Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Eure Kratom Dosierung und Menge Pro Tag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wenn du 6 Sorten hast und 3 an einem und 3 am nächsten Tag nimmst, nimmst du ja am übernächsten immer schon wieder die selben Sorten und lässt deinen ,,Rezeptoren keine Ruhe". Ich zum Beispiel nehme aber wie ich gerade Lust habe eine Sorte auch mehrere Tage hintereinander oder alle bunt durcheinander und manche Sorten lösen eine starke Toleranz aus, auch wenn man rotiert (Sumatra White KG) und manche selbst dann nicht, wenn man sie jeden Abend nimmt (GM Gaiana). Wahrscheinlich ist dieses Rotier-System nur fürs eigene Gefühl, damit man immer wieder was neues hat und Vorfreude.
    • Wie kommst du auf 6 Sorten ?
      Ich hab derzeit über 20 und wenn ich dieses A , B schema verwende komm ich bei A erst wieder bei knapp 10 Tagen an.
      Das hat den Vorteil, dass auch Sorten mit schneller Tolleranz entwicklung noch gut wirken.

      Aber ja, manche Sorten bilden schneller eine Tolleranz als andere.
    • Das war nur veranschaulichend. :D (Moebius hat ja gesagt, es wäre für ihn nicht nachvollziehbar, weshalb man innerhalb eines Tages nicht wechseln sollte.)
      Hast du es denn auch mal anders gemacht? Vergleichend? Nur dann könntest du ja wirklich einen sicheren Schluss ziehen.

      Aber systematisch Vorfreude schaffen ist ja auch nicht wenig. Gerade beim Drogenkonsum.

      The post was edited 2 times, last by JohannD ().

    • JohannD hat völlig Recht. Es gibt Sorten, die eine extreme Toleranz sehr schnell induzieren, leider dann aber auch gegenüber anderen Sorten. Nach einigen Tagen Bali Red hat das Bali Red sowie alle anderen Kratomsorten kaum noch gewirkt. Die generelle Toleranz ging dann wieder weg, die spezifische gegen das Bali Red blieb. Auch das Bali von KG hat bei mir extrem genial gewirkt, danach hat es Wochen gedauert, bis irgendein Kratom wieder schön wirkte.

      Das GM von Gaiana hingegen, das kann man jeden Tag mit gleicher Wirkung nehmen, kein Problem. Mein Tip: 7-OH Mytraginin ist für die extreme Toleranz verantwortlich. Alle diese "Knaller-Kratoms" bis jetzt haben bei mir deutlich mehr wie ein starkes Opiat gewirkt, das muss irgendwie zusammenhängen.
    • Ja hab ich früher anders gemacht, hatte ich auch weiter oben geschrieben.
      Sonst hätte ich das hier gar nicht reingeschrieben.

      Ich finde auch nicht das eine Sorte die Tolleranz von anderen erhöht.
      Hab dies bezüglich nie etwas gemerkt.

      Wenn dann war es eine Tolleranz bezüglich der einen Sorte, die sich aber immer wieder gelegt hat.
    • Krauterling ist aber auch so ein low-responder, vielleicht kann sich sein Körper gegen Kratom schneller und effizienter wehren. Ich habe sowas auch noch nicht bemerkt.

      Ach, okay. Ich rotiere auch und habe, als ich angefangen habe, immer ein halbes Kilo Red Borneo von Kratom-Delight gekauft. Da ist meine Toleranz im Vergleich zu heute auch sehr gestiegen. Aber so strikt muss das für mich nicht sein.
    • Es ist doch folgendermaßen: Auch wenn Kratom 1-2 Hauptwirkstoffe hat, sind eine ganze Reihe an Substanzen darin wirksam. Eine bestimmte Sorte stimuliert bestimmte Rezeptoren in einer bestimmten Intensivität. Diese Stimulierungsrelation verhält sich bei einer anderen Sorte wieder anders. Mehrere Sorten zusammen ergeben aber nicht ein genauso individuelles Profil, sondern decken zusammen ein breiteres Spektrum ab. Wenn man an einem Tag mehrere Sorten nimmt, wird gegebenenfalls die ganze Bandbreite der Rezeptoren abgedeckt bzw. zumindest geht die Tendenz dahin. Das heißt, auch wenn man an einem Tag drei Sorten nimmt und an einem anderen Tag andere drei, wird jedes Mal tendentiell die volle Bandbreite der Rezeptoren getriggert.
      Wenn man nun aber nur eine Sorte pro Tag nimmt und dieselbe auch höchstens einmal pro Woche und die Sorten jeden Tag wechselt, werdem die Rezeptoren jeden Tag etwas anders intensiv stimuliert. Darum ist ein Gewöhnungseffekt (= Toleranz) nicht so schnell gegeben. Man sollte dafür aber wirklich viele Sorten wechseln und nicht nur drei oder so. Ich habe da ganz gute Erfahrungen mit, wobei ich ja auch wöchentlich 2 Tage aussetze. Mir macht es auch Spaß, immer wieder aufs Neue spontan zu entscheiden, welche Sorte ich nehme. Man muss dafür natürlich in Kauf nehmen, dass die Wirkung an manchen Tagen nicht so optimal ist, also jeden Tag eine 7. Himmel-Premium-Gold-Top-Sorte ist natürlich nicht drin.

      The post was edited 3 times, last by Flyingwing ().

    • Nehme Kratom ca. jeden zweiten Tag. Dann fast immer Abends ab 19 Uhr, ca. 4gr. Ab und zu dosiere ich weitere 3gr nach paar Stunden nach (vor allem am Wochenende). Ich möchte es auf keinen Fall zu einer tägkichen Routine machen, da erstens gesundheitlich fragwürdig und zweitens die Wirkung abnimmt. Noch vor Kurzem habe ich Kratom nur einmal pro Woche genommen, und es war immer wieder ein kleiner Erlebnis. Ich finde dass der Nutzen ab einer bestimmten Einnahmefrequenz/Dosis eher sinkt als steigt.
    • jo leider... eigentlich ist es bei allem so. außer bei musik vielleicht. die wirkung vom kratom lässt zwar nach einer zeit deutlich nach aber irgendwann pendelt sie sich ein. also es is nicht so das man nach einem jahr dauerkonsum 100 g am tag braucht. hab ab und zu so ausreisser wo ich überrascht bin wie gut ich vom kratom drauf bin. und das nach 2 jährigen dauerkonsum von ca. 15 - 20 g pro tag.