Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Eure Kratom Dosierung und Menge Pro Tag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich nehme 3-4 mal am Tag 8g. Klingt viel, ist es auch. Immerhin bin ich von meinen unkontrollierten 10-12g Dosen weg und misse es auch nicht.
      Versuche mich auch noch weiter runterzudosieren, so tief wie es geht.
      Mittlerweile schreibe ich mir jede Dosis auf und habe das ganze so besser im Blick. Es gab Zeiten, wo ich nicht mal genau sagen konnte, wie viel Dosen oder wie viel Gramm ich am Tag zu mir genommen habe. Das war auch der Punkt, wo die wirklich positiven Aspekte von Kratom immer weniger wurden.

      Was bei mir einen ziemlich großen Unterschied macht, ist ob ich es vor, oder nach einer großen Mahlzeit einnehme. Wenn ich es eine Stunde vor einer großen Mahlzeit einnehme und mein Magen nur leicht gefüllt ist, kann ich mit ziemlich hoher Sicherheit sagen, dass die Kratomwirkung dann extrem gepusht wird und ich sehr sediert sein werde. Deswegen nehme ich je nach Lust und Laune auch mal weniger vor einem Essen.
      Wenn ich's nach dem Essen einnehme, verspüre ich immer noch eine Wirkung, die gefühlt länger anhält, aber dafür nicht so intensiv ist.
    • Lustigerweise finde ich, dass beides gut funktionieren kann mit Kratom. Sowohl zunehmen, als auch abnehmen.
      Ich hab teilweise richtige Fresskick-Phasen auf Kratom. Aber ich kenn auch dieses Gefühl, wenn man mit was anderem beschäftigt ist, gar nicht ans Essen denkt und auch überhaupt kein Hunger verspürt. Erst wenn man dann anfängt etwas zu essen, merkt man den Hunger wieder. Aber ich würde jetzt nicht zu irgendwelchen Extrem Diäten mit Kratom raten, je nach dem wer das liest, könnte das natürlich auch gefährlich sein.
    • Gute Idee, sich drüber auszutauschen!

      User gelöscht wrote:

      ich konsumiere Kratom täglich
      Ich nehme pro Portion 4,2 g.und das 6 oder 7 mal am Tag.

      Holla, 30g am Tag ist extrem viel!

      Ich bin selber Kratom Daueruser und bin nach etwa 1,5 Jahren bei etwa 6g am Tag.
      Liebe Kinder, das Christkind hat eure Fotos und Posts auf Facebook gesehen - darum bekommt ihr dieses Jahr ein Wörterbuch und was zum Anziehen!

      The post was edited 1 time, last by Peelz ().

    • Will dir ja keinen Vorwurf machen. Ich nehm 1 -3 mal am Tag Kratom. Mal 3 Gramm, mal 7 Gramm pro Tag. Bisher aber nicht mehr. Ich rauche, hasse Sport und trink auch mal was. Das ist sicher viel ungesünder, aber 30g am Tag ist nun mal nicht ohne, damit bist du Opioidabhängig (ich inzwischen vermutlich auch) und das ist nicht ohne.
      Liebe Kinder, das Christkind hat eure Fotos und Posts auf Facebook gesehen - darum bekommt ihr dieses Jahr ein Wörterbuch und was zum Anziehen!
    • User gelöscht wrote:

      Abhängig auf jedenfall Keine Frage. Wenn ich irgendwann aufhöre muss ich lange runter dosieren. Kalter Entzug von jetzt auf gleich ist unmöglich.

      Doch, ist möglich, nur halt etwas unangenehm. Ich konsumiere auch täglich, mindestens 10gr, oft auch 20gr. Nehme aber manchmal einige Tage kein Kratom, was nach 24h zu 2-3 Tagen milden Entzugserscheinungen führt. Ist allerdings kein vergleich mit "richtigen" Opiaten/Opioiden. War mal nen halbes Jahr auf Poppy-Tea/AH-7921 täglichem Mischkonsum hängen geblieben, da war der Entzug eine GANZ andere Liga. Lag zwei Wochen mit Schmerzen, Übelkeit, schlimmster Mattigkeit und Schlaflosigkeit im Bett.

      Kratom ist kein potenter Mu-Agonist, macht daher auch nicht so richtig körperlich abhängig.

      The post was edited 1 time, last by Peelz ().

    • Ich nehme Kratom meist so 3-4 mal die Woche. Meine Dosis liegt bei ca. 6g. Ich nehme es an den jeweiligen Tagen nur einmal.

      Ich muss dir wiedersprechen krauterling. Kratom ist ein potenter mu-Agonist. Ist auch schon Wissenschaftlich mehrfach nachgewiesen. Wieso es keine Atemdepression und so eine relativ schwache körperliche Abhängigkeit auslöst wurde in einer Studie auch schon erklärt. Es dockt nämlich auf eine andere Art und Weise an den mu-Rezeptor an.
      --- Forenregeln / Nutzungsbedingungen ---

      Meine moderativen Aussagen sehen so aus.
    • Dem stimme ich zu. Ich habe auch eher von einer höheren Dosis gesprochen 5g + . Ich denke aber auch, dass es sehr individuell ist. Bei mir wirkt Kratom, komplett ohne Toleranz, schon ab 3,2-3,5g sehr Opiat/Opioid - ähnlich.
      Trotz alledem denke ich, dass die Pharmakologie viel komplexer ist und man es gar nicht mal eben so einfach erklären kann . Das sehe ich ja schon an den Studien die ich immer auf PubChem lese. Agonist ist ja nichtmal gleich Agonist. Alles kann auf verschieden Arten und Weisen am selben Rezeptor im selben Bereich des Gehirns andocken und somit auch zu verschiedenen Ergebnissen führen.

      --- Forenregeln / Nutzungsbedingungen ---

      Meine moderativen Aussagen sehen so aus.

      The post was edited 3 times, last by O_Dog ().

    • Ich dachte, es wäre hauptsächlich ein delta Agonist? Was auch die etwas paradoxe aktivierende Wirkung erklären würde? Wobei Opium die auch hat, wenn man nur mäßig viel nimmt..

      Wenn es ein voller mu agonist ist, kann ich mir die echt wenig ausgeprägte körperliche Abhängigkeit schlecht erklären. Von Poppy Tea bin ich nach drei bis vier Tagen Konsum schon einige Tage krank, nach zwei bis drei Wochen oder so gibt es schon nen richtigen Entzug.
    • Ich nehme 4g um 6 ,4g um 9 ,4g um 12 ,4 g um 15/16Uhr und dann um 20uhr 6 g......manchmal nehme ich auch mal 3,5 und dann die nächste dosis 4,5....und egal wie ich es mache holt sich mein Kopf /Körper es so rein das ich am ende des Tages mindestens 22g drin habe,runter dosieren fällt mir echt schwer
    • User gelöscht wrote:

      @Jellyfish, das mit dem Essen ist bei mir genauso. ich esse nur noch einmal am tag eine richitge Mahlzeit. Abends nur einen Eiweissshake oder Gemüse.
      Aber nicht nur um die Kratomwirkung zu pushen sondern weil ich abnehmen muss. 15 Kilo hab ich so schon weg, das funktioniert super mit Kratom.

      Coole Idee ! Also zwei Fliegen mit einer Klappe :) Bei mir müssten nämlich auch gut 10 Kg runter, habe allerdings Bedenken jeden Tag Kratom zu mir zu nehmen !

      The post was edited 1 time, last by Peelz ().

    • User gelöscht wrote:

      Abhängig auf jedenfall Keine Frage. Wenn ich irgendwann aufhöre muss ich lange runter dosieren. Kalter Entzug von jetzt auf gleich ist unmöglich.

      Über Kalten Entzug beim Alkohol kann ich Bücher schreiben ! Möchte ich nie mehr erleben müssen !!! Da geht richtig die Post ab ... das letzte Mal ist es zum Glück inzwischen fast 20 Jahre her.
      Kann mir kaum vorstellen, dass das bei Kraton genauso oder ähnlich ist, aber genau weiß ich das natürlich auch nicht.

      The post was edited 1 time, last by Peelz ().

    • Pessimist wrote:

      Nuke wrote:

      Ich nehme 4g um 6 ,4g um 9 ,4g um 12 ,4 g um 15/16Uhr und dann um 20uhr 6 g......manchmal nehme ich auch mal 3,5 und dann die nächste dosis 4,5....und egal wie ich es mache holt sich mein Kopf /Körper es so rein das ich am ende des Tages mindestens 22g drin habe,runter dosieren fällt mir echt schwer


      22 Gr. ?? Ist das nicht ein bisschen viel am Tag ?


      Grenzwertig denke ich ,mein limit ist 25g...ist aber teilweise schon anstrengend und kann es nicht empfehlen...wäre froh wenn ich wieder auf 12-16 komme ^^
    • Ich hab in meinen schlimmsten Phasen ~40g am Tag verdrückt. Bin ich nicht stolz drauf. Leider steckt eben hinter sowas meistens mehr, als einfach nur Langeweile, heißt, dass es bei mir ein psychisches Tief war und ich lieber Kratom in mich reingeschaufelt hab, anstatt mich meinen Emotionen zu stellen.

      Da fällt mir auf, es gibt noch gar keinen Kratom-Entzug Thread, wäre sicherlich auch noch ganz hilfreich.
    • Jellyfish ... über Depressionen und Stimmungstiefs kann ich Bücher noch und noch schreiben ! So etwas gehört in die Hände eines Facharztes ! Das geht bei mir schon das halbe Leben so. Damals habe ich in solchen Situationen Alk in mich hineingekippt. Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass das genau der falsche Weg ist und der Schuss ging heftig nach hinten los !!
      Das dürfte wohl auch für Kratom gelten, und überaupt für alle Substanzen, die bei bei Einnahme euphorisierend auf die Psyche wirken. Und ich habe mich anschließend einem Psychologen anvertraut. Seit dieser Zeit bekomme ich Sertralin verschrieben. Allerdings trinke ich seit etwa dieser Zeit auch nicht mehr.
      Ein bisschen Bammel habe ich auch, dass ich jetzt durch den Kratomkonsum in die alten Muster zurück verfalle ! Ich muss das beobachten und vorsichtig sein. Allerdings vermute ich mal ganz stark, dass man Kratom so nicht unbedingt mit Alkohol vergleichen kann, nachdem was ich alles gelesen und gehört habe über Kratom. Mal abgesehen davon was mir mein eigener Kratomkonsum aufgezeigt hat.
    • Also bei mir etwa 3x bis 4x die Woche. Sind dann pro Tag 7g derzeit. Wenn ich mir da mal so angucke wie sich dass so entwickelt bei mir, werden die Abstände auch eher kleiner.Naja aber solange ich noch ohne Entzugserscheinungen mehrere Tage Pause machen kann, mach ich mir noch keine Sorgen.

      @Pessimist
      Naja etwas sollte man schon aufpassen, da man auch vom Kratom ne Sucht entwickeln kann. Ich merke zumindest dass ich meinen Konsumregeln nicht treu bleibe und ich bin noch gar nicht so lang dabei (6 Monate). Ich denke dass Problem ist auch einfach dass es echt keine Umstände macht und es einfach niemand anders merkt, außer ich selbst ^-^.

      The post was edited 1 time, last by Basti ().

    • Jup damals hatte ich dreimal am Tag 8-10g genommen.war total krass die zeit.
      War selbständig und hab 14-16stunden am tag gearbeitet und das 6,5tage die woche.was in einem burnout und Depression endete, wo auch sonst.
      Und da wars echt heftig was aber aucj an der kombi mit dem citalopram lag.das hat den etzug aus irgend einem grund noch schlimm gemacht.mittlerweile empfinden ich den entzug nur noch 25% so schlimm, aber nehme auch nicht mehr sooo viel kratom wie früher, nie wieder.nur damals war ich durch die arbeit gezwungen.
    • Ja schon ,nur ehrlich gesagt empfinde ich das als extra quälerei.
      Ich dosiere zwar soweit runter wie es ohne geht ohne das es wirklich stört.
      Das ist immer ca. 50% und ab da dann kalt raus.sonst dauert das ja ewig.
      Und ich lieg lieber 3-6 tage richtig flach als mich 3-4 wochen kacke zu fühlen.
      Weil dann hangelt man von Dosis zu dosis und dazwischen ist man auch zu nix zu gebrauchen.

      Was noch ganz ok ist, wenn man immer so lange wartet bis man nicht mehr aushält und dann die kleinst mögliche dosis nimmt die den affen stoppt.
      Das 3-5tage dann kalt raus.