Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Diskussion - Sucht, Abhängigkeit, Drogenpolitik und unser Umgang mit Rauschmitteln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Deliverance: Mein Post war nicht speziell an dich gerichtet sondern eher allgemeiner Natur. Wenn du meinen Post richtig gelesen hättest, dann hättest du auch mitkriegen müssen, dass ich nicht denke, man müsste körperlich abhängig sein, um ein Alki zu sein. Im Gegenteil, mein ganzer Post ist darüber, dass es verschiedene Abstufungen/Arten von Alkoholiker gibt, von denen viele NICHT körperlich abhängig sind. Ich halte mich selber im Grunde für einen Alkoholiker, aber ich kann damit gut leben und bin nicht körperlich drauf.

      Du liest erst einen Post nicht richtig, wirfst mir dann aufgrund dessen Ahnungslosigkeit vor. Kein guter Stil und es ist manchmal etwas mühsam, darauf einzugehen.
    • @krauterling

      Dein post kam direkt nach meinem und erweckte bei mir den Anschein. Das Ganze dann auch noch mit einer Frage (Bin ich jetzt Alki?) zu schließen,
      erweckte noch mehr den Anschein, es wäre so gewesen. Und ja, ich habe deinen post genau gelesen. Du schreibst darin, dass für viele Ärzte diese
      Menschen schon als Alkoholiker gelten, was nicht gleichbedeutend damit einhergeht, dass du das Gleiche denkst. Würdest du das Gleiche denken
      (was ich dir hiermit aber nicht zwingend absprechen möchte), dann hättest du die Frage gar nicht erst stellen müssen, weil diese einem eher suggeriert,
      es könnte sich anders verhalten. Zudem hörte sich das Ganze irgendwie so an, dass es eine Rolle spielen würde, ob man nun psychisch oder physisch
      Probleme hat und daher entweder als Alkoholiker gelte oder eben auch nicht. Da reicht es auch nicht zwingend zu erwähnen, es würde da viele
      Abstufungen geben ohne ins Detail zu gehen.

      Zudem habe ich dir keine direkte Ahnungslosigkeit vorgeworfen, da scheinst du nicht richtig gelesen zu haben.
      Ich habe geschrieben, dass es so scheint, aber nicht, dass es auch so ist, was zumindest in meinen Augen einen Unterschied ausmacht.

      Sollte es also so sein, wie du es mir im letzten post geschrieben hast, dann nehme dir meinen post nicht so zu Herzen (es war keineswegs böse gemeint).
      Ich reagiere auf solche Sachen halt auch ein wenig sensibler und schroffer, weil ich in meiner Familie selbst eine solch schwierige Person habe. :)
      I’ve seen things you people wouldn’t believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser Gate. All those moments will be lost in time like tears in rain.
      Time to die.

      The post was edited 1 time, last by Deliverance ().

    • @krauterling
      Meinst du zufällig die blauen 10mg DAZ ? Weil die hatte ich auch mal ne zeitlang.. Ein Blister für umgerechnet weniger als 1,20 Euro. Die haben auch gewirkt wie die orginalen Valium. Bei dem Preis und der selben Qualität war es bei mir auch kein Wunder das ich damals so richtig schön drauf kam.. Da langt man nartürlich zu weil es obendrauf ja auch noch (nennt sich) Mengenrabatt gab dash

      Hast aber glück gehabt das du körperlich nicht solche Probleme hattest. Bei mir war der Konsum so ca. 3-4 Jahre am Stück total ausgeatet und weitere 2-3 Jahre moderat (mit moderat meine ich konstant maximal 1 Blister am Tag) und dann kam nochmal ca. 1 1/2 Jahre die Ausschleichphase wo ich ambulant Stück für Stück runterdosiert habe.. Ich denke aber das größte Problem mit den Krämpfen haben diese scheiß Rivos verursacht. Die hauen die Krampfschwelle beim absetzen ja soweit runter (wird ja auch eigentlich Epileptiker verschrieben das Clonazepam, deshalb gibts das auch als einzigstes Benzo in Deutschland in einer 100er Packung) das du ums krampfen gar nicht rum kommst solltest du es erstmal ne zeitlang übertrieben haben. Wobei die Diaz garantiert auch ihren Teil dazu beigetragen haben.

      Ist nartürlich nur Theorie, kann auch sein das es davon kam das ich beide immer durcheinander genommen habe und es dem Körper im Grunde scheiß egal war welches Benzo er nun bekommt.

      Aber was willste machen? Wenn dir der Arzt die Wahl zwischen einer N3 Packung Diaz 10mg wo du 50 Stk drin hast und ner N2 Rivotril 2mg wo du 100 Stk drin hast. Dann frisst du eben 2-3 Tabletten mehr und bist auch zufrieden.. Auch der Schwarzmarkt bei uns war voll mit Diaz und Rivos. Lexotanil (Bromazepam) hatten ein paar Leute hin und wieder auch noch aber die waren nicht so gefragt wie Rivos und Diaz. Aber sonst gabs bei uns aufm Schwarzmarkt überhaupt keine anderen Benzos.

      Die deutschen Alprazolam haben bei mir nicht gewirkt. Dann hatte ich einmal so ein Glas von den 2mg Xanax aus der USA und die haben total reingefeuert. Keine Sedierung aber totale Enthemmung und ich würde auch behaupten das es das einzigste Benzo war was auch einen Hauch von Euphorie gegeben hat obwohl ich das von Benzos eigentlich nicht so hatte. Wenn du die hattest dann kein Wunder das du sie gefeiert hast ^^

      Wie isn das eigentlich mit Clonazolam (also das RC), ich denke die sollen so potent sein das die Tolleranz innerhalb von ein paar Tagen schon richtig hoch geht und der Rebound Effekt schon nach 2 Tagen Einnahme auftreten soll? Was würdest du da jemanden ohne Tolleranz für ne Dosis empfehlen? Bzw. jemand der mal stark drauf war aber inwzischen keine GABA Tolleranz mehr hat (also seit Ewigkeiten kein Alk/Bier mehr und Benzos so 2-3x im Jahr)
    • @Dope: Nein, ich hatte immer weisse, recht grosse Tabletten, hießen Bensedin 10mg und Ksalol 1mg von Galenika. Hab die von einem serbischen Bodybuilder/Dealer bekommen. Pro 30er Packung 10 Euro, aber viel billiger, wenn man eine grössere Menge abnimmt. Ich, als kostenbewusster Konsument, habe natürlich gleich einen ganzen Karton davon gekauft, zum lächerlichen Spottpreis. Das ist, wie oben beschrieben, nach hinten losgegangen. Insbesondere, weil ich kurz zuvor andere Leute kennengelernt hatte, welche recht gutes Pep zu minimalsten Preisen in grossen Blöcken (Ich sag mal wie nen Block Kerrygold Butter und aufwärts) frisch ab Küche beziehen konnten. Die Kombination aus diesen beiden Einkäufen hat dann desaströs für mich geendet. Geld weg, Studium 1 Jahr verkackt, Speedpsychose, Ärger mit der Polizei, den anderen Hausbewohnern und meiner Freundin. Die ist immerhin noch da und heute haben wir Kinder und ich krieg das meiste (halbwegs) gut hin....

      @Fossi: 1P ist genial, genau wie das Original. Ich hab auch ETH-LAD und LAD-52 probiert, aber das 1P ist und bleibt das beste.
    • @Rudi Mentaire

      Genauso sinn befreiter Kommentar wie der von gestern, darüber, dass man euch als Nazis beschimpft.
      Wenn man sich nicht klar davon distanziert, und dies kann man nicht wenn man dort mitläut, dann ist man selbst daran Schuld.

      "Hängen Bleiben" ist ein Begriff der keinerlei Bedeutung hat. Ich denke du bist einfach noch zu jung.
      Vielleicht hast du einfach zu viele Filme geschaut ;)

      Ein gutes Beispiel dafür, dass die Mortler endlich entlassen gehört !!!

      Ich kann gern näher darauf eingehen wenn es dich interessiert.

      Grüße das Toastbrot
      ॐ "happiness is only real when shared" ॐ
    • @Lebowski
      Ich denke er meint damit den Umstand das es ihm dreckig geht und ihn das glücklich macht weil er weiß das er es jederzeit beenden kann, die Kontrolle also darüber hat sich auf Knopfdruck wieder gut zu fühlen. Wenn man immer wartet bis der Entzug wirklich losgeht, ist die Wirkung bei der nächsten Einnahme viel stärker und man lernt die Wirkung auch mehr zu schätzen als wenn du 24/7 dauerhaft benebelt bist.

      Somit wird er die Entzugserscheinungen mit der guten Wirkung/Anfluten verbinden und das wird ihn dann während des Entzuges euphorisch machen.

      Falls ich falsch liege bitte aufklären :thumbup:

      @krauterling
      Aso okay die kenn ich nicht. Ja Upper und Downer Konsum kann ganz bitter in die Hose gehen (mal abgesehn davon das es auch für den Kreislauf nicht ohne ist, aber das spürt man erst wenns mal zu spät ist).
    • @Dope und Lebowski

      Das, was Dope sagt, ist ein Teil von dem, was ich meine. Wenn die Entzugserscheinungen richtig unangenehm sind und du dann Kratom nimmst, hast du halt eine unglaublich intensive Wirkung, weil du halt von so weit unten kommst.

      Aber, das müsste ich dann ergänzen, gibt es auch eine richtige Entzugseuphorie. Der Entzug ist ja letztlich die entgegengesetzte Wirkung des Kratom. Dein Körper wird mit immer mehr Noadrenalin geflutet. Auf Kratom wird genau das Hormon gehemmt. Man ist auf Kratom emotional stabiler und ausgeglichen. Deine Reizschwelle ist sehr viel höher auf Kratom. Nichts kann dich so schnell aus deinem Gleichgewicht bringen. Dauerkonsumenten empfinden dann ja immer eine gewisse Abgestumpftheit und Freudlosigkeit, wenn man zu lange in diesem Zustand ist.

      Der Entzug bringt die gegenteilige Wirkung: du bist sehr viel sensibler und nimmst Dinge unglaublich intensiv wahr. Das kann sich dann in eine unglaubliche intensive Euphorie steigern. Wie gesagt, du bist voller Noadrenalin. Extremsportler suchen zum Beispiel genau solche Zustände, in denen sie genau diesen Adrenalin-Kick finden. Das ist der gleiche biochemische Vorgang.

      Es ist nicht so bekannt, weil die meisten den Entzug nur kennen, wenn die Droge alle ist. Da überlagert dann natürlich die Panik, den Entzug voll durchstehen zu müssen, die Euphorie.

      Wie gesagt, ich wäre bei Kratom schon längst weg, wenn ich nicht täglich mit diesem Entzug spielen würde. Denn, wenn man Kratom durchgehend nimmt, dann ist die Wirkung schnell im Eimer.
    • @Holden: Ich weiss genau, was du meInst. Ich hatte mit Kratom auch mehr Spass, als ich strikt nur 1x am Tag am frühen Abend konsumiert hab. Der Entzug ging immer am nächsten Vormittag los, aber ich hab mit Kaffee, Sport und Ablenkung bis zum Abend durchgehalten. Da hatte ich oft auch noch eine gute Wirkung, Leider wurde das mit dem täglichen Entzug immer deutlicher, so dass ich ab mittags nichts mehr auf der Arbeit hinbekommen habe. Irgendwann hab ich dann morgens eine kleine Dosis genommen um bis zum Abend durchzuhalten. Aus der kleinen wurde eine mittere und irgendwann hat das Kratom gar nicht mehr gewirkt.

      @Toasty: Ich habe von 1/4 meiner 1P Blotter deutlich was gespürt. Kein Rausch aber definitiv ein schräges Gefühl im Kopf...Vielleicht sind deine Blotter Schrott? Bei mir sind 200µg ein ordentlicher und 300µg von dem 1P ein heftiger Trip. Mehr würde ich davon nicht nehmen, das würde zu intensiv.
    • Ich hab nie eine halbe probiert. Ich wollte erst microdosing mit 20µg versuchen, fand diese Dosis aber einfach nur unangenehm. Man ist irgendwie "anders" und leicht verblödet/verwirrt ohne jeden angenehmen Effekt, Eine halbe ist bestimmt noch schlimmer, da ist man so halb aufm Trip aber dann eben doch nicht. Eine ganze müsste einen recht leichten Trip bringen. Ich hab beim ersten Mal 175µg genommen, das war schon schön stark.

      Ich würde sie eher nicht im Kühlschrank aufbewahren, das könnte zu feucht sein. Feuchtigkeit und Licht sind die schlimmsten Feinde von Lysergamiden. Ich hab meine seit einem Jahr in ihren Tütchen dunkel im Keller bei Raumtemperatur liegen und sie sind noch wie neu...