben Effekt hinnaus ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

      Bei 2cb sehe ich aber auch keinen Grund weil man mit einer Dosis von 15-22mg oral schon so gut unterwegs ist das man überhaupt nicht mehr auf die Idee kommt diesen Stoff auch mal nasal zu nehmen.

      Psychedelika konsumiert man einfach nicht nasal nono
      Warum auch? Man will doch die Wirkung schön lang genießen. Der Übergang in den Trip usw. wird dadurch ja einfach nur verkürzt und je nach Dosis kann das bestimmt auch überfordern wenn man Pech hat.

      Und nochwas: Du/Ihr habt noch nie 2cb oral genommen aber wollt es gleich beim 1. mal nasal nehmen? Warum überhaupt wenn ich mal fragen darf? Ich weiß ja nicht was du für Dosen sonst so nimmst aber mir persönlich geben 15-22mg schon einen ordentlichen Trip (und ich habe auch schon ganz andere Kaliber genommen). Bei 2cd waren es 50-70mg, je nachdem wie stark ich die Optiks wollte (da gibts ja keinen wirklichen Mindtrip).
      Bei 2cb würde ich beim ersten mal aber sowieso nicht über 20mg gehen, eher sogar mit 12-15mg starten bzw. einfach ein Teil von euch mit 15mg oral nehmen. Nicht mehr und nicht weniger ^^

      Außerdem habt ihr ja sowieso nur 2 Teile mit jeweils 15mg. Nehm die doch einfach zusammen, raucht euch noch ein paar Tüten oder Köpfe und genießt die Show ohne sich zu hinterfragen "Hätte da auch mehr können?". Mit 15mg bekommt man wirklich schon einen sehr guten Einblick in die Wirkung.

      PS: Also sollten in den Teilen wirklich genau 15mg drin sein (weiß man ja nie wenn man nicht den Reinstoff hat, aber wenn ihr die alten blauen Teile habt sollte das in etwa hinkommen) dann sollte das doch für den ersten Trip reichen.
      Also die ganz alten blauen sind ziemlich genau dosiert. Bei den "neuen" sind sie meistens etwas unterdosiert sowie ich das mitbekommen habe und haben wohl teils 11-13mg.
      Aber das wäre jetzt auch nur blind raten da eure Teile nicht von der Welle betroffen sein müssen und das schon viele Jahre her ist.

      The post was edited 1 time, last by Dope ().

    • 2c-b nasal macht nur in Reinform Sinn imo. Habe einmal 2c-b als Pille gezogen und kann das nicht empfehlen. Brennt zwar weniger als pur :thumbsup: aber die Streckstoffe sollte man sich nicht durch die Nase geben und außerdem wird dann nur ein kleiner Teil vom 2c-b wirklich in der Nase aufgenommen.
      Pur kann es aber nasal wirklich geil sein! Ich denke da kommt es ganz darauf an was man gerade im Trip erreichen möchte und welche Form dieser ungefähr annehmen soll.

      Schmerzen beim Ziehen, genau so wie Geschmack beim Kratom etc ist eh zum Großteil Kopfsache und kommt ganz auf die Person und den Zustand der Nasenschleimhäute an. :D
    • An Psychedelika bin ich auch schon lange interessiert, aber hatte bisher immer zu große Angst, welche davon zu konsumieren. Ich habe bestimmt noch 30 Samen der Hawaiianischen Holzrose hier rumliegen, aber aufgrund der recht negativen Berichterstattungen, habe ich die Finger davon gelassen. LSD und co. sind mir von der Wirkdauer zu lang, auch wenn das Zeug oft empfohlen wird, jedenfalls halten sich die negativen Erfahrungen in Grenzen. Die Vorstellung aber davon, 12 Stunden in einem Alptraum (also Bad Trip) gefangen zu sein, macht mir schon viel Angst. DMT und Salvia hört sich auch extrem interessant an, aber die Wirkung soll schon extrem sein.

      Der ganze Psychedelika-Kram ist bei mir unter den 100 Dingen, die ich jedenfalls noch machen will, bevor ich abtrete. Vielleicht würde ich mit Pilzen anfangen? Who knows?
      >Tomorrow is in your Hands.<
    • Wenn man da vor Angst hat sollte man die erst loswerden bevor man so was ausprobiert.

      Ich fand die Holzrosen bisher am harmlosesten , mit Kratom zusammen wird der Trip auch nicht so krass und es beseitigt die meisten Nebenwirkungen.
      Natürlich nur im niedrigen bis mittleren Dosisbereich.

      Ach ja von der Lsd Microdose konnt ich fast nicht schlafen.
      Ansonsten war's aber der Produktivste Tag seit bestimmt einem Jahr
    • @erzip
      Zu 2cb kann ich nasal nichts sagen. Aber 2cd war ganz sicher keine "Einstellung" das Zeug hat wirklich gebrannt wie Sau (das kannst du ganz sicher auch in anderen Foren nachlesen) und meine Nasenschleimhäute sind immer tip top gewesen, also daran hat es ganz sicher nicht gelegen. Ich bleibe trotzdem der Meinung das man sich gewisse Substanzen nicht unbedingt nasal geben muss. Ich kannte mal so ein Mädel die hat sich 2ce (allerdings den Reinstoff) ohne scheiß iv. gegeben.. dash Ich war nicht live dabei aber vom erzählen her ist die wohl nicht mehr ansprechbar gewesen und in eine andere Welt geflogen. Der Peak war aber auch deutlich kürzer wie oral.
      Ganz erlich, diese ganze 2c(x) Reihe sollte man sich einfach lieber oral geben. Ich versteh irgendwie nicht warum man was anderes dabei ausprobieren will. Der Grund für Psychedelika Konsum ist doch nicht der "Flash" oder wie schnell irgendwas anflutet sondern die schöne Wirkung. Aber gut jeder wie er will.
      Wer aber darauf steht ohne Vorwarnung innerhalb von Sekunden ins Universum zu fliegen der sollte einfach DMT rauchen. Der Trip ist was die reale Zeit angeht sehr kurz (der Trip kann einen aber trotzdem sehr lang vorkommen) dafür aber sehr heftig und lebensverändernd.

      @Kid A
      Viele "Neulinge" machen den Fehler und denken das der Trip möglichst kurz sein muss. Es stimmt zwar bedingt das ein 6 Stunden Trip kürzer ist wie ein 12 Stunden Trip, aber 6 Stunden können manchmal auch anstrengender sein wie 12 Stunden. Es kommt immer darauf an was man für einen Trip erlebt. Es gibt Trips da ist man total traurig das die Wirkung aufhört und es gibt Trips wo man froh ist wieder in der Realität zu sein (nicht unbedingt weil man Horror schiebt, sondern weil er einfach anstrengend war und man das dann gerne erstmal verarbeiten möchte und die ganzen Reize dann "stressen" oder "langweilen" können). Das wird dir beim ersten Trip sicher nicht passieren, da du beim 1. Mal sowieso ein noch schlechteres Zeitgefühl hast, aber wenn man mehrere Trips schon erlebt hat merkt man das die Wirkdauer eigentlich relativ ist. Wo ich dir aber zustimmen muss ist das man den Afterglow bzw. den Tag mehr einplanen muss. Wenn ich tagsüber Pilze nehme dann kann ich am Abend wunderbar schlafen und bin am nächsten Tag auch wieder fit. Wenn ich Acid tagsüber nehme dann weiß ich schon das ich seehr lange wach bin (auch nach der Wirkung kann ich mindestens 6-8 Stunden nicht pennen) und man ist am nächsten Tag zu nix zu gebrauchen.
      Kurz gesagt: Pilze kann man auch auf einen Samstag nehmen und Montag wieder fit zur Arbeit. Acid würde ich nur auf einem Freitag nehmen weil ich am Montag garantiert nicht fit wäre. Beim ersten mal (egal was du nimmst) solltest du aber lieber 2 Tage Ruhe einplanen. Einmal um dich zu entspannen und das zu verarbeiten und einmal weil du beim ersten mal nie genau weißt wielange die "Wachphase" bei einem selbst anhalten kann. Nach 1-2 Trips kann man das aber gut einschätzen.

      Von DMT rate ich dir erstmal ab. Wenn du irgendwann mal DMT probieren möchtest dann solltest du vorher erstmal andere Reisen erleben. Bei Pilzen und Acid hast du (je nach Dosis) auf jeden Fall noch die "Kontrolle" und kannst den Trip auch stärker durch Set&Setting beeinflussen. Bekommst du etwas Panik machst du dir ruhige Musik an, hast du das Gefühl du musst die Umgebung wechseln kannst du einfach draußen spazieren gehen. Auf DMT wirst du einfach mit einer Kanone in eine andere Welt geschossen und kannst überhaupt nichts mehr beeinflussen. Du kannst dir zwar das "letze Bild" mitnehmen und in schöner Umgebung nach oben geschossen werden aber spätestens wenn du hochgeschossen wirst hast du keinen Einfluss mehr darauf.
      Dieses Gefühl von "treiben lassen" kannst du auf anderen Psychedelika erstmal erlernen (und das musst du sogar weil du sonst ganz schnell in Angst verfallen kannst) da Psychedelika wirklich überwältigend sein können.
      Man sollte zwar Respekt davor haben, aber auf keinen Fall Angst. Wenn du schon vorher große Angst hast kann ich dir garantieren das der Trip stark ins negative geht. Ebenso wenig solltest du leichtsinnig sein weil das auch schief gehen kann. Du musst genau die Mitte finden, also großen Respekt davor haben aber keine Angst. An die Sache "richtig" rangehen (also Set & Setting muss absolut perfekt sein) und dich zuvor schon mit dem Gefühl vertraut machen das du dich treiben lässt.

      Sich treiben zu lassen ist das A und O bei Psychedelika. Positive wie negative Dinge musst du akzeptieren. Du darfst niemals krampfhaft dagegen steuern weil es dann wirklich zu einem Horror Trip kommen kann. Findest du dich allerdings mit der aktuellen Situation ab und lässt dich dann einfach treiben, dann wird das mit einer wundervollen Reise belohnt.

      Vielleicht kannst du dir die Frage einfach selbst beantworten. Hast du Angst? Bist du in der Lage dich treiben zu lassen? Musst du immer die Kontrolle haben oder vertraust du deiner Psyche? Hast du irgendwo Zweifel dann lass es lieber.
      Meine Weisheit an dich: "Du brauchst die Pilze nicht zu finden - Sie finden Dich !!"
      Heißt soviel wie: Höre auf dein Selbst, höre auf dein inneres Ich. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist wann du eine Reise startest wirst du das wissen. Es wird früher oder später der richtige Moment kommen an dem du ganz genau weißt das du jetzt bereit dafür bist. Sowas kann manchmal viele Jahre dauern.

      Mit welcher Substanz du anfängst musst du dann selber entscheiden. Meine erste Reise hatte ich mit Shrooms und noch heute sind Shrooms meine absoluten Lieblingspsychedelika.
      Von LSA (also deine Holzrosensamen) würde ich die Finger lassen.

      2. Hat LSA bei falscher Konsummethode starke NW´s (Übelkeit, ekligen Bodyload usw.), da kann man aber mit der Senfmethode gegensteuern (kannst du ja mal googlen).
      3. Ich halte LSA für das "schlechteste" Psychedelika. Ich kenne niemanden der noch ein zweites mal Holzrosen genommen hat weil sich die Wirkung einfach nicht schön anfühlt.

      Die Dosis ist auch schwer rauszufinden (beim 1. mal). Entweder du nimmst zu wenig und spürst gar nix oder du nimmst zuviel und dir geht es schlecht. Natürlich ist es auch möglich eine gut abgestimmte Dosis zu nehmen aber trotzdem finde ich die Wirkung überhaupt nicht angenehm (vor allem dieser eklige Bodyload) und es fühlt sich für mich eher "giftig" an.

      Nur die wenigsten mögen diese Wirkung so gerne das sie den Trip als angenehm empfinden. Die meisten anderen haben es nur 1x genommen und hatten dannach keine Lust mehr.

      Also wenn du wirklich mal ein Psychedelika ausprobieren möchtest dann nimm beim 1. mal bitte was anderes als LSA. Im schlimmsten Fall holst dir dann einen schlechten ersten Eindruck von diesem wundervollen Geschenk. Ich glaube wenn ich beim ersten mal LSA konsumiert hätte, dann hätte ich gar keine anderen Psychedelika mehr ausprobiert.'

      The post was edited 1 time, last by Dope ().

    • Von Salvia und LSA kann ich ein Lied singen. Auf 35x Salvia Extrakt hatte ich den Höllentrip meines Lebens vor 8 Jahren. Und die LSA Nebenwirkungen sind meiner Meinung nach den Trip nicht werd, ich hatte von LSA den ganzen Trip über extreme Übelkeit und richtige Magenkrämpfe, das war schon nicht mehr schön, da hat auch kein Ingwertee geholfen. Und der ganze Rausch fühlt auch, wie Dope schon schrieb, wie eine Vergiftung an. Da sind Pilze und LSD deutlich angenehmer. Bin gerade auf Arbeit angekommen, schreibe heute Abend mal was dazu. Salvia fühlt sich an als ob man das Universum in eine Kugel läd und sie sich direkt in den Kopf schießt, ich hatte 35x Extrakt und der Trip kam in 20 Sek. von 0 auf 100. Man rafft dabei überhaupt nichts mehr, als würde man das Gehirn einfach löschen. Und dann ist man gefangen in einer Welt aus Metall mit total kranken metallischen immer schneller werdenden Geräuschen. Das hört sich an als ob man Beethovens Symphonie rückwärts immer und immer schneller laufen lässt. Ich hab noch nie in meinem Leben so viel Angst gehabt und nach ein paar Minuten ist alles wieder vorbei und man weiß nicht mehr wer man ist.
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?
    • Also Salvia fand ich persönlich schon immer geil :D
      Da sieht man mal wie unterschiedlich die Ansichten sind. Aber Salvia kann schon krass werden das geb ich zu. Trotzdem mag ich das echt gern, ich liebe diese Lachflashs darauf und diese Optiks. Mit den Extrakten muss man aber schon etwas aufpassen :thumbup: die
      Aber Salvia ist auch ein Dissoziativa und kein Psychedelika im klassischen Sinne.
    • Um mal eine Lanze für Salvia und für DMT zu brechen: Auch diese Drogen kann man in nicht-epischen Dosen einnehmen und dann sind es super sanfte, trotzdem interessante Drogen. Ich habe bisher nur Erfahrungen mit Salvia-Blättern gemacht, und selbst durchs Kauen kommt man in eine andere Welt, wenn man gelernt hat, sich darein fallen zu lassen. Meine erste psychedelische Erfahrung ever war auch eine Salvia-Bong, und rumms wölbt sich die Zimmerdecke nach oben und bricht auf und ich war in der Kristallkathedrale des Hirschgotts. Aber es waren einfach nur pure Blätter und kein 100x Azarius shit Extrakt. Blätter gekaut fluten einfach sehr langsam an und man kann es sehr genau steuern, indem man nach Erreichen des Wunschzustands die Blätter runterschluckt, Man hat dann eine ruhige, meditative, aber trotzdem schön schickende und Gedanken verzwistende Droge, die sich auch problemlos mit allem möglichen kombinieren lässt, von Kiffen, Lachgas bis Psychedelika-Comedown oder einfach nur ein paar stille meditative Minuten. Meine Erfahrungen waren alle recht sanft. Aber trotzdem kamen mich Entitäten besuchen und visuell passiert ebenso einiges. Es ist halt nur nicht der Schlag in die Fresse, den man als 15-jähriges Kid vielleicht sucht :D

      Ebenso verdampftes DMT in nicht-breakthrouh-niedriger Dosis ist auch sehr angenehm. Ein bisschen wie das psychedelische Äquivalent zu Lachgas. Und auch ebensowenig bedrohlich.


      Ich finde auch, man kann sich durchaus auf solche Erfahrungen bis zu einem gewissen Grad vorbereiten. Wenn man sich ein bisschen mit Klarträumen, Selbsthypnose, Meditation,... beschäftigt, lernt man ja schon viele Dinge auf relativ sanfte Weise kennen wie Bodyload, warpen des Körpergefühls, akustische und optische Halluzinationen, in Träumen kann auch das Bewusstsein sehr stark verändert sein, und man lernt auch viel darüber, mit solchen Erfahrungen zu fließen oder auch hier oder da sie etwas zu lenken.

      Die Wirkung von Dissoziativa wie Keta oder Lachgas hat auch einige Parallellen dazu, bewusst einzuschlafen (WILD). Holla war ich überrascht, als ich zum ersten mal den ganzen Einschlafprozess bis zum Eintritt in einen Traum mitbekommen habe. Der Körper warpt bis zu seiner völligen Auflösung in absurde Formen, lauter Krach, Flug durch Warptunnel, Gedächtnisverlust, bam, Traum. Hello. :D
    • @Dope Ob 2cd fieser brennt weiß ich nicht. 2c-b ist jedenfalls auch sehr krass aber trotzdem liegt es noch an einem selbst wie man das Ganze bewertet. In dem Moment ist das natürlich schwieriger aber zumindest im Nachhinein kann ich mich persönlich sehr gut damit abfinden.
      Und je zerstörter deine Schleimhäute sind, desto weniger brennt es.
      Ich finde bei Drogen sollte man nicht pauschalisieren. Natürlich können gewisse Konsumformen für gewisse Anlässe besser oder schlechter geeignet sein, komplett ausschließen würde ich einzelne Formen aber nur sehr selten. Das Wegbeamen auf 2c-b und 2c-xx ist nicht vergleichbar mit Wegbeamen auf DMT. Beides bleibt eine eigenständige Erfahrung weshalb es durchaus lohnenswert sein kann.
      Ganz nebenbei mag ich in der Summe 2c-b oral trotzdem lieber, bzw. ist der Anlass im Vergleich zum nasalen Konsum einfach öfter gegeben.

      edit: Nicht nur beim Thema Drogen bin ich gegen Pauschalisierung. ;)

      The post was edited 1 time, last by erzip ().

    • @erzip
      Ich glaube du hast mich missverstanden. Ich will damit nicht pauschal sagen das man Substanz X nicht anders konsumieren DARF sondern das es gewisse Substanzen gibt wo der Kosten/Nachteil Faktor einfach nicht wirklich gegeben ist. Warum soll ich eine Substanz auf Nase ziehen die im Grunde für den oralen Konsum gedacht ist und welche mir sogar evt. Schäden in der Nase verursachen kann. Und das alles für eine Wirkung die im Prinzip genauso ist wie wenn ich oral einfach höher dosieren würde (ausgenommen durch das schnellere Anfluten was oft dazu führt das man die Wirkung für kurzer Zeit als stärker wahrnimmt obwohl das meistens nur am schnellen Wirkungseintritt liegt und es einem dann fälschlicherweise so vorkommt). Aber das ist nur meine Meinung zu dem Thema, kann ja jeder machen wie er meint.
      Ich würde es halt verstehen wenn damit eine ganz andere Wirkung erreicht wird aber nur für schnelles Anfluten und subjektive Wirkungsverstärkung ist es in meinen Augen sinnlos wenn man sich deswegen evt. sogar Schaden zufügt oder sich den Trip versaut weil einem die Nase total brennt. Kann ja sein das du mit dem Brennen leben kannst aber es wird auch Leute geben die das sicher nicht so toll finden oder ggf. Nasenbluten bekommen (hab ich auch schon öfters gehört).

      Es gibt aber durchaus Substanzen wo das sehr wohl einen riesen Unterschied macht. Wenn man z.B Midazolam nasal nimmt ist die BV um ein vielfaches höher als oral. Dort hat man dann wirklich einen viel stärkeren Effekt. Theoretisch könnte man warscheinlich auch oral so einen Effekt mit sehr hohen Dosen hinbekommen aber da wird es dann ziemlich teuer/Verschwendung und ob die Wirkung dann überhaupt auch so effektiv wird bezweifel ich weil in so kurzer Zeit ja gar nicht soviel Wirkstoff aufgenommen werden könnte gegenüber nasalen Konsum (letzeres ist jetzt nur Theorie, ich hab es noch nie probiert mir Unmengen Midazolam oral zu geben weil der nasale Konsum wiegesagt deutlich "günstiger" ist).
      Hierbei geht es natürlich auch nur um die maximale Wirkung. Man kann auch einfach 15-30mg Midazolam oral schlucken und dann gemütlich einschlafen (je nach Tolleranz).

      Psychedelika zähle ich halt nicht zu der Sorte wo nasaler Konsum jetzt wirklich so einen Unterschied macht als das es sich lohnen würde. Aber ich gebe dir trotzdem irgendwo recht. Man kann das nicht pauschal sagen weil es vlt Leute gibt die das wieder ganz anders empfinden. Ich persönlich gehe an Psychedelika mit einer ganz anderen Einstellung ran und das wird wohl auch einer der Gründe sein warum ich ich finde das Psychedelika eher oral konsumiert werden sollten.

      Es kann sein das ich das grad verwechsel weil das schon echt lange her ist aber ich glaube 4HO-MET war das einzige Psychedelika was ich ausschließlich nasal konsumiert habe (wiegesagt, kann auch sein das ich das grad mit irgendwas anderem verwechsel).
      Aber ja schon klar, man KANN solche Substanzen natürlich auch nasal konsumieren.. Nur finde ich halt das die 2cx Reihe dafür einfach nicht gedacht ist.

      Hoffe verstehst was ich meine^^
      Ich will deine Ansicht darüber ja auch gar nicht untergraben.
    • Du findest Lsa echt so schlimm dope.
      Ich hab da bisher eigentlich nicht so schlimmer Erfahrung mit gemacht.
      Also ohne Kratom hat man so komische schmerzen in den Beinen weil die sehnen sich verkrampfen.
      Aber mit Kratom ist es eignentlich bei bloß 3 Holzrosen ein sehr schöne Mindtrip geworden.
      Ich hab alles böse aus meinem Leben verbannt und mur wurde bewusst wie schön doch mein Leben ist , das meine Probleme gar keine sind.
      Wie viel liebe ich doch durch meine Partnerin erfahre und wie schön die Welt trotz all der Scheisse die mir sonst ins Auge springt ist.
      Dabei finde ich das als sehr einfach zu verarbeiten , man bekommt kaum Halluzinationen , nur etwas Morphen an der Rausfasertapete oder auf Teppichen.
      Da scheiden sich anscheinend die Geister.
      Einen hoch dosierten LSA trip würde ich aber auch nicht machen.
      Aus Angst vor den dann immer stärkeren Nebenwirkungen.
      Aber man kann es auch so extrahieren das die Giftstoffe im Bezin bleiben und der Wirkstoffe im Alkohol.
      Das sollte dann die Nebenwirkungen verhindern.

      Und mit dem Treibenlassen hat Dope absolut Recht. Ich hab mal versucht auf LSA etwas zu erzwingen was dazu geführt hatte das ich in sowas wie einer negativen Gedankenspirale gelandet bin.
      Ich kam da erst raus als ich aktzeptiert hatte das es nicht geht und das ich das in diesem Trip nicht mehr hinbekomme.
      Kaum hatte ich das akzeptiert wurde der trip wieder heller und ich konnte andere schöne Sachen erleben.
      Man darf sich nicht verkrampfen das ist wirklich krass wie sehr das den Trip beeinflusst.Das ist ähnlich schlimm wie wenn Menschen unerwartet auftauchen mit den man sich nicht gut versteht oder Konflikte hat.
      Dann wird plötzlich das ganze Zimmer total düster und alles was dazugehört , die Farben , das Morphen ,die Stimnung , das Körpergefühl.
      Dope hat schon Recht das man am besten mit Shrooms anfängt , die sind irgendwie am Gutmütigsten und man kann da gut lernen mit einem Trip umzugehen.
    • Die Beinschmerzen bei LSA kommen meines Wissens nach von der giftigen Blausäure da drinnen. In der Schale der Samen soll wohl das meiste enthalten sein, ich habe die Samen immer "entschalt". Mir taugt das Zeug überhaupt nichts, es ist potent und der Trip ist auch ganz nett, aber die Nebenwirkungen überwiegen da bei mir ganz deutlich die Wirkung. LSD fühlt sich vom Trip her nicht viel anders an, aber hat keine Nebenwirkungen bei mir gehabt. Da nehme ich lieber ein Ticket oder eine Hand voll Pilze zu mir.

      Und Salvia ist meiner Meinung nach total krank.. ich wusste allerdings auch überhaupt nicht was ich da zu mir nehme, ich dachte das wirkt ähnlich wie Cannabis. Wir waren vor 8 Jahren in Holland und ich bin gefahren, mit dem Auto. Da ich auch wieder zurück fahren musste, konnte ich nichts nehmen was nachweisbar ist und hab in einem Headshop gefragt was es so gibt, was nicht nachweisbar ist im Schnelltest. Die gaben mir dann ein 35x Salvia Extrakt und meinten das wirkt ähnlich wie Cannabis^^. -e- und Pilze hab ich mir auch noch gegönnt im Hotelzimmer^^

      Hab das in Holland ein paar mal in der Purpfeife geraucht aber nichts gemerkt, da das teuer war habe ich es mit nach Deutschland genommen und zuhause dann gegooglet wieviel man da für einen Rausch braucht. Habe dann, nach Anleitung aus dem Internet, einen 1- Eurostück großen Haufen genommen und davon ungefähr 3/4 genommen, mit Tabak gemischt und dann in die Bong. Geraucht und dann habe ich angefangen zu zählen, da stand man soll das so lange wie möglich in der Lunge behalten und ich habe dann gezählt. Bei 20 Sek. wusste ich nicht mal mehr warum ich überhaupt zähle und dann gings volles Brett los. -e- Als erstes fühlte es sich so an als wenn mich ein Magnet nach hinten zieht und ich falle Rückwärts in ein tiefes Loch, hab mich dann mit aller Kraft versucht aus dem Loch im Bett heraus zu "schwingen" und stand dann plötzlich im Zimmer. Das fühlte sich an als würde man das Gehirn ausschalten, ich wusste nichtmal mehr das es mich gibt oder mal gegeben hat, geschweige denn wer oder was ich bin, meine Freundin saß am Schreibtisch und wusste überhaupt nicht mehr was abgeht, die konnte da garnicht mit um^^.

      Bin wohl die ganze Zeit durchs Zimmer gelaufen und hab mich auf die Fresse gepackt und hab irgendwelche komischen Laute von mir gegeben^^. Soweit ich mich erinnern kann, dachte ich, ich bin ein Geist, ich konnte mich förmlich selbst durch das Zimmer laufen sehen und wusste nichtmal wer das ist oder was das ist, was ich da sehe. Hab dabei die ganze Zeit total komische metallische Geräusche gehört, als würde man 2 Stahlplatten, mit Sand dazwischen, aneinander reiben, wie eine quietschende riesige Maschine, von der man nicht weiß was sie ist oder wo sie ist. Und dabei habe ich eine ganz ganz komische ekelhafte Melodie gehört, die immer schneller und schneller und lauter und lauter wurde so dass es wirklich schon richtig weh tat im Ohr. Hatte einen vollen Level 5 Trip und ich wusste nicht einmal dass das Zeug halluzinogen wirkt. Mein Körper bewegte sich von ganz alleine durchs Zimmer ich konnte nichts davon steuern, so fühlte es sich jedenfalls an. Habe auch dabei gelacht, aber ich wusste nicht das ich das bin der da lacht, total kranke scheiße.

      Nach 5 min kam ich dann wieder runter, nachdem ich ein paar Minuten versucht habe durch ein schwarzes Loch was im Zimmer schwebte, wieder zurück in meine Welt zu kommen^^ (ja hört sich lustig an, aber nicht wenn man denkt dass das wirklich alles real ist) . Danach hatte ich Wochenlang mit extremen Panikattacken zu kämpfen. Ich dachte der Trip kann jede Sekunde zurück kommen und reißt mich einfach aus der Welt heraus. Ich hatte extreme Derealisations- und Depersonalisations Gefühle, wenn mich jemand gerufen hat oder ich ein komisches Geräusch gehört habe, habe ich Panik bekommen, weil ich nicht wusste ob mich gerade wirklich jemand ruft, oder ob ich mir das nur einbilde und ne Psychose habe. Das ging über Wochen und Monate so, bis ich es irgendwann verdrängt hatte, ich konnte das überhaupt nicht einordnen und wollte diese Erfahrung einfach nur aus meinem Kopf löschen.

      Wenn ich Cannabis geraucht habe, fühlte es sich so an als wäre ich wieder in diesem Trip, seitdem kriege ich auch bei Cannabis Panik, wenn ich ohne Toleranz einen rauche, nach ein paar Tagen Dauerkonsum geht das wieder weg. Irgendwann in einem Pilztrip vor 4 Jahren kam der ganze Trip von damals wieder hoch und ich habe ihn irgendwie verarbeitet und kann da heute auch wieder ohne Paras drüber nachdenken, trotzdem würde ich das ganze rückgängig machen wenn ich könnte. Klar kann man da auch schöne und lustige Sachen erleben, aber nicht unter den Umständen, unter denen ich getrippt habe, never ever. Dumm das ich mich nicht vorher darüber informiert hab ja klar, aber ich kann ja nicht ahnen das ich eins der stärksten Extrakte von einem potenten Halluzinogen, als Cannabis Ersatz angedreht bekomme^^.
      Everybody, whether you are the president of a company or the paperboy, everybody has exactly the same amount of time.
      You and I both have 24 hours a day, no more no less, the question is what do you do with your time...?

      The post was edited 5 times, last by Crusher ().

    • @Dope Ich habe dich richtig verstanden. Keine Substanz der Welt ist für eine Konsumart "gedacht". Ich verstehe aber worauf du hinaus willst. Allerdings bleibt das höchst subjektiv, deshalb kann man das nicht verallgemeinern. Ich kann doch auch nicht sagen, dass Cannabis nicht zum rauchen gedacht ist, nur weil mir die orale Einnahme besser gefällt, verstehst du?
      Und klar mag es Substanzen geben, wo die Wirkweise und -stärke beim Wechsel der Konsumform deutlicher verändert wird als bei 2c-b. Aber vielleicht liebt Person X genau diesen kleineren Unterschied beim 2c-b.

      edit: Und lokale Schäden sind beim nasalen Konsum allgemein wesentlich wahrscheinlicher. 2c-b in Reinform ist da was mögliche Schäden angeht aber noch super harmlos. Vorallem da man 2c-b auch meistens rein bekommt im Gegensatz zu Amphe, Koks usw.

      The post was edited 1 time, last by erzip ().