Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

5-HTP (5-Hydroxytryptophan)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @'Herbaphilus mir ist aufgefallen dass 5-HTP ein absolut einzigartiges Licht in eine Depression bringt.Leider vertrage ich keine anderen Antidepressiva wegen der vielen Nebenwirkungen, bei 5-HTP kann ich nichts Negatives feststellen.
      Schade dass es bei langfristiger Einnahme angeblich die Gefahr von ernsten Gesundheitsschäden wie Herzklappenfehler birgt?
      Nur wenn es mit dem erhöhten Serotoninspiegel zu tun hat,kann dasselbe wohl auch bei anderen Antidepressiva auftreten?

      The post was edited 1 time, last by Andrez ().

    • Ich glaub eher, die Herzklappen-Geschichte wird bei 5HTP immer wieder so betont, weil es spottbillig und leicht zu bekommen ist, dabei im Vergleich zu Pharma-AD´s, die den Serotoninspiegel erhöhen bzw durch Wiederaufnahmehemmung konstant halten, deutlich weniger unangenehme NW´s hat und man kein "Fachpersonal" braucht, um es auszuprobieren.
      Trotzdem sollte man es im Hinterkopf behalten und sich ein On/Off-Schema überlegen, es baut ja nach längerer Einnahme auch einen Spiegel auf.
      Bei mir wirkt es, wie soviel, paradox, aber ich weiß, wie meine Freundin rumhing, als sie noch die verordneten SSRIs genammen hat, und wie es ihr mit 5HTP geht.
      Lies dir den Thread mal von vorne durch, es gibt einige User, die es auch langfristig nehmen.
    • @ n01 es ist mir schon aufgefallen dass bei dir viele Substanzen konträr wirken wie auch zum Beispiel Emma. Ich habe mir jetzt schon viele Beiträge durchgelesen, möglicherweise könnte 5- HTP langfristig was für mich sein? @ dub du hast ja sehr gute Erfahrungen damit gemacht oder hat sich deine Meinung geändert?
      Für Big Pharma ist diese Substanz ein großes Konkurrenzprodukt, vielleicht schreibt man deswegen gerne schlecht über 5-HTP?

      The post was edited 2 times, last by Andrez ().

    • Mir hilft es zusammen mit Jiaogulan Tee bisher so gut wie mix anderes.
      Mein Hausarzt den ich gestern drauf angesprochen habe , ist gar nicht richtig drauf eingegangen, meinte nur , wenn's ihne damit so gut geht , na dann ist doch alles ok.
      Vielleicht weiß er ja das es gar nicht so schlimm ist , hatte ihn nämlich extra bezüglich der Nebenwirkungen angesprochen.
      Oder der hat einfach kein bock mehr , ich probiere dem glaube ich zu viel selber rum:-) ,Blödman der.
      Hab vorhin nochmal ohne vorher Grüntee zu trinken ne Tablette genommen , geht's mir direkt schlecht , kaum trink ich den Grüntee , geht das weg.
      Scheint bei mir also nötig zu sein.
    • Ich vertrage es leider auch nicht. An so Tagen wie gestern und heute wäre ich echt froh, wenn in mir drin auch mal etwas mehr Licht wäre.
      Ich habe in der Vergangenheit ab und zu einen MDMA Kater damit etwas abmildern können und habe auch versucht, es über einen längeren Zeitraum zu nehmen.
      Erst hatte ich Magenprobleme von 5HTP, das habe ich wunderbar reproduzieren können und mittlerweile bekomme ich tatsächlich depressive Symptome, wenn ich es nehme.

      Zuletzt habe ich es ganz niedrig dosiert (25mg, also eine geviertelte Tablette) am frühen Abend genommen, weil ich kein Melatonin mehr zur Hand hatte und Melatonin aus Serotonin gebildet wird. Ich dachte, das hat dann den gleichen Effekt.
      Daraufhin habe ich übelste Alpträume bekommen. Jedes Mal. Ich verstehe sowas ja leider nicht gleich beim ersten mal und probiere dann immer wieder, ob es nicht doch helfen könnte. Weniger essen, vor den Mahlzeiten, auf nüchternen Magen, mit etwas süßem (habe mal irgendwo gelesen, das Süßigkeiten positiv mit 5HTP agieren), leider ist das eine Substanz, auf die ich nicht gut reagiere.

      Soll wohl nicht sein...

      ich finde meine depressiven Verstimmungen manchmal echt anstrengend, das kennt ihr ja sicher auch, obwohl ich auch denke, das es noch keine wirklich starken Depressionen sind. Deressive Verstimmung trifft es ganz gut.
      Meine sozialen Kompetenzen sind in dem Zustand dann trotzdem ziemlich hinüber und ich kann dann nur schwer Menschen um mich herum ertragen. Meine Mitmenschen und Kollegen/Innen verwandeln sich in meiner Wahrnehmung dann meistens in bekloppte Arschlöcher, so behandel ich sie dann auch und schlussendlich verhalten sie sich wirklich wie Ar... würde ich wahrscheinlich nicht anders machen. pillepalle


      Genug gejammert, ;( :rolleyes: ;) zum Glück gibt es Kratom, das macht es für mich auf jeden Fall leichter. Und ich finde es auch gut, das es anderen hilft.
      Mein Hund heißt Fritz oder Franz oder so,
      und wenn man ihn tritt dann beißt er
    • @ Dj Carlos Ich nehme 5 mal die Woche 400 mg.
      5 -HTP hat mein Leben verändert. Nachdem ich so viele Antidepressiva ausprobiert habe, die alle nicht wirkten, testete ich 5 HTP. Es ist ein sehr gutes Mittel,es ist das einzige Mittel neben Johanniskraut das mir bei meinen Depressionen hilft.Auch meine Ängste wurden weniger,es ist kaum zu glauben, ich grüble nicht mehr so über Dinge nach. Ich schlafe auch besser seit ich 5 - HTP nehme.
    • Dj Carlos wrote:

      eine Pause von 200mg 5htp zu nehmen bei täglicher Einnahme?
      meine Bekannte versucht, alle 6 Wochen für 2-4 Wochen zu pausieren. Laut ihr "merkt" sie, wenn das Depot abgebaut ist. Sprich, sie pausiert eben solange, wie sie es gut aushält....Sie nimmt auch 150 oder 200 mg/d.

      Übrigens nimmt sie (Angstproblematik) in den 5-HTP-Pausen in Stressphasen L-Theanin und oder CBD.