Hallo liebe Kratom.ink Mitglieder und Besucher unseres Forums!
Grundlegende Informationen über Kratom findet ihr in unserem offiziellem Kratom-Konsumleitfaden !

Vorstellungs-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorstellungs-Thread

      Ich habe hier vergebens nach einem Vorstellungs-Thread gesucht, daher finde ich es nicht falsch hier einfach mal einen zu eröffnen.

      Hallo Zusammen :)
      Zu mir:
      Ich bin 27 Jahre alt und bin mit Kratom das erste Mal mit 22 in Kontakt gekommen. Richtig angefangen zu konsumieren habe ich mit 23. Sind also jetzt gute 4 Jahre. Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Forum durch das LdT. Kratom hat bei mir viele positive Veränderungen begünstigt. Es sind zwar auch negative Aspekte vorhanden, jedoch überwiegen die Positiven einfach um einiges mehr. Ich habe es mit diesem Kraut geschafft alle Substanzen die mich stark körperlich abhängig machten, abzusetzen. Außerdem habe ich meine Ängste damit in den Griff bekommen und brauche keine Medikamente mehr jeden Tag zu nehmen. Ich habe ein fast normal zufriedenstellendes Leben gewonnen, was ich vor einigen Jahren noch für undenkbar gehalten hätte.

      Ich freue mich darauf mit euch meine Erfahrungen zu teilen und nartürlich werden meinerseits auch sicher ein paar Fragen kommen.

      Wenn noch Fragen sind immer raus damit ;)
    • Ja nun mach ich auch mal. Wird aber nicht so umfangreich werden ;)

      Also mal was zu meiner Person:

      Ich bin im gleichen Alter wie der gute "Dope" .Zum Kratom gekommen bin ich vor etwa einem Jahr mittlerweile.
      Also mit meiner ersten Bestellung kamen auch erste Zweifel auf, ob Kratom überhaupt eine Wirkung hat. Ich habe wohl so schlechtes Kratom gehabt, dass man davon nichts gemerkt hatte. Vielleicht musste ich auch mit der Zeit wie man so oft bei Kratom sagt "die Wirkung lernen" ich weiß es nicht. Mittlerweile habe ich einen anderen Shop, welcher mir einfach eine viel bessere Qualität bietet. Hier habe ich dann dass erste mal festgestellt, dass Kratom eben nicht nur eins von diesen Dingen ist, welches angebliche Wirkungen hat, wie es zum Beispiel Katzenminze nachgesagt wird. Aufgrund intensiven Internetkonsums, bin ich dann auch schließlich auf Kratom.ink gestoßen und hab mich relativ schnell angemeldet, weil es mir einfach zugesagt hat. Kratom hat für mich was besonderes, etwas was mir andere Dinge nicht geben können.

      @Dope
      Mir hilft es vor allem auch gedanklich zur Ruhe zu kommen, weil ich mich sonst nicht richtig entspannen kann.

      Negativ ist leider etwas, dass ich mich immer weiter unbewusst abschotte, wofür ich auch zum Teil das Kratom verantwortlich mache. Ich empfinde gewisse soziale Verpflichtungen dann oftmals als nervig. Was nicht heißt, dass ich sozial verkrüppelt bin. Ich würde mich grundsätzlich als einen sozialen Menschen ansehen. Außerdem sehe ich mich wohlmöglich mittlerweile als Suchtgefährdet an.
      Wie sieht dass bei dir in dieser Hinsicht denn aus ?

      The post was edited 1 time, last by Basti ().

    • Hallo, mein Name ist Erik und ich bin 20 Jahre alt. Also noch ein junger Hüpfer .
      Ich komme aus Österreich und habe Kratom das erste Mal vor einem halben Jahr entdeckt (Februar 2017). Seit dem konsumiere ich Kratom jeden Tag in Form von Kapseln.
      Es hilft mir durch den Tag zu kommen … durch die Arbeit.
      White Vein Sorten wecken so viel Energie und Konzentration in mir und trotzdem ist jeder Muskel tiefentspannt.
      Ich leiste dadurch auf der Arbeit viel mehr und bin selten gestresst. Arbeit macht plötzlich wieder Spaß.

      Ein weiterer positiver Effekt:
      Ich trinke viel weniger Alkohol als früher. Ich habe mich an Wochenenden immer für zu viel Alkohol überreden lassen.

      Rauchen tu ich auch kaum noch. Eigentlich nur beim Autofahren. Da schlägt die Gewohnheit leider an.

      Na gut, das wars erst mal.
    • Hallo zusammen,

      freue mich, dass es endlich ein deutschsprachiges Forum gibt, das sich ausschliesslich mit dem Thema "Kratom" befasst! Tolle Idee und tolle Umsetzung, insofern vielen Dank an die Initiatoren!
      Ich selbst bin relativ neu auf dem Gebiet und konsumiere seit ca. 8 Wochen. Nachdem ich mehrere Entzüge wegen Alkohol hinter mir habe und diesem hoffentlich für immer (man weiss ja nie) abschwören kann, kam mir Kratom gerade recht. Denn ein völlig nüchternes Leben will und kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Kratom war mir, nach erster Skepsis, tatsächlich irgendwie sympathisch und im Gegensatz zu Alkohol etwa, eine entspannt leichte, natürliche "Droge" mit überschaubarer Wirkung und Nebenwirkung. Klar, auch hier macht die Menge das Gift, aber ein verantwortungsbewusster Umgang scheint mir bei Kratom auch deshalb leichter gegeben, weil ein "Rausch" im herkömmlichen Sinne gar nicht erst entsteht. Es lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren und steigert (niedrig dosiert) sogar den Antrieb (Aktivität, Kreativität, etc.). Möglichderweise natürlich auch gerade dadurch das Abhängigkeitspotenzial. Aber auch hierfür ist dieses Forum eine gute Anlaufstelle, Erfahrungen und Meinungen auszutauschen.

      Das war nur meine bescheidene Meinung, denn wie gesagt, bin ich ein "Frischling" und evtl. noch etwas zu blauäugig. ;)

      Viele Grüße, Olmi
    • Hallo :)

      Ich konsumiere Kratom selber zwar nur alle ein bis zwei Monate, allerdings bin ich persönlich sehr fasziniert von dieser Pflanze. Ich bin Schriftsteller und blogge auch über Kratom, habe ein Buch darüber geschrieben und die Pflanze in einem meiner Roman erwähnt. Ich würde mich daher als soetwas wie einen Experten auf dem Gebiet bezeichnen, da ich mich auch sehr intensiv mit der Pharmakologie von Kratom auseinandersetze und auch in Kontakt mit mehreren Händlern, Farmern und Shops stehe und mich mit denen regelmäßig über Neuigkeiten austausche. Ich habe mich hier vor allem angemeldet, um mein Wissen für Safer Use zu teilen und auf dem Laufenden zu bleiben, was die wachsenden deutsprachigen Kratomcommunity angeht.
    • Von mir auch ein herzliches Willkommen an alle hier.
      Freut mich das das Forum so wächst.

      @LeveretPale
      Ich dachte gerade schon das mir dein Name irgendwas sagt. Ich wollte mir dein Buch schon öfter mal kaufen, habs dann aber irgendwie wieder aus den Augen verloren. Find ich toll dass du dich hier registriert hast. Freue mich auf einen interesannten Austausch.

      Grüße
      der Basti
    • Peelz wrote:

      Auch Dir ein Willkommen @LeveretPale
      Fände es gut wenn Du als Blogger auch Stellung zum Thema Abhängigkeit und Entzug nehmen würdest.

      Mache ich. Vielleicht nicht unbedingt auf meinem Blog, da ich dort nur sehr selten über Kratom schreibe, allerdings mache ich in Foren und in meinem Buch dazu sehr klare Statements. In meinem Buch gibt es auch einen Erfahrungsbericht eines Konsumenten, der von 30g Kratom am Tag einen Entzug machte und es gibt Ratschläge zum Entzug. Kratom hat zwar nur ein vergleichbar geringes Suchtpotential, aber es ist ein Opioid und damit hat es bei Dauergebrauch ein relativ hohes Abhängigkeitspotential, weshalb ich prinzipiell davon abrate es öfters als einmal im Monat zu nehmen, (außer man hat medizinische Gründe, aber in dem Fall sollte man davor einen Arzt konsultieren). Auch die Behauptung, man könnte nicht abhängig werden, wenn man die Sorten mixt oder abwechselt, was in manchen amerikanischen Foren verbreitet wird, ist totaler Nonsens, da die Wirkstoffe die selben sind. Letztendlich muss aber jeder selber wissen, ob und wie er mit einer Substanz verantwortungsbewusst umgehen kann und will.

      Vielen Dank für das herzliche Willkommen :)
    • K_Punkt wrote:

      Willkommen, @LeveretPale, schön, einen Kollegen hier zu haben, wenn ich so sagen darf. Ich schreibe auch, allerdings nur Romane.

      Vielen Dank :)
      Es freut mich hier auf einen Kollegen zu treffen. (Kennen wir uns vllt schon vom Dsfo oder von einer Messe etc.?)
      Romane schreibe ich auch bzw. sogar hautpsächlich. Als ich mich angefangen habe für Kratom zu interessieren, ist mir allerdings damals aufgefallen, dass es keine zuverlässigen Quellen über den Safer Use etc. und viel Falschinfos im Internet gibt. Also habe ich mich hingesetzt, Studien auf pubmed durchwühlt, mir Fachliteratur besorgt, mit Ärzten gesprochen und dann das Buch herausgebracht, um diese Lücke zu schließen.
    • Ich bin 26 Jahre alt und nehme Kratom seit ca einem Jahr, auf das Forum bin ich durchs Ldt gestoßen, war vorher schon auf der Suche nach pflanzlichen Beruhigungsmitteln und kenne mich im Bereich Heilpflanzen und Kräuter gut aus, bin Gegner von jeglichen "chemischen" Drogen (zumindest abhängig machende). Ich bin unvoreingenommen offen für fast jedes Thema, wünsche die anderen hier auch willkommen.
    • Hallo seit gegrüßt LeveratPale und F1n4lly

      @F1n4lly
      Ich muss das einfach klar stellen, du schreibst chemische Drogen die abhängig machen konsumiert du nicht, lehnst sie sogar ab aber kratom (und alle pflanzlichen psychotropen substnazen bzw drogen) macht abhängig und ist auch nur Chemie, weil es in dein Gehirn/ZNS/Stoffwechsel usw eingreift. Was du meinst sind synthetisch hergestellte Substanzen
    • Hallo zusammen!

      Ich will mich dann auch mal vorstellen.
      Bin 28 Jahre alt und komme aus dem Schwarzwald.
      Auf das Forum kam ich glaube ich über das LdT.
      Ich nehme seit ca 1 Jahr kratom, regelmäßig jedoch erst seit ein paar Monaten.
      Erfahrungen mit diversen anderen Substanzen ist vorhanden. Früher viel in die chemische Richtung, heutzutage vermehrt in die psychedelische.