Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Mulungu

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich hatte zweimal Mulungu: Von ethnoCat Pulver, das habe ich gekapselt und eine ziemlich starke Wirkung von ziemlich wenig (>1g) gehabt und von dragonspice geschreddertes. Das hat nicht so gut gewirkt. Da geschreddert, konnte ich ja nur einen Tee machen, da bin ich auch auf 4g hochgegangen, hatte aber nicht denselben Effekt wie von der ethnoCat-Charge.
      Bei 20g solltest du in der Tat i r g e n d et w a s spüren....- ganz schön viel....
    • @Kodo: ja, Mulungu kann in der Tat einen recht heftigen Hangover verursachen. Deshalb rate ich jedem, bei dem die Wirkung so wie hier nicht von Anfang an vorhanden ist, vom Blockflötenkonsum ab. Wenn es tatsächlich nur eine reverse Toleranz ist und der Körper nach ein paar Tagen kapiert, was er damit soll, kann ich mir vorstellen, daß man den nächsten Tag vergessen kann.
      Über Schlafsterne, Hogger Night und Konsorten kann ich nix sagen, keine Erfahrung damit. Und Benzos, vorsichtig dosiert, machen bei mir keinen merklichen Hangover. Allerdings hab ich (eigenmächtig) auch nur eine Handvoll mal welche genommen- und da ging´s mir auch so besch***, daß ich froh war, einfach ausschlafen zu können und am nächsten Tag sowieso nicht arbeiten oder wegen sonstwas früh aufstehen mußte.

      Deshalb auch mein Tipp mit dem Hanftee, gerade, wenn man früh rausmuß und die Schlafphase sowieso nicht allzu lang kalkuliert ist, macht der mir keinerlei Probleme am nächsten Tag. Nicht mal, wenn´s nur 3 Stunden sind. Und ich bin da echt empfindlich. Ich hatte aber immer den Eindruck, daß CBD nicht nur beim Einschlafen hilft, sondern den Schlaf auch "effektiver" macht, sprich, ich bin mit gleichwenig Schlaf ausgeruhter als ohne.

      The post was edited 1 time, last by nO1 ().

    • so, nun habe ich mir mal eine ganze Kanne Mulungo Tee gekocht. Ich hab so 2-3 volle Teelöffel in einem Teesieb ca. 30 Minuten in einen Topf köcheln lassen. Die letzten zwei Tage habe ich davon jeweils 2 Tassen warmen Tee getrunken vor dem schlafen gehen. Es wirkt aufjedenfall, nicht nur subtil, sondern deutlich. Der Tee schmeckt mir persönlich sogar sehr gut. Ich habe gerade den Rest der zweiten Tasse für heute getrunken und muss mich wirklich konzentrieren, um dies hier zusammen zuschreiben. Naja, ihr könnt mir sicher folgen.
      Gute Nacht, schlaft gut und danke für die Tipps.

      Kodo
    • New

      ich hab mir jetzt auch mal, für die Zeit zwischen meinen Kratom Abenden (nehme es nur alle 2-3 Tage um einer Sucht und Toleranz vorzubeugen), Mulungu Rinde auf ebay bei jabutiherbs aus Spanien (20€ für 150g) gekauft, werde dann mal nächste/übernächste Woche berichten wie es wirkt :D
      Da man ja für die beste Wirkung das Zeug essen soll, ich aber keine Lust auf Rinde mümmeln hab, mahle ich es in ner elektronischen Kaffeemühle zu pulver, lass es dann köcheln und trinke es mit dem Pulver. Fange da auch mit nem viertel Gramm Pulver an und schaue ob ich mich nach oben arbeiten muss oder ob es zum einschlafen reicht :)
    • New

      Schau mal weiter vorn, da hab ich mein Tee-Rezept gepostet, da kannste dann mehr machen und den Rest als Eiswürfel einfrieren (muß ja schon recht lang köcheln).
      Kannst ja dann die Menge der Eiswürfel anpassen, bis die Wirkung ok ist.
      Wenn du es lang genug und nicht zu heiß köchelst, mußt du die Rinde nicht kleinmachen und mittrinken, ich hab auch immer so n halbes Sägewerk.
    • New

      nO1 wrote:

      Schau mal weiter vorn, da hab ich mein Tee-Rezept gepostet, da kannste dann mehr machen und den Rest als Eiswürfel einfrieren (muß ja schon recht lang köcheln).
      Kannst ja dann die Menge der Eiswürfel anpassen, bis die Wirkung ok ist.
      Wenn du es lang genug und nicht zu heiß köchelst, mußt du die Rinde nicht kleinmachen und mittrinken, ich hab auch immer so n halbes Sägewerk.
      werde ich auf jeden Fall probieren! :thumbsup:

      Ich bin allerdings viel im Außendienst unterwegs und habe oft nicht die Möglichkeit, am Ofen was zu köcheln...
      Könnte es gehen, wenn ich das selbstgemachte Pulver einfach mit kochendem Wasser ausm Wasserkocher übergieße, das ganze etwas stehen lasse und dann mit dem Pulver zsm quasi "to go/sleep" trinke?
      Als Notlösung (gerade im Außendienst fällt es mir abends schwer im Hotel runter zu kommen) erscheint mir das am sinnvollsten und so mache ich es mitm Kratom auch immer
    • New

      Viele hier nehmen es auch in Kapseln, also müßte das gehen. Ob das genausogut hinhaut, weiß ich nicht.
      Funktionieren tut es aber auch gegessen, hab auch schon nachts, wenn ich nicht mehr einschlafen konnte, nen knappen halben Teelöffel Mulungu-Brösel runtergespült (die waren auch weniger potent als das Sägewerk, das ich jetzt habe).

      Und taste dich vorsichtig ran, bei Zuviel kann Mulungu paradox wirken und recht aufgedrehte Halluzinationen auslösen.
      Hört man jedenfalls immer wieder, mir ist das nie passiert.
      Bei potentem Pulver würd ich mit einer 400-mg Dosis (00-er Kapsel) anfangen und im Zweifel nachlegen. Wenn man das auf einigermaßen leeren Magen warm runterspült, sollte sich nach 30-45 Min. was tun.
    • New

      nO1 wrote:

      Viele hier nehmen es auch in Kapseln, also müßte das gehen. Ob das genausogut hinhaut, weiß ich nicht.
      Funktionieren tut es aber auch gegessen, hab auch schon nachts, wenn ich nicht mehr einschlafen konnte, nen knappen halben Teelöffel Mulungu-Brösel runtergespült (die waren auch weniger potent als das Sägewerk, das ich jetzt habe).

      Und taste dich vorsichtig ran, bei Zuviel kann Mulungu paradox wirken und recht aufgedrehte Halluzinationen auslösen.
      Hört man jedenfalls immer wieder, mir ist das nie passiert.
      Bei potentem Pulver würd ich mit einer 400-mg Dosis (00-er Kapsel) anfangen und im Zweifel nachlegen. Wenn man das auf einigermaßen leeren Magen warm runterspült, sollte sich nach 30-45 Min. was tun.
      Danke für die vielen Infos, gerade das mit der paradoxen Wirkungsweise ist interessant :D
      Da noch eine Frage: ist es generell wichtig das auf leeren Magen zu nehmen? Durchs Kratom versau ich mir schon so recht viele soziale Mahlzeiten, wenn ich jetzt jedes Abendessen ausfallen lasse wäre das ziemlich unschön ||
    • New

      Ich denk, egal bei welcher Substanz sollte man nicht grad ein 3-Gänge-Menü verschlungen haben, eine Kleinigkeit ne Stunde vorher macht sicher nicht viel, ich halt mich da auch nicht so sklavisch dran.
      Bei Kratom gibt´s nen Extra-Thread dafür ("Essen und Kratom"), das sollte sich in etwa auch auf Mulungu anwenden lassen.

      Ausserdem wirkt Mulungu bei mir recht schnell, und kurz, bevor man schlafen möchte, schlägt man sich ja sowieso nicht unbedingt den Bauch randvoll.
      Ich finds halt immer einfacher, einigermaßen "leer" Angaben zur Dauer bis Wirkeintritt zu machen, je nachdem was man gegessen hat, kann das sonst ganz schön variieren.
      Wirkung tritt eigentlich immer ein, nur braucht es länger, wenn die Eingeweide grad mit ner fetten Pizza mit Extrakäse beschäftigt sind.
    • New

      @Dexterian Ich benötige zum Einschlafen gut 1 Teelöffel Mulungu pro 250ml Tasse. Taste dich an die Dosis lieber langsam ran, vorsichtshalber. Ich koche mir davon Tee und siebe das Material ab. Manchmal trinke ich auch zwei Tassen am Abend, schmeckt gut und bis jetzt hab ich noch keine Halluzinationen erlebt. Oder irgendwelche unerwünschten Effekte. Hab das Mulungu von Dragonspice und bin mit der Qualität zufrieden.
    • New

      Klar baut sich da auch eine auf mit der Zeit, aber weit weniger schnell als bei Kratom.
      Wenn du abwechselst, z.b. Mulungu/Kratom/Hanfblüten-Jioagulantee, je nachdem, was grad machbar und sinnvoll ist, sollte sich das aber in Grenzen halten.
      Zumal sich das mit längerer Alk-Abstinenz auch wieder selbst einpendelt.

      Hat bei mir knapp 6 Monate gedauert, ich kannte das alles auch nicht, hab aber Kava und Cannabis "genutzt"-
      amüsanterweise 2 Substanzen, die ich für Spaßkonsum komplett ungeeignet finde (weiß aber, daß ich da mal wieder sehr komisch reagiere)
    • New

      Dazu ist noch wichtig zu sagen, daß es bei Mulungu auch Non-Responder gibt, aber auch eine Art Priming-Phase.
      Wenn es also die ersten paar Mal nicht wirken sollte, muß das nicht zwangsläufig heißen, daß du gar nicht drauf reagierst, sondern dein Hirn erst "Mulungu" lernen muß.
      Nach wievielen Einnahmen man das sicher sagen kann, weiß ich nicht, bei mir hats eigentlich gleich gewirkt, und noch dazu beeinduckend viel stärker als erwartet.

      Ausserdem gibt´s offenbar gewaltige Qualitätsunterschiede, im Zweifel nochmal ein anderes ausprobieren, das z.b. hier "für gut" befunden wurde.

      Ich hab z.B schon diesen hier weitergegeben (Danke für den Shoplink @pomodorini- ich hab das immer in NL bestellt, ist zwar minimal günstiger, dafür aber 8 Euro Versand..), davon hab ich quasi die Sägewerkvariante, aber für Kapseln scheint das optimal zu sein. Ist natürlich recht teuer. Ausserdem wollen Shops, die hier aktiv sind, M. mit aufnehmen ;)

      The post was edited 2 times, last by nO1 ().

    • New

      @nO1
      Sabotiere ich die Priming Phase wenn ich zwischen dem Konsum Pause mache oder sollte das kein Problem sein? Hab noch nie mit einer Pflanze zu tun gehabt die sowas hatte...

      Link ist übrigens gespeichert, falls meins nix bringt :D

      @Kodo
      Wenn dir keine Toleranz aufgefallen ist dann sehe ich das schon mal als ein gutes Zeichen, ich würds auch nur etwa 2 mal die Woche aus dem selben Grund nehmen :)

      The post was edited 1 time, last by Dexterian ().

    • New

      Nee, ich hab ihn auch von Anfang an immer ca 2 Tage (am 2ten meistens nur, weil eh was übrig war) getrunken und dann wieder ne Weile nicht. Und wenn du ihn nur 2 Mal/Woche nutzen möchtest, mußt du dir gar keinen Kopf machen, meine Bekannte, der ich das Pulver gekapselt hab, hat nach 3 oder 4 Wochen ne 2te Kapsel gebraucht (wobei bei ihr immer auch Stress,Schichtarbeit in der Pflege etc. reinspielt), die hat es aber täglich genommen.
      Gut, davor hat die nen Blister Diaz pro Woche plattgemacht, nicht zum Törnen, sondern echt nur zum Ein/Durchschlafen, da seh ich auch 2 Kapseln Mulungu ganz gelassen....
    • New

      Huch, von Diazepam auf Mulungu gewechselt? Klingt sehr vielversprechend wenn es ums Einschlafen geht, falls es funktioniert :D

      Im Thread wurde ja erwähnt dass M. eventuell nen dicken Kater macht wenn man sich ne Überdosis verpasst.
      Bei richtiger Anwendung gibt es aber keine Nebenwirkungen, oder?
      Bei Kratom is es z.B. so dass ich, wenn ich nicht genug Wasser trinke, am nächsten Tag nen dicken Schädel habe, und das würde ich hierbei gerne vorher wissen

      Danke übrigens für die tolle Hilfe ^^