Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Kratom im Vergleich zu anderen Opioiden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kratom im Vergleich zu anderen Opioiden

      Was denkt ihr im Vergleich zu anderen Opioiden? Findet ihr Kratom effektiver?- Vom Rauschpotential, von der Analgesie, von der Anxiolyse, der sedierenden/narkotischen, antidepressiven Wirkung etc. ? Ich möchte mit diesem Thread keineswegs etwas verherrlichen.
      Ich finde dieses Thema einfach sehr interessant.
      --- Forenregeln / Nutzungsbedingungen ---

      Meine moderativen Aussagen sehen so aus.
    • Kratom ist auf jeden Fall vielfältiger. Tilidin ist Tilidin und Tramal ist Tramal, aber Kratom ist mal so, dann so und oft auch wieder ganz anders. Das macht den Konsum zu einer spannenden Sache. Auch wenn man sich oft ärgert über die Wirkung, in der Gesamtschau ist mir dieses bunte Auf und Ab beim Kratom lieb und recht, allemal besser als eine eingeschliffene, ewig gleiche und von Woche zu Woche farbloser werdende Wirkweise. Wäre ich aber ein Schmerzpatient, würde ich bestimmt ein ganz anderes Lied davon singen, denn bei Schmerzen hat das Verlässliche oberste Priorität.
    • Kratom ist bei Schmerzpatienten aber oft sehr beliebt, auch wegen weniger Nebenwirkungen wie z.B. Verstopfung. Vielleicht sind die anderen Alkaloide auch synergistisch in der Bekämpfung von Schmerzen. Ärzte setzen doch immer mehr auf Kombitheraien bei Opiaten, z.B. mit Noradrenalinwiederaufnahmehemmern, welche das Schmerzgedächtnis modulieren. Kratom hat das vielleicht schon eingebaut.
    • Ich glaube, dass grade bei Schmerzen die Psyche der absolut wichtigste Faktor bei der Bewältigung ist. Immer, wenn es mir psychisch schlecht geht, dann habe ich auch Rückenschmerzen. Ich wette, dass viele Schmerzpatienten, grade die mit starken Rückenschmerzen, in Wirklichkeit eine psychische Krankheit (Depression...) und nichts an der Wirbelsäule haben.
    • Davon kann ich ein Lied singen. Wenn es mit psychisch schlechter geht schmerzt meine Schulter sehr stark. Bin ich besser drauf merke ich diese kaum. Ich bekomme jetzt Pysiotherapie was sehr gut tut.

      Ein wenig Kratom hilft mir so sehr, das ich sehr entspannt bin und keine Schmerzen mehr fühle. Ein wirklich schöner Effekt. Auch weil sich Schultern und Nacken bei mir entspannen, die oft sehr angespannt sind. Die "Angst sitzt einem im Nacken", an diesem Spruch ist viel dran :)
    • Was ich bei dem Thema Schmerzen interessant find:
      Wieso ist es ok bei koerperlichen Schmerzen Opioide zu verschreiben und bei seelischen nicht?

      Gibt's dafuer ne wirklich gute Begruendung?
      Ich mein wenn die seelischen Schmerzen so stark sind, dass ich ernsthaft suizidgefaehrdet bin.

      Es gab ja Zeiten wo man auch dafuer Opiiate verordnet hat.
      Klar ist die Suchtthematik ein Problem aber den Sprung von der Bruecke halte ich fuer schlimmer.
      Viele Aerzte sehen das natuerlich nicht so.
    • hab mir die letzten tage aus ausgequetschten compensan tabs (morphin) einen tee gemacht. jeweils 5 stk. schätze so 50mg morphin müssten das sein. einfach 10 min. köcheln lassen und die bittere plörre trinken. die wirkung entspricht ungefähgr 8 g starkem red kratom nur dauert es 3 - 4 mal so lange.

      was mir fehlt ist die euphorie und der tatendrang den ich manchmal auf kratom habe. trotzdem bin ich am überlegen ob ich mir auf der strasse ab und zu mal morph in form von substitol, compensan und ähnlichem zulegen sollte. in österreich wird das ja sehr gerne verschrieben... und auf der strasse überall angeboten.

      wie konsumiere ich das am besten? jemand erfahrung damit? will nicht i.v. und auch nicht rektal.... nehmen wir mal an substitol 200mg?

      hab das zeug auch nur bekommen da mein bruder substituiert wird und er sich die ausgedrückten tabs für den notfall aufhebt. hat sehr gut gegen den kratom kracher (entzug) geholfen. habe vor ein paar monaten mal versucht mit buprenorphin (subutex) zu überbrücken was mir nicht so gefallen hat. mit morph scheint es viel besser zu funktionieren.

      hab auch nicht vor in eine morphin sucht zu geraten, muss aber schon sagen das der turn sehr geil ist :)
    • Orales Morphin ist halt echt kein Bringer. Ohne Toleranz fand ich 300-350mg Codein (=ca. 30mg Morphin im Blut, Codein wird ja zu ungefähr 10% zu Morphin metabolisiert) ganz nett, deutlich stärker als die meisten Kratomwirkungen. Um die Wirkung zu bekommen, müsstest du aber schon 150mg oder mehr Morphin oral zu dir nehmen, wegen der erbärmlichen Bioverfügbarkeit. Aber wenn du nicht iv und nicht rektal willst, was bleibt denn dann? Wenn du es astrein steril kriegst (kriegst du nicht..), könntest du es s.c. oder i.m ballern, würde ich aber nur mit wirklich professionell sterilisiertem Material wagen..
    • "Mit etwas Wasser auf einem Löffel aufzuheizen, aber nur solange bis das Wachs zu schmelzen beginnt, dass dann in nen Fruchtsaft leeren und austrinken. "

      hab ich im ldt forum gefunden. was hältst du davon. ich denke es geht um substitol.

      den löffel dann abkühlen lassen und das fest gewordenen wachs einfach weg?

      bitte nicht nicht nachmachen. eine mophium abhängigkeit ist sehr unangenehm.
    • Also ich finde Kratom ist von den "niederpotenten" Opioiden das euphorischste und antriebssteigerndste. Vom Tramadol war ich eher enttäuscht, bis auf einmal als ich es mit Kratom gemischt habe. Codein ist ok und sehr sedierend, wirkt aber viel zu kurz und Tilidin kann man auch mal nehmen. Vom Morphium war ich eher enttäuscht, ganz im Gegensatz zu gutem Opium, welches allerdings eher sediert, sehr verträumt macht und herrlich zum nodden geeignet ist. Trotz alle dem ziehe ich Kratom allen an deren Opioiden vor, da mir die Wirkung und das Nutzen/Schaden Verhältnis immernoch am Besten gefällt.

      Was halt immernoch noch sehr geil wäre, wenn man Kratom im Vapo oder der Ezigarette verdampfen lassen könnte. ;)
    • Habe bis jetzt 2x Tramal und 2x Codein probiert (bevor ich mit Kratom anfing) und muss sagen das ich die Wirkung im Vergleich zu Kratom irgendwie langweilig finde.
      Kann den Post über mir also total zustimmen.
      Beide Substanzen haben bei mir auch überhaupt keine Euphorie erzeugt, wie ich sie von Kratom kenne.
      Fand die Wirkung relativ unspektakulär...
    • Ich habe mittlerweile, in gewisser Weise leidtragend, feststellen müssen, dass Kratom die Toleranz für andere, niedrigpotente Opiode steil in die Höhe treibt. Seit meinem Krat-Dauerkonsum merke ich eigentlich von Codein, DHC und Tramadol so gut wie gar nichts mehr. Selbst in, auf den einzelnen Wirkstoff bezogen, hohen bis sehr hohen Dosen ist eine Wirkung der Pharmaprodukte so gut wie nicht vorhanden.

      Wie schaut es denn bei anderen Nutzern hier im Forum aus? Gibt es denn jemanden, der unregelmäßigen bis regelmäßigen Kratomkonsum betreibt und trotzdem noch etwas von den bekannten, niedrig- bis mittelpotenten Pharmaopis verspürt?
    • Kratom haut die Tolleranz von fast allen Opioden extrem in die Höhe.
      Mag sein das die sedierende Wirkung noch vorhanden ist, aber die Euphorie wird einfach gekillt, selbst bei Oxys und HM hatte ich arge Probleme eine richtige Dosis zu finden wo es gut gewirkt hat. Bei HM habe ich sogar beim ersten mal gar nichts gespürt (zu der Zeit ca. 40g Kratom am Tag, also die schlimmste Zeit eig) und war richtig verzweifelt weil mein damaliger Kollege grinsend auf dem Sofa saß und nicht verstehen konnte wie ich mir dann noch Bier gegeben hab damit ich überhaupt etwas spüre.

      Muss dazu aber auch sagen das HM bei mir noch nie sedierend gewirkt hat, ganz egal wie hoch ich das dosiert habe, da die Euphorie aber durchs Kratom einfach mal gekillt wurde hatte das HM einfach für mich Null-Missbrauchspotenzial.

      Kann mir das bei krauterling schon sehr gut vorstellen mit dem Mohn, der sediert zwar noch wie Sau aber da fehlt einfach die wohlige warme Euphorie. Wobei ich Mohn nur zu der Zeit konsumiert habe wo ich kein Kratom kannte.

      Mit Morphin und Co. hatte ich auch die selben Erfahrungen: Sedierung wie Sau, Euphorie = Null

      Das einzigste was bei mir trotzdem noch gut euphorisch gewirkt hat waren Unmengen an Bupre über nasalen Konsum (ACHTUNG bloß nicht nachmachen), aber das ganze auch nur einen Tag, gleich am nächsten Tag war das Zeug unter 16mg absolut wirkungslos. Und nartürlich Oxys entretadiert oral und H nasal. Bei anderen Opis hats kein Sinn gemacht.

      Wie war das nochmal? Opiode = Leben und Tod zugleich?
      Da bin ich echt froh das es Kratom gibt, im schlimmsten Fall haste mit der Zeit keine Wirkung mehr, aber kannst dich nicht so hoch jagen das du im schlimmsten Fall nur noch kotzend auf dem Boden liegst und gar nicht mehr klar kommst.