Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Eure Kratom Dosierung und Menge Pro Tag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Also, gestern habe ich auf den Tag verteilt an die 10 Gr. Kratom konsumiert ... etwa 5 Gr. am spätem Vormittag, 5 Gr. am frühen Abend. OK, ich war in einer sehr sehr guten Stimmung, was bei mir allertdings nicht wirklich sooo ungewöhnlich ist. Aber och würde mal sagen, dass Kratom scheinbar noch dazu beigetragen hat. Zudem habe ich über den Tag verteilt etwa 1,5 L Grapefruit getrunken (100% Direktsaft !) Angefangen morgens etwa 2 Stunde vor dem ersten Kratomkonsum ... als Booster.

      Nun gut ... ich würde nun sagen, dass die Wirkung, sofern sie auch wirklich vorhanden war, allerdings nicht sonderlich spektakulär, irgendwann in der Nacht ausgeschlichen ist. Gegen 4.30 Uhr bin ich dann nach Hause, ins Bett und heute Mittag sofort wieder zum Sport.

      Es gab in keinster Weise irgendwelche Nebenwirkungen bzw. Begleiterscheinungen, noch habe ich seitdem ein Verlangen nach Kratom ! Einfach nichts !!

      Warum schreibe ich das jetzt hier überhaupt ? Ganz einfach ...

      Ich habe vieles über Kratom gelesen (auch hier) und gehört, insbesondere was die Nebenwirkungen, den Entzug oder sonstige unangenehme Effekte oder Symptome angeht, jedoch kann ich all diese Erfahrungen und Berichte nicht nachvollziehen ! Ebenso kann ich mir im Augenblick kaum vorstellen von Kratom süchtig zu werden ... NOCH NICHT ! Denn irgendwas muss ja an den Erfahrungsberichten dran sein und ich kann wohl kaum als Einziger außen vorstehen !?
      Jetzt bin ich echt am überlegen was mit mit los ist oder ober ich Kraton noch immer nicht so richtig begriffen habe. Ich habe auch bisher 3 verschiedene Kratomsorten ausprobiert, darunter eine Sorte "ENHANCED"

      Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll ...

      Und meinen Thread jetzt bitte nicht mißverstehen, möchte mich nicht hervorheben oder sonst als eine Art Besserwisser dastehen ... es geht mir lediglich um einen Erfahrungsaustausch !

      Beim ersten Kratomkonsum vor 2 Wochen hatte ich echt Angst was wohl kommen mag und wie es wirkt. Betrifft auch das Autofahren ... alles voll im grünen Bereich, weshalb auch immer.
    • 2 Wochen ist tatsächlich zu kurz, um Kratom richtig kennenlernten. Auch wird niemand nach 2 Wochen abhängig. Dass du von 10g am Tag kaum was merkst ist aber schon ungewöhnlich.

      Ich bin heute morgen mit Erkältungssymptomen aufgewacht und dachte, mein erster Entzug sagt "Hallo, da bin, wird auch Zeit!". Ist aber tatsächlich eine Erkältung. Natürlich gleich intensiv mit Kratom behandelt. Gut geht's mir aber trotzdem nicht.
      Liebe Kinder, das Christkind hat eure Fotos und Posts auf Facebook gesehen - darum bekommt ihr dieses Jahr ein Wörterbuch und was zum Anziehen!
    • Ich habe die letzten drei Wochen (fast) täglich, abends, einmal Kratom genommen, momentan versuche ich nur alle zwei Tage zu konsumieren.
      Dabei waren es zwischen 9-15g verschiedener Sorten, kombiniert mit dem obligatorischen Feierabend-Joint.
      Vor dem Kratom Marathon habe ich 3-4 Wochen lang relativ regelmäßig (4-6x die Woche) O-DSMT konsumiert.
      Es dauerte etwa 3-4 Tage nach dem O-DSMT Konsum bis das Kratom wieder wie gewohnt wirkte.
    • Was mir dazu nur einfällt ... seit vielen Jahren nehme ich Sertralin als Antidepressiver (SSRI) ein ... ob da vielleicht ein Zusammenhang besteht ? Im Kern bin ich eh immer ein sehr gut gelaunter Mensch ... ob auch das vielleicht dazu beträgt ? Keine Ahnung ...

      Ab wann kann/muss man denn überhaupt mit einer Abhängigkeit rechnen ? Nicht das ich nur darauf warte ;)
    • @ Pessimist: das wird dir niemand sagen können. Bei Kratom dauert es länger als bei anderen Opioiden. Und natürlich, wie wild du es treibst.
      Ich muss mal wieder eine Pause machen, um zu sehen, wo ich steh, nach knapp 2 Jahren. Darauf hab ich aber keine Lust. Schon mal kein gutes Zeichen. Ich geh davon aus, inzwichenzwischen Entzugserscheinungen zu entwickeln. Das kann aber schon 3 Tage dauern, man sollte sich also nicht zu früh freuen. Kratom bleibt lange im Körper.

      Edit: such mal nach Krypton. Das war damals mit o dsmt versetztes Kratom.
      Liebe Kinder, das Christkind hat eure Fotos und Posts auf Facebook gesehen - darum bekommt ihr dieses Jahr ein Wörterbuch und was zum Anziehen!
    • @Mofi Dann drück´ich Dir mal feste die Daumen, dass der Entzug nicht so krass ausfällt falls er dann tatsächlich eintreten sollte ! Entzug wünsche ich niemandem !!

      Wenn ich an meine unzähligen, kalten Entzüge damals zurückdenke ... es war die Hölle !! Fast immer alleine zu Hause, folglich nicht wirklich ungefährlich ...

      @Mofi ... hast Du denn in den 2 Jahren jeden Tag Kratom konsumiert ? Und wieviel ?
    • Pessimist wrote:

      Wenn ich an meine unzähligen, kalten Entzüge damals zurückdenke ... es war die Hölle !! Fast immer alleine zu Hause, folglich nicht wirklich ungefährlich ...


      Oh, das wusste ich nicht. Das erklärt auch, warum du von kleinen Kratomdosen nicht viel merkst. Wer einmal opioidabhängig war muss besonders aufpassen! Da können 2 Wochen schon reichen, um wieder drauf zu kommen. Also Vorsicht! Oder meintest du Alk?

      Ich hab mit 1 -2g täglich angefängen, bin jetzt bei 5 - 7g täglich.
      Liebe Kinder, das Christkind hat eure Fotos und Posts auf Facebook gesehen - darum bekommt ihr dieses Jahr ein Wörterbuch und was zum Anziehen!
    • @Basti

      Ja, dass es da gravierende Unterschiede geben soll habe ich schon oft gelesen. Also, ein Anfluten wie damals bei mir und dem Alkohol habe ich bisher noch nie bemerkt ! Eine Flasche Bier reichte da oft schon aus um eine Wirkung zu spüren. Eine solche generelle Wirkung hatte ich bisher von Kratom nicht.

      In der Tat beschränke ich mich eh nur auf kleine Dosen. Da ich von Natur aus eh immer gut gelaunt bin fällt es mir umso schwieriger eine Wirkung, also Anfluten genauer zu definieren.
      Ich werde mal weiter testen und berichten ...
    • Eine Frage.
      Warum willst du denn dann auf Teufel komm raus Kratom nehmen??

      Finde es hört sich schon so an als hätte es dich gepackt,sonst würdest du ja nicht krampfhaftweiter probieren.Forderst den Teufel ja schon heraus und wenn du eh stehts gut gelaunt bist würde ich es sein lassen ,vor allem mit so einer vorgeschischte.
      jedem das seine finde es aber nicht nachvollziehbar...
    • Ich halte Euch gerne auf dem Laufenden ! Heute z.B. habe ich 2 mal ca. 2,5 Gr. genommen ... bis jetzt nur gut gelaunt, was aber bei mir nicht ungewöhnlich ist. Ich merke schon, ich fange an mich zu wiederholen ...

      Vielleicht ist das ja tatsächlich bei mir noch zu wenig !? Aber mehr möchte ich eigentlich gar nicht nehmen ... Samstag waren es ja schon an die 10 Gr.! Möchte ja keine Probleme mit meiner Toleranzentwicklung bekommen oder das die Wirkung dann ganz plötzlich ins Negative umschlägt !

      Bei mir im Leben ist so vieles komisch ... vor fast 20 Jahren mit dem Alkohol aufgehört, es wurde richtig problematisch mit einer Entgiftung im Krankenhaus sogar. Trotzdem kommt es immer wieder mal vor, dass ich ein Glas Sekt trinke, Schnapspralinen esse, Medikamente mit Alkohol zu mir nehme, Speisen und Desserts mit Alkohol zu mir nehme ... und das seit sehr vielen Jahren, niemals mehr ein Problem damit gehabt ! Jetzt die Sache mit dem Kratom ... was weiß ich was mit mir los ist ...

      Allerdings verspüre ich so nie eine Wirkung des Alkohols, aber wehe ich versuche es mal mit einer Flasche Bier oder so, das merke ich sehr schnell, ich vertrage nämlich keinen Alk. Ich glaube, sobald ich dann etwas merke, dann wird es ernsthaft problematisch !! Das will ich auf keinen Fall zulassen !!

      Ich kann lediglich von mir behaupten, dass ich neben meiner guten Laune völlig durchgeknallt bin und den ganzen Tag nur Mist im Kopf habe ! Zudem strahle ich u.a. eine ungewöhnliche Ruhe und Gelassenheit aus, sodass mich Kunden sogar schon gefragt haben, ob ich irgendwas nehmen würde. Diese Fragen stellt man mir ab und zu schon seit Jahren, da kannte ich Kratom natürlich noch gar nicht.

      Bis vor etwa 20 Jahren war ich viele Jahre verdammt depressiv ... und heute ist alles ganz anders. Mein Leben hat sich in den vergangenen auch total gewandelt ... damals bin ich fast kaputt gegangen vor Einsamkeit und Depressionen, heute bin ich mal froh, wenn ich Abends mal alleine zu Hause sitzen kann und das Telefon nicht klingelt oder sonst was.

      Ich finde mich komisch ... mal abgesehen davon ist mein Leben eh komisch ...