Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Essen und Kratom?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Also ich war es ja gar nicht gewohnt daß mir von irgendwas schlecht wird und so war ich schon erstmal ziemlich perplex als die einzige Wirkung vom Kratom bei mir der Gang ins Badezimmer war^^
      Hatte aber wahrscheinlich nur viel zu hoch dosiert. Inzwischen hab ich "meine" Dosis rausgefunden und kann -um zum Thema zurückzukommen- sagen, daß es bei mir definitiv appetitmindernd wirkt. Ich nehms auch morgens auf leeren Magen und wenn ich dann um 5 uhr abends heimkomme -zwischendrin ess ich nichts und früher hab ich mir halt immer dann schön gekocht- und nochmal was nehme verfliegt sämtlicher während des Tages aufgebauter Hunger wieder. Dann ess ich nur kurz vorm schlafen gehen noch eine Kleinigkeit und das wars.
      Ich find das eine super Begleiterscheinung :D
    • Ich kann dazu auch etwas sagen, ich habe am Anfang auch wegen Kostengründen versucht auf leerem Magen Kratom zu nehmen ( ich hab dann weniger gebraucht, für eine gute Wirkung ).
      Wenn ich 45 min. danach was leichtes gegessen hab, hat es noch mal richtig angeflutet.

      Mittlerweile beachte ich nur noch, nicht gleich nach dem Essen oder vor dem Essen Kratom zu nehmen, also ca. ne stunde vergehen zu lassen ( was nicht immer gelingt ), mir war es irgendwann einfach zu anstrengend mein Essen immer zu verschieben. Mittlerweile merke ich kaum einen Unterschied, außer halt dass ich auf leerem Magen bei einer neuen Sorte, leichter eine Überdosierung hab. (was ja irgendwo dann Punkt 1 wieder bestätigt).
      (Und um da anzuschließen, kann man ruhig noch mal erwähnen dass Essen bei Überdosierung ein fataler Fehler ist :D Vielleicht nicht bei allen, aber bei mir hat es ausnahmslos jedes Mal dazu geführt, dass sich die NW immens verstärkt haben und es wirkte, als hätte das Essen das "Zuviel" Kratom erst richtig durch den Körper gejagt. )

      Appetitmindernd empfinde ich Kratom allerdings schon. Ich bin eigentlich eine leidenschaftliche Köchin, backe auch gern mal 3 Kuchen oder Ausprobieren neuer Gerichte...seit ich Kratom nehme, spielt essen einfach keine große Rolle mehr, weil man (oder ich) den Hunger viel weniger mitbekomme und Appetit erst gar nicht. Manchmal ist man auch ganz froh, wenn man denkt " och joa heut muss ich nicht kochen", auf Dauer kann es aber auf die Substanz gehen. Es gab schon so die ein oder andere Phase, wo ich mich so schlecht versorgt habe, dass schwubsdiwubs 4-5kg verschwunden sind.
      Finde, dass man aber relativ schnell an anderen Symptomen bemerkt, ob man mit Kratom zu wenig isst.
      Wenn der Rausch dann zu Ende geht, friert man deutlich schneller und wird auch zittrig. Oder wenn man trotz Kratom, plötzlich dünnen Stuhlgang hat, sollte man auch genauer hinschauen wie es um die Nährstoffversorgung so bestellt ist.

      Abschließend würde ich behaupten, für den "Rausch" extra Essen ausfallen zu lassen, sehe nicht sehr körper-pflegend an. Besonders wer gerne sediert auf Kratom chillt und sich nicht soviel bewegt, kann innerhalb weniger Wochen dadurch seiner Muskulatur schaden und auch den Stoffwechsel enorm runter fahren. (wenn ich mich nicht irre, ist dieser doch eh schon verlangsamt durch Opioide? bin mir grad nicht mehr so sicher was die Verdauung und die Bereitstellung von Kohlenhydraten/Zucker anbelangt.
    • Wie immer gibt es dann ja auch diejenigen, die Gegenteiliges erfahren. Ich achte zur Zeit sehr darauf und habe die beste Wirkung, wenn ich es ca. eine Stunde nach einem normalen Mittagessen nehme.
      Es gibt ja auch die Theorie, dass es deswegen gut funktionieren könnte, weil der Magen dann in Aktion ist. Vielleicht wird bei mir dann das Kratom besser von der Schleimhaut aufgenommen?
    • Kratom auf vollem Magen wirkt bei mir nie. Nehme deswegen immer nur auf leerem Magen und esse nach Wirkungseintritt.
      Es wirkt aber in letzter Zeit bei mir zwar stark aber nur relativ kurz - zumindest bei grünen Sorten. :/

      Würde die Wirkung gerne verlängern, auch wenn sie dann nicht so stark ist.
      Müsste wohl eine kleine Menge vor der Einnahme essen - gerade soviel, um die Kratomaufnahme zu verlangsamen, aber nicht komplett zu verhindern.
      Hat damit jemand schon rumprobiert und kann eine Taktik empfehlen? :)

      Die Magenverweildauer von proteinhaltigem- und insbesondere fettigem Essen ist sehr hoch, also sowas wohl eher weniger. (Gut, kommt natürlich auch auf die Menge an..)
      Ich könnte mir etwas in Richtung 'Fitness-shake auf leerem Magen und 45-60min danach die Dosis einnehmen' vorstellen. (Also Haferflocken, Milch, Proteinpulver aus dem Mixer)
    • Probiert es mal aus zum Kratom so ca. ein halbes Glas Milch zu trinken. Ich nehme immer etwas Milch zum Nachspülen (Ich trink das Kratom in Wasser gerührt und dannach paar Schlucke 1,5% Milch). Mir ist aufgefallen das es die Aufnahme doch merklich verändert. Hab das gemerkt als ich keine Milch im Haus hatte und Kratom genommen habe, da kam das Kratom irgendwie ganz anders. Vlt auch Gewöhnung?

      Mir ist aber auch damals schon aufgefallen das Käse die Wirkung bei mir verstärkt und verlängert. Allerdings nur in Maßen und jetzt keine Packung Käse auffuttern. Ausprobieren schadet ja nicht.
      Die Wirkung verlängern kannst du auch mit Kapseln, da wirkt das Kratom bei mir immer deutlich länger, dafür aber weniger/kaum intensives Anfluten. Hab das die letzen Tage erst wieder richtig gemerkt als ich wieder auf Kapseln umgestiegen bin.
    • @Dope Mit Milch und Orangensaft nehm ichs öfters wegen des Geschmacks, aber damit kickt es auch direkt rein. Muss aber mal drauf achten, ob es 'anders' kickt, als per toss 'n wash.
      Schlückchenweise könnte ich es vielleicht noch probieren für den verlangsamten Wirkungseintritt...geht halt nicht immer :'D
      An Kapseln hatte ich auch kurz gedacht, aber die kommen leider bei mir nicht in Frage.
    • Ich weiß nicht warum aber in letzter Zeit werde ich jedes mal nach dem Essen mega depressiv - meistens so bis zu einer Stunde. Ich esse in der Regel 1-2× am Tag und es schlägt immer kurz danach ein, dabei spielt die Art der Nahrung keine große Rolle. Bin ich der Einzige dem das so geht, und könnte das evtl mit dem K zusammenhängen?

      Ich dachte mir vielleicht könnte es besser werden wenn ich auf Zucker verzichte, werde es jedenfalls mal versuchen. :(
      » The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams «
    • KratomKarsten wrote:

      Kurkuma plus Fett. Kurkumin ist fettlöslich und ein potenter Booster. Wird vom Körper ohne Fett aber kaum aufgenommen. @Weirdo
      Ich nutze auch öfter Kurkuma zum boosten, ich habe mal gelesen das Pfeffer die Aufnahme vom Kurkuma verstärkt. Wenn ich damit booste, nehme ich immer ca. 100mg Pfeffer vermischt mit 3g Kurkuma.

      5Dollar wrote:

      Display Spoiler
      Ich weiß nicht warum aber in letzter Zeit werde ich jedes mal nach dem Essen mega depressiv - meistens so bis zu einer Stunde. Ich esse in der Regel 1-2× am Tag und es schlägt immer kurz danach ein, dabei spielt die Art der Nahrung keine große Rolle. Bin ich der Einzige dem das so geht, und könnte das evtl mit dem K zusammenhängen?
      Ich dachte mir vielleicht könnte es besser werden wenn ich auf Zucker verzichte, werde es jedenfalls mal versuchen. :(


      Ich esse meißt nur eine richtige Portion am Tag, damit das Kratom besser wirkt. Ich versuche das Essen immer soweit heraus zu schieben wie möglich, da danach eben nur noch schlecht nachgeladen werden kann. Direkt depressiv werde ich nach dem Essen nicht, also depressiv bin ich immer^^ aber bei mir boostet das Essen nur die Wirkung extrem, wenn ich vorher auf leeren Magen was genommen habe. Die Laune wird bei mir dann nur schlechter, wenn die Wirkung nicht ausreicht, da ich dann eben keinen leeren Magen mehr hab und kaum noch eine Wirkungsverstärkung bekomme wenn ich etwas nachlade, aber das hat ja nicht direkt mit dem Essen was zu tun.
      Hier ist nichts real, merkst du das nicht? Du musst aufwachen!
    • Depressive Verstimmungen nach dem Essen habe ich seit jeher. Bei mir halten diese oft viel länger als nur eine Stunde an. Woran das wohl liegt, habe ich mich auch oft gefragt. Ich komme mir in diesen Stunden vollkommen verdummt vor, erstarrt, wie gelähmt und kann mich für absolut nichts mehr begeistern, alles erscheint mir verbraucht und leer, ein unerträglicher Zustand. Ich versuche, diese depressive Phase zu umgehen, indem ich mich schlafen lege. Danach geht es besser. Manchmal kann ich mich auch zu einem Spaziergang aufraffen, das hilft zuweilen. Oft esse ich auch spät Abends und lege mich dann schlafen. Geht halt nur nicht immer, es den ganzen Tag über mit leerem Magen auszuhalten.