Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Nootropika

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Leute,
      wer von euch nutzt die Schlaumacher? Aus welchen Gründen? Mit welchem Erfolg?

      Meine Gründe:
      Konzentration, Motivation, Ängste

      Momentan experimentiere ich mit:
      Piracetam (täglich bis zu 5g am morgen)
      L-Theanine + Koffein Kapseln (täglich, 750mg Theanine 300mg koffein)
      Grüner Tee Extrakt (2-4 Kapseln täglich)
      Kurkuma + Pfeffer Kapseln (1x tgl)
      Phenibut (selten da zu "gut")
      SKÖ (2 Esslöffel tgl.)

      Seit kurzem in der Testphase:
      L-Tyrosine
      L-Acetylcysteine (NAC)
      Ashwagandha

      L-Theanine+Koffein inkl. Grüner Tee Extrakt haben meinen morgentliche Tasse Kaffee abgelöst. Empfinde die Wirkung länger, konstanter und entspannter.
      Die Wirkung von Piracetam kann ich noch nicht so genau definieren.. man fühlt sich einfach leistungsfähiger.
      Phenibut wirkt gut angstlösend bei niedriger dosierung (700mg) sogar antriebssteigernd, will es jedoch nicht täglich gebrauchen.
      Kurkuma und SKÖ nutzt ich wegen ihrer Kratom-Booster-Eigenschaften.

      Auf meiner TODO Liste stehen: Etwas aus der *finil-Familie, NSI-189

      Hab früher im RC Teich gefischt aber mir dort gut die Hände verbrannt. Die Substanzen sind zu stark und meine (Sucht)Charakter zu schwach (4f-mph, Etizolam, Clonazolam, NEP, NEH, 3-Meo-PCP). Da lasse ich die Finger davon.


      Freu mich auf den Austausch!
    • Cheers Grias, finde das Thema unheimlich interessant und freue mich deswegen sehr auf den Austausch von Erfahrungen

      Ich nehme früh morgens immer

      3gr Maca + 3gr Ashwagandha
      5gr L'Arginin
      auf nüchternen Magen, dazu einen grünen Tee und einen Cistustee. Finde die Wirkung von Maca/Ashwagandha und grünem Tee mittlerweile absolut wunderbar. Man wird wach, wobei sich gleichzeitig eine unterschwellige, aber gleichzeitig klar wahrnehmbare Zufriedenheit und Gelassenheit einstellt. Dazu hat sich mein Schlaf nochmal verbessert, obwohl ich nie ersthafte Probleme damit hatte.

      Außerdem täglich:
      Sango Koralle (Magnesium/Kalcium)
      2gr Kurkuma/ 2gr. Ingwer + schwarzer Pfeffer und einem Schuss Olivenöl, da Curcumin so besser aufgenommen werden kann. Trinke das alles auf einmal mit Wasser.
      SKÖ (3x 500mg Kapseln)

      Die Gründe für die EInnahme dieser Mittel wurden in diesem Forum bereits eingehend diskutiert, weswegen ich jetzt nicht nochmal darauf eingehen werde. Ich bin der Meinung, dass gerade SKÖ und Ashwagandha 2 Substanzen sind, die zu gut sind um sie nicht zu nehmen und deswegen täglich von jedermann eingenommen werden sollten :D

      Bei Bedarf:
      400 mg L-Theanine + 4gr Guarana - Energie/Konzentrationssteigerung
      1gr DL-Phenylalanine + 250gr DMAE - theoretisch Stimmungsaufhellung und Leistungssteigerung, habe allerdings bislang noch nichts dergleichen verspürt

      Wie verhält es sich mit Piracetam?

      Edit: Achso, die Kombination Kurkuma/Ingwer nehme ich - mal abgesehen von der boostenden Wirkung - vor allem wegen der lungenreinigenden Wirkung dieser beiden Substanzen, da ich, obwohl ich wirklich nicht viel rauche, nicht darauf verzichten möchte.
      "There is no fucking ice cream in your fucking future"

      The post was edited 1 time, last by DisVanGust ().

    • Phenibut:

      Man kann darüber diskutieren, ob das ein Nootropikum ist. Wenn aber Ängste und depressive Gefühle die geistliche Leistung beeinträchtigen, kann Phenibut dabei sehr wohl helfen.
      So richtig als Nootropikum nutze ich es jedoch nicht. In erster Linie erleichtert es den sozialen Umgang mit Mitmenschen.

      Das Dosieren ist aber sehr schwer. Man liest viele Berichte bei denen Phenibut wirkungslos ist. mMn. ist ein leerer Magen ein muss.
      Der Eintritt der Wirkung erfolgt auch verglichen zu anderen Substanzen sehr spät. Bei mir aller frühestens nach 2h, oft erst nach 3-4 mit Peak bei 5h oder noch später.
      Es wirkt subtil. Man merkt keinen Rush. Wenn man unter Leuten ist fällt einem auf, dass man deutlich gesprächiger ist. Die Stimmung wird auch leicht gebessert.

      Was man bei der Substanz immer erwähnen muss ist das Abhängigkeitspotenzial und die möglichen Entzugssymptome. Man sollte das Zeug nicht öfter als 2 mal pro Woche nehmen.
      Die Einzeldosen liegen meist zwischen 500mg und 3g. Alles ab 2g würde ich persönlich als hoch bezeichnen.
      Der Entzug scheint der Horror zu sein. Man liest von Benzo oder Heroinähnlichem Entzug. Das kann ich aber nicht bestätigen, da ich die Substanz immer ganz vorbildlich einnehme ;)
      Das Abhängigkeitspotenzial hält sich aber meiner Meinung nach in Grenzen. Kratom finde ich deuutlich "süchtig machender".

      Habe an die 10 Dosen gebraucht um ein einigermaßen verlässliches Konsummuster zu finden.
      Ich finde, man muss den Effekt der Substanz erst erlernen. Habe es anfangs 3 mal ausprobiert aber es dann gelassen, da ich es nicht richtig gespürt hab. Man muss erst herausfinden, nach was für einer Wirkung man denn schauen muss :)

      Als Kratomersatz? Ja, kann man nutzen.
      Synergie mit Kratom? Definitiv. Aber Vorsicht: Wenn man täglich Kratom nimmt, dann darf man sich nicht zu täglicher Phenibuteinnahme verleiten lassen.
      Ist Phenibut in Deutschland legal? Nein, aber es war es mal bis vor 1-2 Jahren afaik.
    • Also zum schlau machen nutze ich NZT-48. Damit steigt mein IQ auf einen vier-stelligen Wert, aber Achtung nicht zu oft machen es droht sonst die Allwissenheit ;)
      Scherz beiseite :thumbsup:

      Also ich finde gewisse Sachen sind eher zum Entspannen, Angstlinderung o.Ä. Ich habe aber auch nicht viel Erfahrungen damit und habe hier im Forum das erste mal von dem Begriff Nootropika gehört.

      Erfahrungen habe ich also nicht mit vielem, aber ich kann zu L-Tyrosine was sagen:
      Kumpel von mir hat das bei seinen Abschlussprüfungen zum lernen genommen und schwört auch darauf. Er sagte das man überhaupt nichts spürt solange man nichts tut. Wenn er dann aber am lernen war ging seine Konzentration nicht unbedingt nach oben, aber er konnte sich die Sachen einfach viel besser einprägen. Normal ist es ja so das wenn man zuviel auf einmal lernt, dann einen Teil vergissst oder nicht mehr aufnimmt. Mit dem Pulver meinte er hatte das irgendwie wohl keine wirkliche Grenzen mehr und er wusste am nächsten Tag noch alles was er sich da eingeprägt hat. Man muss also selber trotzdem schon ordentlich was tun, einfach das Pulver nehmen und deshalb schlauer sein klappt also nicht :D
      Er hat das so 2 Wochen täglich genommen.


      Als er mit der Prüfung durch war und sie bestanden hat, brauchte er das nicht mehr und hat mir seinen Rest geschenkt. Ich wusste gar nichts so richtig damit anzufangen und der Beutel lag dann erstmal fast 1 Jahr vergraben rum. Als ich dann aber viel Stress in der Ausbildung hatte und nebenbei noch sehr viel lernen musste, habe ich mich an das Pulver wieder errinert und es dann wieder rausgekramt. Hab es also einfach mal 3 Tage am Stück genommen (genauso wie mein Kollege mir das gesagt hat, erst Frühstücken und halbe Stunde später das Pulver und dann ne Stunde später mit dem Lernen anfangen). Was soll ich sagen? Irgendwo hatte er ja recht, das Zeug hat absolut keine Wirkung, nichtmal einen Placebo habe ich verspürt. Erst nach den 3 Tagen bemerkte ich das ich mir die Sachen besser merken konnte. Vielleicht ist das auch ein Placebo gewesen? Wäre aber schon komisch, da mein Kollege genau das selbe meinte und da doch irgendwie was dran ist. Habs dannach aber nie wieder genommen und irgendwann beim Umzug isses dann im Müll gelandet weils schon sehr alt war.

      Vor kurzem habe ich dann Phenibut kennengelernt. Ich habe damit aber noch so wenig Erfahrung das ich dazu eigentlich gar nichts sagen kann. Ich habe es nur 2x während einer Kratompause genommen und 1x so. Bis jetzt habe ich meine Dosis auch noch nicht gefunden. Das eine mal wo es "besser" gewirkt hat war noch Kratom im Spiel und daher ist das Ergebnis auch verfälscht. Ich bin aber aktuell dabei damit rum zu experimentieren. Allerdings sind die Abstände sehr groß (ich nehme es nur 1-2x im Monat) weil ich keine Lust auf eine Gewöhnung habe. Wenn ich meine Dosis mal gefunden haben sollte werde ich den Konsum warscheinlich sogar auf alle 2-3 Monate 1x Konsum beschränken. Was ich aber defintiv schonmal sagen kann ist das Phenibut eher das Gegenteil von "Schlaumachern" ist. Ich finde das die Denkleistung doch ziemlich stark einbüßt. Ich denke mal das es so ähnlich sein wird wie manche das mit Benzos machen wenn sie z.B einen Vortrag halten müssen und extrem nervös sind. Wenn sie keine Beruhigung haben verkacken sie das vlt weil sie zu nervös sind und sich deshalb nicht konzentrieren können. Wenn sie von den Benzos aber zuviel erwischen ist die Leistung stark eingeschränkt und man bekommt wohl Probleme sich zu konzentrieren. Warscheinlich muss da jeder sein Maß finden um ein Gleichgewicht aus Entspannung und Verpeilheit zu erhalten. Aber wiegesagt, ich habe mit Phenibut einfach viel zu wenig Erfahrung um das richtig beurteilen zu können. Man ist bei kleineren Dosen (350-500mg) schon etwas dazu geneigt einen Laberflash zu bekommen. Ob das nun bei Vorträgen o.Ä auch dazu führt das man mehr aus sich raus kommt kann ich mir schon gut vorstellen.

      Mit SKÖ habe ich sehr viel Erfahrungen. Ich finde aber das hat überhaupt nichts damit zu tun. Ich fühle mich damit körperlich nur um einiges vitaler und fitter. Aber vom Verstand/Denken etc. ist mir noch kein Unterschied aufgefallen. Wusste auch gar nicht das es auch als Nootriopika zählt?

      Wenn es dannach geht schmeiße ich noch ne low Dose Kratom in den Topf. Ich finde das kleine Dosen (aber wirklich nur so wenig das es nur ein kleines bisschen über die subtile Wirkung hinnaus geht) einen kreativer machen. Man ist nicht nur körperlich wacher/fitter, sondern auch im Kopf. Ich habe schon oft auf low Dosen Kratom Arbeiten erledigt wo ich mich richtig stark konzentrieren musste. Das Kratom macht einen nicht intiligenter, aber man geht mit Aufgaben (z.B wenn man sonst überfordert ist weil es zu schwer/viel ist) einfach lockerer um, sodass es dann zu einem besseren Endergebis führt. Man findet oftmals ganz in Ruhe Lösungen die man sonst übersieht weil einem zuviele negative Stressgedanken im Kopf rumschwürren.

      Okay, dafür das ich bis vor kurzem nichtmal von dem Begriff Nootropika wusste, habe ich nun trotzdem ganz schön viel dazu gesagt gamer
      Aber auch hier wieder: Das Kratom (jetzt allerdings in ner höheren Dosis) lässt aus mir sehr viel Text raussprudeln und ich habe ein starkes Mitteilungsbedürfnis. Wenn man es ganz genau nimmt könnte man das auch als "Schlaumacher" sehen, weil man so oftmals bis ins kleinste Detail geht, was man im nüchternen Zustand gerne mal auslässt :D
    • Guarana. Das wirkt aber nur, wenn man generell von Koffein und ein Wirkung verspürt. Wer Kaffee trinkt und ne Stunde später schlafen gehen kann, brauch damit nicht zu beginnen.

      Ich finde, dass es komplett anders wirkt als jedes vergleichbare Koffein aus Mate, Kaffee, Energy und co. Ich finde es hat etwas ritalin-ähnliches. Natürlich wesentlich schwächer und nicht so lang anhaltend. Man kommt aber in diesen Roboter Modus. Stundenlanges konzentriertes Arbeiten ohne groß auf Ablenkungen zu reagieren. Aber auch die Nebenwirkung sind ähnlich wie beim Ritalin, welche ich beim Kaffee trinken nie habe. Man hat definitiv ein erhöhtes Aggressionspotential. Stressige Sachen sollte man vermeiden. Die Emotionen sind heruntergeschraubt. Einfach glücklich durch die Natur wandern ist nicht. Man ist im Kopf dauerhaft auf Trapp und kann die Gedanken kaum still halten.

      Aber wie gesagt diese Art von Wirkung ist von Mensch zu Mensch verschieden und Dosisabhängig. Kenne einen Adhs Patienten, der von Koffein einschläft. 20g Guarana, was bei mir wohl einen Herzinfarkt auslösen würde, und ne Stunde später pennt er ein :D. Wer auf Koffein gut anspricht, bei dem wird auch das gut klappen. Achja Finger weg von diesen Koawach, schwache Dosierung. Holt euch Guarana Pur
    • DisVanGust wrote:

      Finde die Wirkung von Maca/Ashwagandha und grünem Tee mittlerweile absolut wunderbar. Man wird wach, wobei sich gleichzeitig eine unterschwellige, aber gleichzeitig klar wahrnehmbare Zufriedenheit und Gelassenheit einstellt.
      Kommt die Gelassenheit vom Ashwagandha? Diese angehmene Wirkung konnte ich auch schon feststellen (weiß aber noch nicht von was es kommt da ich unsystematisch meine 3 neue mittel gleizeitig konsumiere L-Tyorsine+N-Acetylcysteine+Ashwagandha). Werde das mal alles systematischer angehen und die Mittel einzeln einnehmen.

      DisVanGust wrote:

      Wie verhält es sich mit Piracetam?
      Einzeldosis ist recht hoch (4,8g) verglichen mit anderen *racetams. Obwohl es Leute gibt, bei denen diese Dosis "brain fog" auslöst, die empfinden anscheinend ca. 800mg als wirkungsvoll. Von der Wirkung her ist es bei mir subtil. Ich fühl mich aufnahmefähiger. Ich liebäugle jedoch mit den anderen *racetams, die potenter und teilweise auch angstlösend sind (zB Aniracetam). Phenylpiracetam soll das stärkste sein, mit ausgeprägter stimulierender Wirkung aber dafür sehr schneller Toleranzbildung.

      Dope wrote:

      Wusste auch gar nicht das es auch als Nootriopika zählt?
      Nootropikum ist ein sehr schwammiger Begriff. Ich zitiere aus wikipedia:
      "Im weitesten Sinne handelt es sich um Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel oder andere Substanzen, denen eine vorteilhafte Wirkung auf das zentrale Nervensystem zugesprochen wird,..."
      de.wikipedia.org/wiki/Nootropikum


      Zu Phenibut.
      WIe alle auf GABA Rezeptoren wirkenden Substanzen (Alk, GBL,..) kann Phenibut zu Abhängigkeit und sehr schlimmen Entzugserscheinungen führen. Ich habe es hier angeführt weil es sich durch die angstlösende Wirkung für manche (und mich) positiv auf Konzentration und Motivation auswirkt. Phenibut verbessert auch den Schlaf, ich bin mir nicht sicher obs die REM-Phase verlängert, aber auf jeden fall die PHase in der sich der körper regneriert, deswegen wirds auch gern von Kraftsportlern
      verwendet.
      Für Menschen mit empfindlichen Magen kann Phenibut.HCL etwas heftig sein. Sehr sauer das zeug. Ich muss es mit Baking Soda (Back natron) neutralisieren um magenprobleme zu verhindern. (einfach mit back natron in etwas wasser mischen, aufzischen lassen, fertig)


      Hat wer Erfahrung mit Bacopa Monnieri? Oder mit einem *finil stoff (modafinil)?
    • Modafinil

      Wird verwendet, um die Konzentration zu steigern. Gibt auch Studien, die eine erhöhte Leistung beim Schachspielen zeigen.
      Wirkt auch recht subtil. Zum Motivieren zum Lernen/Arbeiten ist das nichts. Aber wenn man mal drinnen ist, dann bleibt man auch weiterhin stark auf die jeweilige Sache konzentriert.
      Ich fühle immer einen gaanz leichten "Kopfschmerz", den ich als Wirkungsindikator sehe.

      Die Halbwertszeit liegt bei bis zu 15h. Das macht das ganze sehr unpraktisch zum Dosieren. Deswegen nehme ich es auch sehr selten.
      Man kann nicht einfach mal am frühen Nachmittag sich das einwerfen, um sich besser zu konzentrieren, wenn man noch abends einschlafen möchte.
      Bin mir selbst nicht ganz sicher was ich von Modafinil halten soll. Einige Male klappts gut, andere Male spür ich kaum eine Konzentrationssteigerung.
      Ich nehme meist 50mg. Natürlich 100mg auch schon ausprobiert.

      Nebenwirkungen hatte ich aber noch nie wirklich welche. Es fühlt sich daher immer sehr clean an.

      Mit Kratom mixen? Es gibt mindestens einen dokumentierten Fall bei dem eine Person mit diesem Mix einen Anfall erlitten hat. Hab aber gerade keine Details im Kopf. Eventuell war da noch Datura beteiligt. Man liest aber viele Anekdoten, die ein problemloses Mixen beschreiben. Wollte das aber sicherheitshalber gesagt haben :)
    • Ich hab mit Tyrosin bzw. Acetyltyrosin sehr gute Erfahrungen gemacht. Es ist ein absoluter Moodbooster und einfach göttlich, wenn man lernen muss oder etwas für den Fokus braucht. Leider sind durch Bupropion meine Repezeptoren ziemlich im Arsch, sodass ich dadurch leider nur geringe bis keine Wirkung mehr davon habe. Ich würde es überings wenn dann als Pulver kaufen da die meisten Tabletten gnadenlos unterdosiert sind. Dosierung sollte ab 5g aufwärts genommen werden um eine gute Wirkung zu erzielen.

      Ich suche im Moment verzweifelt nach einem seriösen Onlineshop, welcher XXXXXXXX verkaufen. Bin leider bisher noch nicht fündig geworden. MIr kann auch gern per PM geschrieben werden. Ich hätte als Gegenagebot einen guten und günstigen Onlineshop der Phenibut verkauft. Ich werde den Shop natürlich für mich behalten und erwarte dann entsprechend das gleiche, da ich mir meine Quelle nicht kaputt machen will und der Spaß leider auch nicht günstiger wird.

      Die Forenregeln verbieten öffentliche Gesuche von Substanzen, die unter das AMG fallen. Und leider ist dein Gesuch verschreibungspflichtig.

      The post was edited 1 time, last by Kermit ().

    • Ich könnte diesen Beitrag bestimmt auf ein ganzes Buch ausweiten, habe aber 1. gerade nicht genug Zeit und 2. bin ich mir unsicher, ob das so gut ist wenn ich in einem öffentlichen Forum so detailliert schreibe. Ist schon etwas heftig...

      Wie GriasDi (geiler Name!) habe auch ich im besagten Teich gefischt und dabei mit 2 Substanzen komplett verpasst, wie tief ich bereits in der Kacke stecke. War ein Opi und ein Benzo. Beide superpotent. Meine Toleranz stieg in kurzer Zeit in unvorstellbare Höhen. Ich hatte zuvor schon einmal Tili entzogen, was mir sehr gut und relativ problemlos gelungen war. Diese zwei Biester (Substanzen) hatten aber ein ganz anderes Kaliber. Irgendwann wurde mir meine Lage bewusst und zog die Notbremse. Ich hatte aber keinen Plan wie ich vorgehen soll/werde und habe einfach die Gelegenheit genutzt, als mir die Substanzen ausgingen einfach nichts mehr nachzubestellen.
      Böser Fehler!
      Vor allem das Benzo von heute auf morgen wegzulassen. Ich bin durch die Hölle gekrampft (gehen konnte ich nicht mehr). Wie und was genau passierte möchte ich hier nicht erzählen (PS: gute Idee mit dem nichtöffentlichen Forumbereich).
      Als ich den gröbsten Teil überlebt hatte, bemerkte ich viele unterschiedliche Probleme im neuronalem Bereich. Ich konnte beispielsweise kaum mehr Treppen steigen, ohne wie ein Parkinsonkranker zu zittern.

      Ich suchte also nach Möglichkeiten, den Schaden einzugrenzen oder sogar zu reparieren. Da kommen Nootropika ins Spiel. Habe sehr viel darüber gelesen und mich letztendlich für NOOPEPT und CENTROPHENOXIN entschieden. Nerve Grow Factor war einer der Dinge, die mir wichtig waren. Beide können angeblich bereits entstandene Schäden wieder reparieren. Ich nehme an, wer das hier liest hat nicht unbedingt eine Schädigung. Es schützt natürlich auch vor solchen. Centrophenoxin kann angeblich auch oxidative Ablagerungen aus Zellen entfernen. Über Noopept gibt es massig Infos (es wird in Russland als Medikament eingesetzt bei Hirntrauma oder Schäden durch Alkohol usw.)

      Ganz ehrlich: Ich bin davon überzeugt, dass es mir tatsächlich geholfen hat. Schon nach wenigen Tagen war eine deutliche Besserung zu spüren. Das Zittern, Krampfen sowie die seltsamen Gehirn-Blitze wurden merklich weniger. Ich konnte mich wieder auf etwas konzentrieren und vor allem gingen meine motorischen Probleme rapide zurück. Allgemeines "cognitive enhancement" war definitiv auch vorhanden. So blöd die Idee mit dem RCs war, so gut war die Entscheidung diese 2 Nootropika zu nehmen. Es war eine so rasche und deutliche Besserung spürbar, dass es kaum etwas mit Placebo Effekt oder Einbildung zu tun haben kann. Ich habe mich tatsächlich wieder einigermaßen erholt. Anfangs war ich fest der Meinung: "Tja, hast du toll gemacht! Das wird dich den Rest deines Lebens verfolgen."

      Gute Infos zum Thema (in englisch) gibt es beispielsweise hier:
      selfhacked.com

      Guter günstiger Shop wäre:
      intellimeds.net

      Tolles Thema!
    • Finde es hochinteressant, dass Nootropika bei einigen tatsächlich zu wirken scheinen. Bei mir wirken diese ganzen Substanzen entweder gar nicht oder sogar unangenehm. Noopept. z.B., macht mich nur müde und benebelt. Racetams bemerke ich gar nicht, ausser Phenylpiracetam, welches wie ein richtig mieses Stimulanz wirkt. Modafinil ist auch richtig schlecht, macht mich zwar wach aber wirkt einfach nur unangenehm. Das einzige, was ich gelegentlich als "Nootropikum" einsetzen könnte wäre das Antidepressivum Wellbutrin (Bupropion), was bei mir ein wenig wie Ritalin wirkt. Aber nur an den ersten beiden Tage der Einnahme.

      Ich glaube, dass es bei mir daran liegt, dass meine kognitiven Leistungen für die erwünschten Tätigkeiten durchaus ausreichen. Im Gegensatz dazu liegen meine Probleme viel eher im Bereich der Motivation. Das Gehirn kann zwar, will aber nicht. Deswegen wirken bei mir Substanzen, welche motivierend wirken (Ritalin, Amphe, Bupropion) kurzfristig wahre Wunder, während die Nootropika entweder wirkungslos sind oder sogar unangenehm auffallen.

      @Munich Addict: Freu mich, dass du es geschafft hast. Ich hatte mich ebenfalls mit RC Opioiden (AH7921) sowie RC Benzos (Etizolam, Diclazepam...) sowie extrem potenten Uppern (3,4-CTMP) erfolgreich zerstört. Diese haben allerdings einen recht konventionellen Absturz und Entzug ausgelöst, ohne erkennbare Nachwirkungen. Hab wohl Glück gehabt.
    • Maca habe ich auch eine Weile lang getestet und fand auch dass es ziemlich antriebssteigernd war. Habe noch welches von Gaiana, was mich davon nur ein wenig abhält ist dass der Wirkungseintritritt ja angeblich erst nach Wochen oder Monaten konsum bemerkbar werden soll. Ist das denn wirklich so? Wie ist es wenn ich jetzt eine lange Pause gemacht habe, muss ich dann wieder wochen lang Maca nehmen um einen Unterschied zu merken ?(
      » The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams «
    • Hallo,

      Da ich in der Uni bin, brauche ich manchmal Extra-Gehirn haha

      Vor ein Jahr habe ich mich entschieden Modafill zu probieren. Und die Ergebnisse waren eigentlich sehr gut, ich habe es mehrmals genommen aber die Nebenwirkungen waren sehr schlimm.

      Ich bin nicht sicher ob Modafil es verursachte jedoch hatte ich schlimme Kopfschmerzen und war nervös wie niemals bevor.

      Anfangs hatte ich nicht gedacht das es das alles verursacht, bis ich es an dieses Nootropika Artikel gelesen habe,

      Danach habe ich es nicht einmal genutzt und bezweifle, dass ich es machen werde.

      Schone gruße
    • Margner1992 wrote:

      Da ich in der Uni bin, brauche ich manchmal Extra-Gehirn haha
      Das kann ich verstehen, mir geht es ganz ähnlich :rolleyes:

      Nachdem ich Limitless gesehen habe hab ich mich viel mit dem Thema Nootropika befasst. Viele sagen ja dass Modafinil dem NZT am nähesten kommen soll, natürlich wollte ich es dann auch ausprobieren. Ist aber letztendlich daran gescheitert, dass man da ziemlich schwer rankommt und die Preise einfach viel zu hoch sind. Zudem bin ich kein großer Fan von chemischen Substanzen, ich denke mal die Natur hat genug zu bieten.

      Ich frage mich aber immer noch was die beste (und am besten natürliche) Alternative zum NZT 48 ist 8)
      » The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams «