Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Phenibut Sammelthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @5Dollar Okay, und wärst du denn bereit, ein bisschen was zu beantworten, was ich gefragt hatte? Also ob das normal ist, dass ich davon so kalte Hände bekommen habe und so müde wurde? Und du könntest ja mal die Wirkung beschreiben, wenn du möchtest. Ich kann mir gar nicht richtig vorstellen, was die Wirkung sein soll, weil ich anscheinend bislang keine Wirkung hatte. Bei Beschreibungen wie "Musik hört sich dann toll an" oder "Man geht gern unter Leute" weiß ich auch nicht, ob das jetzt ein ganz subtiles unterschwelliges Gefühl sein soll, für das ich vielleicht da ich keine Sozialphobie habe einfach nicht empfänglich genug bin, oder ob es schon ein ganz deutlich anderer Zustand als Nüchternheit sein soll?
      Erfahrener Färbemittel-und-Fußbad-Zusatz-Connaisseur
    • Also das mit den kalten Händen ist mir neu. Dass man davon müde wird und gut schlafen kann soll aber ganz normal sein. Generell finde ich sehr schwer die Wirkung zu beschreiben, da sie zumal jeder anders wahrnimmt und auch sehr subtil ist. Man kann es also auf gar keinen fall mit Kratom oder ähnlichem vergleichen. Ich habe bemerkt dass ich mich gut auf die arbeit fokussieren kann. Andere sagen dass sich Musik toll anhört oder dass sie ein gesteigertes verlangen nach sex haben. Das stimmt auch alles , aber hängt glaube ich auch sehr von der Stimmung, von der Dosis und Toleranz ab.

      Wie du siehst fällt es auch mir schwer mir ein Gesamtbild zu machen.
      » The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams «

      The post was edited 1 time, last by Vitamin B12 ().

    • Ich habe die Kapseln von Biovea. Sind im Vergleich zu den anderen Quellen sehr teuer, aber die Qualität ist in Ordnung. Ich kann es nicht vergleichen, weil ich nie anderes Phenibut hatte, aber die Wirkung ist auf jeden Fall da und in höheren Dosen auch mehr als nur subtil.
      Bei mehr als 2 g wird es für mich sogar richtig unangenehm. Schwindel, Gleichgewichtsprobleme und seltsame Tics treten dann bei mir auf.
      Geringere Dosen wirken ganz gut anxiolytisch und eine leichte Euphorie macht sich breit, man ist einfach gut drauf und freut sich des Lebens. Und das hält sehr lange an, ich würde sagen an die 24h ist die Wirkung zu spüren.
      Es flutet sehr langsam an, erste Wirkungen kommen nach 2 bis 3 Stunden und 7 bis 8 Stunden nach der Einnahme schlafe ich immer sekundenweise weg, egal ob ich gerade sitze oder stehe. Also nichts für unterwegs. Es wäre ein Super Schlafmittel, wenn es nicht so lange dauern würde mit der Wirkung.
      Insgesamt ist es nicht so mein Fall.
      Die Menge die ich noch habe hebe ich auf, um sie in den ersten Tagen eines Kratom-Entzuges zu nehmen, denn an richtige Benzos komm ich nicht dran.
    • Okay. Dann hab ich mir da vielleicht auch einfach mehr erhofft. Ich selbst hab nie MDMA genommen. Da ich aber schon oft gelesen hatte, dass andere Konsumenten die Wirkung von Phenibut mit der von MDMA vergleichen und auch sobald sie einmal Phenibut genommen hatten direkt mehr und mehr wollten (ich rede jetzt von einem instantanen psychischen Verlangen, nicht von dem hohen körperlichen Suchtpotential von Phenibut), dachte ich irgendwie, es müsse echt krass intensiv und geil wirken.

      Ich hoffe, dass sich das neu bestellte Phenibut im Gegensatz zum hier schon vorhandenen dann zumindest mal für einen Entzug eignen wird. Falls ich davon wider Erwarten doch noch eine bombastische Wirkung erfahren sollte, dann schreibe ich das hier noch rein, damit künftige Interessenten wissen, ob das Phenibut von sportpoeders.nl gut ist.

      Danke jedenfalls für die bisherigen Antworten.
      Erfahrener Färbemittel-und-Fußbad-Zusatz-Connaisseur
    • Nehme ich nie wieder. Ich hab es heute morgen wegen 48 h Kratompause nochmal ausprobiert, diesmal das Phenibut von sportpoeders.nl, insgesamt 3,2 g nachdem ja niedrigere Initialdosen bei mir nie gewirkt haben. Jo, es wirkt schon, halt so, wie 'ne Flasche übelsten Fusel zu exen (mir ist auch extrem schwindelig und heiß) aber ich persönlich finde die Wirkung richtig, richtig schlecht. So wie Alkohol eben.
      Gut, das kann natürlich jeder sehen wie er will, aber das Schlimmste, was mich gerade echt fast umbringt, ist, dass ich so heftige migräneartige Kopfschmerzen habe, wie noch nie zuvor, die von den Schläfen aus mein gesamtes Gesicht inklusive Kiefer und Nacken in einen Schraubstock zwingen. Schlimmer als jeder Kater, den ich als dummer Teenager durchlitten habe.
      Weil ich gerade gegoogled habe, ob ich wenigstens Ibuprofen nehmen darf, habe ich auf reddit gelesen, dass das eine normale Begleiterscheinung von Phenibut ist und teils einen vollen Tag das Leben der Phenibut-Liebhaber versüßt. Na geil.
      Aber immerhin kann ich die Tablette nehmen. An Dehydrierung liegt da auch nix, ich hab seit heute Morgen gut 5 Liter Wasser getrunken, weil ich neben glühend heißen Wangen auch eine total angeschwollene trockene Nasenschleimhaut habe.
      Alles super unangenehm.
      Auf Kratom hab ich keine Lust, stimmt schon, aber zu diesem Preis? Never ever again.
      Erfahrener Färbemittel-und-Fußbad-Zusatz-Connaisseur

      The post was edited 2 times, last by Ignora Buttonia ().

    • 3,2 ist schon sehr hoch angesetzt, mein maximum war etwa 1.5g. Schon bei dosierungen unter 1g habe ich teilweise starke Kopfschmerzen bekommen, also wundert mich das nicht. Meine durchschnitts-dosis war immer 0,5g und das hat ohne toleranz vollkommen ausgereicht.
      » The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams «
    • Ja, aber ich hatte ja irgendwo weiter oben erwähnt, dass ich es schon mit anderen Dosen getestet hatte ohne jeglichen Effekt. Ich hatte 1 g, 1,5 g, 2 g und bei den 2 g hatte ich sogar auch ein paar Stunden später (bei der Halbwertszeit ja locker machbar) nochmal 0,75 g genommen. Also liegt der Sweet Spot zwischen dieser für mich selbst alkoholartigen Wirkung und den mördermäßigsten Kopf- und Nackenschmerzen meines Lebens irgendwo zwischen 2,75 und 3,2 g, was es mir einfach bei Weitem nicht wert ist :)
      Ich schätze, ich springe auf diese Wirkung dann wohl einfach nicht an. Finde ja auch Alkohol viel viel langweiliger als viele Andere, mit denen ich darüber bereits gesprochen habe und immerhin ist beides ja irgendwie GABA.
      Erfahrener Färbemittel-und-Fußbad-Zusatz-Connaisseur
    • @Ignora Buttonia
      Habe ebenfalls das Phenibut von den oben genannten Lieferanten. Wie du berichtest, hatte ich ebenfalls Kopfschmerzen und Nackenschmerzen, aber wirklich üble nicht vergleichbare mit normalen... Sie traten auch erst min 24-30 Stunden nach der Einnahme ein. Meine Dosis war 1,5g
      Hab zwar nicht gedacht dass das von P kommt, war stark der Meinung das es von wo anders kommt. Aber gut hat sich somit bewiesen.
    • Ich hatte früher öfters mal Phenibut von Bulkpowders gekauft. Das erste Mal hab ich mich völlig überdosiert. Es kam bei 2g keine Wirkung (dachte ich..), da hab ich gleich mal nen Teelöffel nachgeschoben. Leider dauert es bei Phenibut aber echt lange, bis es wirkt. Ich saß dann den ganzen Abend über völlig geplättet im Halbschlaf auf dem Sofa. Das Zeug ist schon recht potent aber hat mir nie richtig gefallen. Trinke dann doch lieber Bier oder werf ab und zu mal ein Benzo ein. Sowohl Benzos als auch Alkohol haben diese leicht euphorische Komponente, die bei Phenibut irgendwie fehlt. GHB ist natürlich der King dieser ganzen Substanzen, es stellt alle anderen Gabaergen Substanzen weit in den Schatten.
    • Wie wirkt denn Phenibut im Vergleich zu Diazepam?
      Mit Benzos habe ich viel Erfahrungen, mit Phenibut nicht. Hab jetzt auch kein großes Intresse das auszuprobieren, aber mich würde der Vergleich schon intressieren ;)

      Mit GHB/GBL habe ich ZUM GLÜCK keine Erfahrungen und da lass ich auch lieber die Finger von fie
      Momentan muss ich sowieso voll aufpassen das ich nicht auf die gloreiche Idee komme mir was anderes als Kratom zu holen weil ich seit einiger Zeit mal wieder richtig Bock auf den guten Rausch habe.. Aber ich muss mich echt zügeln.. schlimm dieses Craving nach keine Ahnung was, hauptsache mal nen Tag richtig pudelwohl fühlen..
    • Im Grunde ähnlich, nur dass Benzos für mich "kuscheliger" und irgendwie leichter und euphorischer wirken. Von Benzos könnte und bin ich abhängig geworden, von Phenibut würde das nie passieren. Kann aber bei jedem anders sein. Gibt ja auch Leute, die auf Lyrica abgehen.

      Ich würde auf jeden Fall Diazepam oder nen RC Benzo wie Clonazolam dem Phenibut vorziehen.
    • Ich nehme Pheni einmal pro Woche zur Regeneration vom Sport(Kraftsport). Meist so 1g, in letzter Zeit auch weniger, weil ich seit ein paar Wochen paradoxe Wirkungen wie Schlafstörungen bemerkt habe. Nehme es schon seit ca. 2 Jahren und es hat bisher immer gute Dienste geleistet. Bis 1,5g ist es ok, dann wird es irgendwie eklig, ähnlich wie Suff, nur nicht so reudig.
      Pheni macht in Dosen bis 1g nicht müde und man kann vielleicht mit Alprazolam vergleichen. Ich gehe auf Pheni (in Kombi mit höheren Dosen Koffein um die 300-500mg) manchmal feiern, wenn ich nichts trinken möchte und einen kratomfreien Tage habe. Man ist sozial deutlich ungehemmter und kann sehr gut auf seien Gesprächspartner(innen) eingehen, das ist die große Stärke von Phenibut. Sex ist auch sehr schön auf Phenibut (im Gegensatz zu Kratom). Normalerweise ist man morgens auch richtig erholt, selbst wenn die Nacht kürzer war. Alkohol sollte man nicht drauf trinken, der wirkt richtig stark, hatte schon von 2-3 Bier kleine Filmrisse.
      Pheni eignet sich low Dose, also 3x täglich 250mg wunderbar zur Entstressung. Man merkt es kaum, aber man ist deutlich gelassener. Das kann man in harten Zeiten dann ein paar Tage lang so machen, bis sich Toleranz einstellt Dann reichen ein paar Tage Pause, bis alles wieder ok ist. Habe aber schon üble Berichte von Phenibut-Sucht gelesen, also Leute die Haus und Hof für Phenibut verkauft haben. Ist ähnlich wie ein Benzo-Abhängigkeit, brauch man wirklich nicht. Also Vorsicht mit dem Zeug, Pausen sind das A und O.
    • So da hier so viel negative Berichte zu Phenibut stehen bzw. über die Wirkung würde ich gerne meine Erfahrungen mit euch teilen. :)
      Phenibut ist aus meiner Sicht die kleine Zicke unter den psychoaktiven Substanzen. Ich konsumiere es jetzt seit 10 Monaten
      und habe gemerkt, dass vorallem die richtig Dosis und Tagesverfassung sehr entscheidet dafür ist, ob man die Effekte genießen kann oder nicht.
      Selbst bei der gleichen Mengen mit genügend Toleranzpause von einer Woche kann die gewünschte Wirkung einfach ausbleiben. Manchmal entscheiden
      aber auch 20mg ob man ein extrem schönes Rauscherlebnis oder eine sedierende Überdosierung abbekommt.
      Die Effekte die ich von Phenibut in passender Dosis bekomme sind vorallem stark ausgeprägte Euphorie, gänzliche Freiheit von Ängsten, Motivation für so ziemlich alles und eine starke antidepressive Wirkung. Vorallem das hören von meiner Lieblingsmusik über Kopfhörer fühlt sich unglaublich gut an, fast schon wie auf MDMA. Der Mischkonsum von Kratom und Phenibut übertrifft allerdings alles und ist im Moment so ziemlich meine absoluter Lieblingsmischkonsum.
      Man muss dazu sagen das ich kratom nicht jeden Tag nehme und versuche, auch wenn es schwer fällt mich auf 2-3mal die Woche zu beschränken und regelmäßig Konsumpausen zu machen. Meine Empfehlung an euch wäre wenn ihr mal einen freien Tag habt direkt nach dem Aufstehen das Phenibut in Wasser gelöst zu trinken und ca. 2 bis 2,5std später eure normale Kratomdosis hinterherzukippen dann am besten in der Natur spazieren zu gehen mit eurer Lieblingsmusik auf den Ohren und einfach das Leben zu genießen. Ihr werdet das Grinsen genau wie bestimmt nicht mehr aus dem Gesicht bekommen ;)
      Ich würde euch gern noch ein paar Tipps geben für die Leute die bisher mit der Wirkung von Phenibut nicht so zufrieden waren:

      - mindestens 1Woche Konsumpause zwischen den Einahmen sonst versaut ihr euch schnell die Wirkung von Phenibut (ich spreche aus Erfahrung)
      - wenn die Wirkung nicht zufriedenstellend ist nicht nachlegen das endet meistens in einer Überdosierung und ihr pennt einfach weg manchmal auch für 8-9std. lang!!
      - tastet euch langsam an die Dosis heran am besten in 40-50mg schritten (ausgehend 1g als Anfang) ich weiß das kann lange dauern bei wöchendlichen Konsumpausen aber sonkönnt ihr die beste Dosis für euch selbst nicht verpassen
      - in den ersten 3-4std nach der Einahme solltet ihr nichts essen da dies endweder die Rauschqualität mindert oder sie gänzlich verhindert durch das lange anfluten des Phenibuts
      - gegen die Kopfschmerzen die Phenibut auslösen kann gibt es die Möglichkeit präventiv Paracetamol zu nehmen um den ganzen zu entgehen (ist zwar nicht so das beste für die Leber aber solang man die Dinger nicht wie Smarties jeden Tag einwirft solltet das das kleinere Übel sein als ein dicker Schädel )

      - Musik hören mit Kopfhörern ist so ziemlich das beste was man machen kann um den Rausch in vollen zügen zu genießen
      - Phenibut macht sehr schnell abhängig und die ersten Entzungsymptome treten nach 7Tagen täglichen Konsums auf (wir sollten eigentlich alle wissen das Entzüge von gabaergen Substanzen keinen Spaß machen!!!)
      - gute Erfahrung mit Herstellern hab ich bisher mit Primeforce und Revange Nutrition machen können
      - da Phenibut unter das NPSG fällt wird der Komsument zwar nicht bestraft wenn er innerhalb des eigenen Landes kauft allerdings ist die Einfuhr aus dem Ausland (das betrifft auch die Niederlande) strafbar und könnte rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen

      falls ihr noch Fragen habt könnt ihr sie gerne hier stellen ich werde alle paar Tage vorbei gucken und sie so gut es geht beantworten.
      ansonsten genieß ich jetzt erstmal meine Lieblingskombi und mach mir einen schönen Tag. :)

      The post was edited 1 time, last by psychedmind ().

    • Bevor ich mit GBL angefangen hab, hatte ich mal Phenibut konsumiert. Es hat (auch nur bei sehr hohen Dosierungen) 1 Woche extrem gut gewirkt. Ich war mega gut drauf und Schüchternheit war weg. Nach einer Woche hat es dann gar nicht mehr gewirkt, dazu schmeckt es extrem ekelhaft. Ich würde es niemandem Empfehlen da
      a) Finger weg von GABA Substanzen!
      b) Man sich viel zu viel rein würgen muss und die Toleranz schneller ansteigt als bei allem anderen was ich ich je konsumiert habe.
    • Gibt es irgendwelche Hersteller von denen ihr abratet? Und was wäre besser geeignet, die Kapseln oder das Pulver?
      Eine Waage habe ich zwar, aber die misst nun nicht extrem genau. Also 100mg Einheiten sind schon ziemlich genau zu wiegen, aber alles darunter kann schon ein wenig schwanken. Meint ihr das könnte Probleme verursachen? Da hier einer mal geraten hat in 40-50mg Schritten hoch gehen?

      Also auf Ebay habe ich folgende Hersteller gefunden die mich quasi "anlächeln":
      Phenibut Primaforce Pulver (ist ne schwarz-gelbe Dose)
      Phenibut GN LABORATIES Kapseln (ist eine schwarze Dose mit goldener Schrift)
      Phenibut XT GABA Pulver (ist ne silber Dose mit grüner Schrift)

      Also das wären so die 3 Hersteller die mir jetzt so in die Augen stechen, sowohl vom Preis als auch von den verschiedenen Mengen.
      Vlt ist da ja was bei wovon ihr dringend abratet oder sogar gute Erfahrungen mit gemacht habt.
      Einer hier sagte mal Pimaforce ist wohl ganz gut, habe ich auch im E&R gelesen, allerdings hat diese Person auch gesagt das es am Anfang super gewirkt hat und später dann nicht mehr. Als er dann einen anderen Hersteller (in dem Fall glaube ich XT aber konnte auch was anderes sein) probiert hatte, hat es dann wieder richtig gut gewirkt.

      In wie fern da jetzt Verlass drauf ist sei mal dahingestellt (allein schon aus dem Grund weil das meistens Leute sind die in meinen Augen viel zu oft konsumieren), aber hier im Kratom-Forum sind in meinen Augen nur ordentliche Leute unterwegs die es nicht gleich so maßlos übertreiben müssen und dabei gute bzw. schlechte Erfahrungen mit gewissen Sachen machen.

      PS. Was die Dosierung angeht dachte ich daran beim 1. Test nur so ein paar Krümel zu nehmen um erstmal nen Allergietest zu machen.
      1-2 Tage später würde ich dann 100mg nehmen um erstmal zu gucken ob eine komische Wirkung eintritt oder ob ich das vertrage. Und beim 3. mal nochmal 1-2 Tage später dachte ich mir starte ich mit 250-300mg? Oder meint ihr das ist zu wenig? Habe gelesen das die ersten Effekte schon ab 200mg spürbar sind und bis 500mg als "leichte Wirkung" eingestuft werden.
      Höher gehen kann ich ja immer noch.

      PSS:
      Das mit den starken Kopfschmerzen die Ignora beschrieben hat, konnte ich nun nicht wirklich finden. Ich habe sehr viele Beiträge gelesen und es war nur ein einziger dabei der davon Kopfscherzen bekommen hat. Also das dies eine "sehr häuftige" Nebenwirkung sein soll konnte ich nun nicht feststellen. Das sind warscheinlich eher Einzelfälle durch evt. allergische Reaktionen o.Ä ?
      Ich will das keinesfalls runterspielen, aber möchte mir nun auch nicht unnötig Sorgen deswegen machen das es mit hoher Warscheinlichkeit bei mir auch eintritt.