Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Kratom Entzug - Sammelthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hab`s an anderer Stelle schon geschrieben: Betablocker helfen erstaunlich gut. Die dämmen den Adrenalinüberschuss ein. Sie wirken nicht sehr lange, sodass man schon 5x am Tag was nehmen muss. Nebenwirkungen sind ev. Müdigkeit und verlangsamter Puls, ansonsten sind sie gut verträglich.
      Craving und innere Unruhe sind bei mir weg.

      @krauterlingEdit 31.7.: Samstag vor ner Woche habe ich meine Pause angefangen (eigentlich Sonntag, denn ich habe am Samstag noch eine Tilidin genommen). Seither schlafe ich jede Nacht nur 3 bis 4 Stunden und das auch nur mit Hilfsmitteln. War das bei Dir auch so krass? Wie lange geht sowas?
      RLS ist glaube/hoffe ich heute endlich besser.
      Kratom bestellen ist wie Lotto spielen.

      The post was edited 1 time, last by anandaprem ().

    • Bin Seit heute nun auch endgültig aufm Entzug.
      Gestern die letzte Dosis mit 1,5g genommen, da hatte ich schon einen leichten Entzug.
      Hab ca. 5 Monate (zuletzt ca. 13,5g) (nahezu) täglich Kratom genommen und mich jetzt in den letzten Tagen in 1,5g Schritten runterdosiert.
      Ging bis zur 3g Grenze super, aber dann fingen leichte Entzugserscheinungen an (nicht der Rede wert und durch viel Bewegung fast verschwunden),
      so wurde es heute ekliger, (Muskel-)Schmerzen in den Gliedmaßen, totale Mattheit und Antriebslosigkeit, depressive Stimmung, Unruhe, Niesen, Gähnen aber zum Glück macht mein Magen-Darm-Trakt noch keine Randale.
      Rauche alle paar Stunden nen Joint (hab Urlaub..) und hab vor einer Stunde ne Viertel Alpra (0,25 mg) genommen, sowie 200 mg Ibuprofen, Magnesium, und Vit-B-Komplex Tabletten und mir 5-HTP bestellt,
      welches Samstag eintrifft.
      Alles in allem ziemlich kacke - aber es könnte deutlich schlimmer ausfallen (hatte vor 2 Jahren mal nen Entzug ohne ausschleichen und das war wie ne richtig fiese Grippe+Magen-Darm+Depris).

      So far
      wonderland
    • Hab beim LdT gelesen, dass Loperamid prima helfen soll (nicht nur gegen Durchfall). Ich habs nicht probiert, es hört sich aber sehr vielversprechend an. Zitat: "Loperamid macht aus dem bösartigen Tiger Entzug eine Wildkatze" oder so ähnlich.
      Das gibts in der Apo ohne Rezept, kostet auch nicht viel. Vielleicht kennst Du es aber ja schon.
      Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute...
      Kratom bestellen ist wie Lotto spielen.
    • anandaprem wrote:

      Hab beim LdT gelesen, dass Loperamid prima helfen soll (nicht nur gegen Durchfall). Ich habs nicht probiert, es hört sich aber sehr vielversprechend an. Zitat: "Loperamid macht aus dem bösartigen Tiger Entzug eine Wildkatze" oder so ähnlich.
      Das gibts in der Apo ohne Rezept, kostet auch nicht viel. Vielleicht kennst Du es aber ja schon.
      Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute...


      Loperamid ist ein Opioid, damit verlängerst du unter umständen nur den Entzug.
    • Diese Muskelschmerzen kenne ich das ist das fieseste was es gibt! Ich hab Angst vor dem Tag an dem ich aufhören muss. Mit ca. 30g täglich ist das noch eine andere Hausnummer. Ob man sich da irgendwas verschreiben lassen kann für eine Woche? Es muss doch was geben was es erträglich macht .
    • Also Loperamid hilft sehr gut bei Durchfall . Ist nunmal auch ein Opioid, allerdings überwindet es nicht die Blut-Hirn-Schranke. Es wirkt somit hauptsächlich peripher. Das heißt, dass es den Entzug auch nicht verlängern wird oder sonstiges.
      Ich muss ehrlich sagen, dass man den Entzug lieber ohne andere Substanzen aushalten sollte. Es ist sicherlich nicht förderlich für Geist und Corpus, eine Droge mit einer anderen auszutreiben. Wenn man Pech hat fängt man sich direkt die nächste Sucht ein.

      Alles gute für den Entzug !
      --- Forenregeln / Nutzungsbedingungen ---

      Meine moderativen Aussagen sehen so aus.
    • Die Stärke eines Entzugs hat sehr oft auch mit der inneren Einstellung zutun. Ich bin mir sicher, dass sich sehr viele Konsumenten in diverse Entzüge sehr reinsteigern.
      Ich möchte keinen Entzug hier irgendwie bagatellisieren, aber versucht es einfach so weit es irgendwie möglich ist locker zu nehmen.
      Hatte schon mit einigen Substanzen Suchtprobleme. Doch gerade kratom ist eigentlich sehr gnädig in dieser Hinsicht: für ein opiod ist der körperliche Entzug wirklich relativ kurz und knackig, der psychische Entzug lässt sich mit diversen Mitteln auch abfedern und dauert auch meist nur wenige Wochen bei mir.

      Loperamid hilft in der Tat erstaunlich gut bei mir und ich muss mir auch keine brutalen Dosen verabreichen. Manchmal helfen 2 Kapseln schon gegen RLS bzw bei mir insbesondere "RAS".
      Ich habe zur Beruhigung und zum pennen auch teilweise benzos in niedriger Dosierung für wenige Tage benutzt, aber den Teufel mit dem Beelzebub austreiben sollte man sich sehr genau überlegen.

      Mir ist durchaus bewusst, dass jeder Mensch Entzüge unterschiedlich wahrnimmt, doch ich denke, dass wirklich jeder seinen Entzug mit dem richtigen mindset zumindest etwas abschwächen kann.

      Btw: konsumiere mit Pausen seit Jahren 3-5x 4-6g/Tag, ergo eher hartes Konsummuster...

      The post was edited 1 time, last by Ismir ().

    • krauterling wrote:


      Ich will jetzt demnächst auch mal ne Pause machen, da mein Konsum tendenziell nach oben eskaliert. Zwar komme ich mit 10gr. am Abend hin, aber ich könnte (und tue es auch manchmal) auch deutlich mehr nehmen. Vormittags und insbesondere am Nachmittag bin ich immer auf nem halben Entzug, bis dann die eine Dosis am Abend kommt. Nervt irgendwie zunehmend.

      Das kenne ich nur allzu gut. Über Wochen haben gegen 15:30 (man konnte fast nen Wecker danach stellen) auf der Arbeit leichte Entzugserscheinungen eingesetzt, auf der Heimfahrt dominierte der Gedanke an Kratom dann mein Hirn, bis ich zuhause um ca. 17:30-18:30 dann endlich meine Ration konsumieren konnte.

      Kurz und knackig trifft es ganz gut, heute ist es schon deutlich besser als gestern.
      Die Symptome haben noch ca. 50% der Intensität von gestern.
      V.a. tun jetzt nur noch die Beine weh und ich kann wenigstens ohne Schmerzen tippen.
      Ich denke der Entzug wird körperlich am Sonntag zu Ende sein.
      Mental werde ich mit dem 5-HTP nachhelfen, mal sehen wie das so funktioniert.

      Zum Vergleich der Elendigkeit gestern und heute:
      Gestern habe ich über den Tag verteilt 20 mg Ketamin, 800 mg Ibuprofen, unzählige Joints, 0,5 mg Alprazolam und Agmatin genommen, damit ich einigermaßen klar kam.
      Was mir auch noch aufgefallen ist, als ich eine aufmunternde, fröhliche und humorvolle Serie schaute und ein paar mal laut lachte ging es mir für ca. 20 Minuten auch deutlich besser.
      Also erheiternde Ablenkung kann auch wunder wirken.
      Heute reicht mir bisher das gute Weed aus, um nicht durchzudrehen.

      The post was edited 1 time, last by wonderland1337 ().

    • Hab leider weder Ketamin noch weed, werd mich also so durchschlagen müssen. Finde Keta jetzt auch irgendwie overkill für Kratom Entzug, habe letztens ein paar Tage kein Kratom genommen und es war eher nervig als richtig schlimm. Bisschen Gliederschmerzen, Schlappheit, generelle Malaise aber nicht der totale Zusammenbruch wie bei meinem Poppy Tea und AH7921 Entzug vor ein paar Jahren. Das war echt beschissen....
    • Weed macht mich gar nicht an zum Entziehen. Hab auch kein Keta.
      Ich hab mir 5 Packungen Loperamid bestellt (haben zusammen gerade mal 3,-€ gekostet) und werd es mit Schwarzkümmelöl, Betablockern, CBD-ÖL und Mulungu heute auch mal angehen. (2 Tilidin habe ich noch. Die möchte ich aber nicht unbedingt nehmen. Damit zieh ich`s nur raus.)

      Es geht mir wie Euch: Habe die letzten 2 Wochen wieder täglich konsumiert und nachdem ich morgens ca. 2-3g genommen hatte, wollte der Affe abends schon wieder gefüttert werden. Hatte auch kaum noch ne Wirkung. Das bringt`s einfach nicht mehr. Ab heute mache ich 3 Wochen Pause. Wenn ich es danach nicht schaffe, nur noch 1x die Woche zu konsumieren, muss ich ganz aufhören.
      Ich berichte dann, ob das Loperamid hält, was es verspricht.
      Kratom bestellen ist wie Lotto spielen.
    • Heute kam mein 5-HTP (200 mg á Tablette) an, was ich zusammen mit Vit-B-Komplex Tabletten und Agmatin (650 mg á Kapsel) genommen habe. Und tatsächlich, es lässt mich viel gelassener werden und verbessert einfach das Körpergefühl immens!
      Nebenwirkung: Müdigkeit.
      Insgesamt bisher das beste gegen den Entzug, OK, heute ist auch schon Tag 3 des Nullkonsums, ich kann jetzt positiv in die Zukunft schauen
      und werde auch einen einmal wöchentlichen Konsum anstreben, nachdem ich jetzt erstmal 2-3 Wochen pausiere.

      Ja, Keta ist an sich Overkill gegen den Kratom Entzug, aber ich habe ja bewusst sehr kleine Dosen (keinen Trip!) gefahren, und die wirken wunderbar antidepressiv und stimmungsaufhellend.

      Das Weed hab ich jetzt auch nicht primär gegen den Entzug geraucht, sondern eher weil ich eh jeden Tag kiffe. Nur hab ich durch den Entzug deutlich mehr gekifft. Es lenkt schon ganz gut ab.

      @anandaprem: β-Blocker und CBD-Hanftee hab ich auch da (letzteren nutze ich seit geraumer Zeit als Tabakersatz), musste die β-Blocker ca. 6 Monate gegen Herzrythmusstörungen nehmen und hab daher noch massig davon, allerdings machen die mich so platt, dass das wohl beim Entzug zwar gegen das erhöhte (Nor-)Adrenalin helfen würde, ich aber mental noch niedergeschlagener wäre.

      Wirklich schlimm fand ichs auch eigentlich nur am ersten Tag komplett ohne, v.a. gegen Abend. Gestern und heute sind zwar noch nervig, aber halb so wild.

      Also versucht es weiter - ihr schafft das!

      Edit: zwei Stunden nach dem 5-HTP Konsum fühlte ich mich zeitweilig schon fast irgendwie druff und ungewöhnlich gut, sehr interessantes Zeug dieses 5-Hydroxytryptophan!

      The post was edited 4 times, last by wonderland1337 ().

    • Also mir helfen die Betablocker enorm. Ich habe das Gefühl, die ganze Unruhe, das Zapplige und das Craving sind komplett weg. Ich hab etwas zuviel genommen, das hat mich auch ganz schön verklatscht. Aber ich hab ja heute frei.
      Ich denke richtig unangenehm wirds eh erst morgen oder heute abend. Hab grad noch Ölreste geschenkt bekommen. Vielleicht mach ich mir heute abend doch einen Tee. Ich habs halt bei einem früheren kalten Opiat-Entzug mal probiert mit kiffen, was komplett das Falsche war. Das ganze Adrenalin plus Ganja, das hat bei mir so eine Art Panikattacke ausgelöst. Meeegaunangenehm aufm Entzug!
      Ich schau mal noch nach dem 5-HTP. Danke.
      Kratom bestellen ist wie Lotto spielen.