Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Essen und Kratom?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Habt ihr das mit dem Essen und dannach Depressionen auch wenn ihr leichte Kost esst z.B Salat oder gedunstetes Gemüse, Hühnerfleisch, Wok-Gerichte etc.?
      Oder habt ihr das wenn ihr viele Kohlenhydrate esst? Mir ist mal aufgefallen das Gerichte wo viel Zucker drin ist teils später schlechte Laune bei mir auslösen. Depri wurde ich vom Essen so noch nicht, meist bin ich dann immer zu sediert um depri zu sein (da ich meist auch nur 1x am Tag richtig esse und das meist auch bis spät Abends rauszögere. Tagsüber esse ich ausschließlich leichte Sachen wie z.B Äpfel oder aber wenn Freundin sich mal wieder beschwert das wir nie zusammen essen, dann muss ich notgedrungen hin und wieder mal ein Brötchen mit ihr essen) :D

      Da kommt mir grad noch ne Frage auf an die Leute die in einer Beziehung stecken und Dauerkonsum betreiben:
      Wie macht ihr das eigentlich wenn eurer Partner/in mit euch zusammen Essen möchte? Aufs Frühstück verzichte ich schon komplett, außer Sonntags, da haben wir ein festes Ritual das wir gemütlich Brötchen und Eier etc. essen. Das fällt mir aber immer extrem schwer und oft ist mir dannach für ne Stunde oder so leicht übel, aber wenigstens 1x die Woche zusammen frühstücken muss ja mal sein.. Und das viel größere Problem ist das normale Essen. Zum Mittag isst sie unterwegs immer nur etwas Brot aber am frühen Abend (so gegen 18Uhr) bekommt sie halt doch schon Hunger. Meist wartet sie dann noch bis spätestens 20 Uhr was ihr schon extrem schwer fällt.. immer in der Hoffnung das ich dann mit ihr zusammen was esse, aber ich krieg das irgendwie nie hin weil das genau die Zeit ist wo ich meine vorletze Kratomdosis am Tag nehme, da ich tagsüber entweder nur ganz wenig Kratom oder gar kein Kratom nehme. Das muss aber so gemacht werden weil wenn ich um 18Uhr was essen würde, dann hätte ich zum späten Abend das Problem mit meiner letzen Einnahme.. Also zöger ich das Essen meistens bis 22Uhr raus, nehme kurz vorher meine letze größere Dosis und nachdem Essen haut die Sedierung dann gut rein und ich nutz diesen Zustand dann zum Einschlafen..

      Ich weiß das mit dem Kratom -> richtiges Essen -> Direkt dannach ins Bett legen ist ne blöde Angewohnheit die ich mir auch unbedingt wieder abgewöhnen muss.. Aber wiegesagt, ich habe mich leider schon so stark dran gewöhnt (das mach ich schon seit Jahren so) das es schwer ist ohne dann einzuschlafen.. Muss dazu aber auch sagen das ich es schon lange nicht mehr probiert habe (nur die Dosis runtergeschraubt oder halt in meiner Pause wo ich kein Kratom genommen habe, da war das pennen aber dann so richtig Scheiße), aber die Überwindung es nochmal zu probieren ist so extrem groß...

      Jetzt die beiden Fragen dazu:
      1. Wie macht ihr das in einer Beziehung? Sie akzeptiert das zwar, aber mich selbst stört es sehr. Ich möchte doch auch wie ein normaler Mensch mit meiner Freundin mal zusammen Essen. Das ist schon soweit das sie mich nicht mehr mit einem schönen Essen oder so überraschen kann.. das macht mich irgendwie ganz schön depri... Das Kratom ansich ist nicht das Problem, sondern das Problem mit dem Essen und dem Schlafen.

      2. Habt ihr Ideen wie ich mir das angewöhnen kann das Kratom nicht mehr direkt vor dem Schlafen nehmen zu müssen? Das ganze Problem mit dem Essen usw. ist nur wegen der letzen Dosis am Tag.. Würde ich die nicht zum Schlafen brauchen würde ich das mit dem Essen ganz anders timen (sowie ich es früher mal gemacht habe wo ich Kratom nicht zum Schlafen benutzt habe), aber wie soll ich mir das wieder abgewöhnen? Habt ihr da vlt Tipps?

      Letzeres gehört vlt sogar in den Entzug-Thread, allerdings geht es mir nicht darum das Kratom abzusetzen oder so, sondern darum wie ich das mit dem "Kratom zum Schlafen nehmen" irgendwie in den Griff bekomme um wieder (zumindest Abends) ganz normal zu Essen..

      Sollte ich vlt für 1-2 Wochen oder so auf etwas "härteres" zugreifen um mir das Kratom zur Nacht abzugewöhnen? Das könnte vlt sogar klappen, allerdings besteht dann auch das Risiko das ich mich dann dort dran gewöhne und wenn ich es dann absetze das selbe Problem habe wie wenn ich jetzt das Kratom nicht zum Pennen nehmen würde... Mit so leichten Sachen wie Baldrian, Hopfen, CBD usw. habe ich es alles schon ausprobiert. Ich habe mir sogar schon versucht eigene Tee´s zu basteln indem ich dort Passionsblume, Lotus usw. zusammen gemischt habe. Entspannen und beruhigen tun die "soften" Sachen ja, aber zum Einschlafen reicht das bei meinem Problem einfach nicht.. Das ist echt ein Teufelskreis in den ich mich da reingebracht habe :whistling:

      PS. Vor allem würde meine Kratom-Tolleranz auch nie wieder so hoch steigen können. Sie ist zwar aktuell nicht soo hoch, aber ich merke deutlich das ich alle 3-4 Tage immer so um 0,3g erhöhen muss um den selben Effekt zu haben. Ich habe mir gesagt bis 1,5g darf ich erhöhen aber wenn ich an den Punkt angelangt bin mach ich wieder ne Pause von ein paar Tagen bis einer Woche.. Aber das ist ja auch keine Dauerlösung. Ich könnte so einen schönen geregelen Kratomkonsum/Tolleranz haben würde ich das Kratom nicht zum Schlafen benutzen. Ich könnte es trotzdem täglich verwenden, aber die Tolleranz würde dann nicht mehr unnötig hochsteigen, was den ganzen Tag auch sehr leicht ist einzuhalten, nur Abends bzw. zur Nacht isses einfach extrem unnötig und knallt deswegen meine Tolleranz immer hoch :cursing:
    • K_Punkt wrote:

      Ich komme mir in diesen Stunden vollkommen verdummt vor, erstarrt, wie gelähmt und kann mich für absolut nichts mehr begeistern, alles erscheint mir verbraucht und leer, ein unerträglicher Zustand.
      Genau davon rede ich, dann bin ich wohl nicht der Einzige bin dem es so geht. :saint: Es kommt aber auch darauf an was ich esse, denn z.B. bei Nüssen hält das viel länger an (bis zu 3+ Stunden) als bei 'leichten' Lebensmitteln wie Nudeln, Gemüse etc. Ich dachte dass es vielleicht am Zucker liegt, aber dann würde ich auch keinen O-Saft und sonstige zuckerhaltige Getränke vertragen. Könnte das irgendwas mit Kohlenhydraten zu tun haben?

      K_Punkt wrote:

      Oft esse ich auch spät Abends und lege mich dann schlafen. Geht halt nur nicht immer, es den ganzen Tag über mit leerem Magen auszuhalten.
      Halb zu verhungern ist mindestens genauso schlimm. Wenn ich zu lange nichts gegessen habe flutet das K auch nicht mehr wirklich angenehm an, daher finde ich 2 (nicht zu heftige) Mahlzeiten am Tag optimal. Das ergibt sich aber dann meistens spontan.

      @Dope meine letzte Beziehung ist schon ziemlich lange her, aber ich lege generell nicht viel Wert darauf mit anderen Personen zusammen zu essen (es sei denn es ist zu einem bestimmten Anlass). Es ist doch in Ordnung wenn man nicht immer zur selben Zeit etwas isst, und wenns mal doch klappt dann ist es doch umso schöner.

      Dope wrote:

      wenn ich um 18Uhr was essen würde, dann hätte ich zum späten Abend das Problem mit meiner letzen Einnahme..
      Das verstehe ich nicht ganz. Wenn deine Freundin unbedingt mit dir zusammen essen möchte, könntest du doch ggf. deine Dosierung dementsprechend anpassen. Du könntest zum Beispiel abends um 18 Uhr etwas essen und dir dann 4 stunden später trotzdem die gute Nacht Dosis verabreichen. :D Warum sollte das nicht funktionieren?
      » The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams «
    • Ich habe mittlerweile echte Probleme mit dem Essen. Da, wo Kratom anfangs meinen Appetit stimuliert hat, macht es jetzt das Gegenteil. Ich habe null Appetit und bin zur Zeit auch wirklich zu dünn. Ich bemühe mich zwar, zu frühstücken und auch Mittag zu essen, aber es fällt mir richtig schwer. Früher konnte ich ohne ein "richtiges" Mittagessen nicht existieren, jetzt könnte ich es schon.
      Ich esse zwar, aber es geht nur wenig und eben mit fast keinem Appetit. Schade, da geht viel verloren.
      Ich habe mir jetzt mal diverse Öle geholt, um mal wieder was Gesundes zu mir zu nehmen, aber das kann es ja auch nicht sein.
      Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, eventuell auch gerade die Powerlifter unter euch....?
    • Mit dem Essen geht es mir genau wie dir @Durga. Früher habe ich von K regelrechte Heißhungerattacken bekommen. Mittlerweile ist es eher so, dass ich Hunger habe, dann ne Ladung Kratom nehme weil der Magen noch leer ist und mir danach eigentlich was zu Essen machen will. Sehr häufig ist allerdings nach dem Anfluten überhaupt kein Appetit mehr vorhanden und ich esse maximal ne Kleinigkeit.
    • @Durga weiß von was du redest ich schau das ich mir am tag aufjedenfall 1x einen ordentlichen Kalorien und Nährstoffshake genehmige das immerhin eine Kalorienreiche und vollwertige Mahlzeit drinnen ist. 200g Haferflocken, Proteinpulver oder Magerquark, 1 Scoop Maltodextrin, 1x Banane, bisschen Zimt, OPC, Leinsamenmehl und Moringapulver ab in mixer und in shaker. Das reicht mir den ganzen Tag bis ich von der Arbeit zuhause bin und da gibt es dann nochmal was zu essen. Die flüssige Variante geht schneller rein und ist auch schneller verdaut.
      Be Water my Friend
    • Ich hab immer die beste Wirkung auf nüchternen Magen. Ich mache das meißt so das ich auf komplett nüchternen Magen meine Dosis nehme und ca. 1- 1,5 Stunden nach der Einnahme, wenn die volle Wirkung da ist, etwas esse. Das essen boostet nochmal ordentlich die Wirkung dadurch das der Magen- Darm Trakt richtig anfängt zu arbeiten.
      Hier ist nichts real, merkst du das nicht? Du musst aufwachen!
    • Wenn man voll hunger auf was süßes hat, in der Küche die hier stehen sieht: call-a-spaeti.de/storage/image…g&shop=84906082&width=600
      Erst so modo
      Dann kommt so der Gedanke: "Wenn ich die jetzt alle esse dann wirkt das Kratom später dann ned ordentlich." und darauf hab ich auch kein Bock irgendwie :thumbdown:
      Is für mich eine der negativsten Seiten am Kratom-Konsum.
    • Das nervt mich auch sehr intensiv beim Dauerkonsum. Aber irgendwann gewöhnt man sich daran^^ ich hab mittlerweile garnichts groß Zuckerhaltiges mehr im Haus. Ist sowieso gesünder wenn man sowas vermeidet. Aber es nervt wirklich manchmal ziemlich wenn man seine Mahlzeiten nach dem Konsum planen muss, gerade wenn man spontan was essen geht mit Kumpels oder so. Schnell noch 5 Kapseln rein und dann hoffen das es lange dauert bis das Essen da ist :D
      Hier ist nichts real, merkst du das nicht? Du musst aufwachen!
    • Interessant, das bei einigen die Essgewohnheiten die Wirkung beeinflussen.
      Ich bekomme bei Kratom oft mehr Hunger und esse demnach auch viel :) Meine Wirkung beeinträchtigt das nicht spürbar. Das einzige was die Wirkung bei mir verringert ist Alkohol . Zumindest war das früher so. Somit hab ich nie mehr als ein - max. 2 Bier getrunken wenn ich Kratom genommen hab . Mittlerweile ist der Kratom / Alkohol Mischkonsum ok und ich habe keinen Wirkungsverlust mehr. Ich sollte dazu anmerken ich benutze das Kratom ausschliesslich um aktiv und wach zu bleiben.