Corona-Impfung und Konsum - irgendwas wissenswertes?

Liebe Forenmitglieder,

solltet ihr keine Bestätigungsmail bei der Registrierung bzw. beim Zurücksetzen des Passworts erhalten, so meldet euch bitte bei uns unter kratom.ink[ÄT]protonmail.com.

Liebe Grüße
das Team von Kratom.Ink
  • Wurde auch 2x mit BioNtech geimpft.

    Bin eher bei größeren Mengen 10-15g 2x täglich.


    Nach der 1. Impfung war nix außer das mein Arm 1 Woche lang wehgetan hat

    Nach der 2. Impfung ca. 1/2 Tag danach hatte ich 3 Tage Fieber, Erschöpfung, Gelenkschmerzen und extremen Schüttelfrost beim Schlafen, aber sowas hab ich noch nie erlebt.

    Ich hab mich so willkürlich an jedem Körperteil bewegt dass ich froh war schon im Bett zu sein, hätte nicht stehen können. (Schüttelfrost war aber nur 2h in der 1. Nacht)


    Hab schon von mehr Leuten gehört das sie auch so extremen Schüttelfrost hatten...


    Denke aber nicht das es was mit meinem Konsum zu tun hatte...

  • Zweite Astra-Dosis vor 16 Tagen bekommen.

    Die zweite verlief ohne bemerkbare Immunantwort…

    Auch an diesem Tag hatte ich vor der am Nachmittag stattfindenden

    Impfung schon etwa 4g Kratom im System, zu denen bis zum Abend

    noch 3g dazu kamen.


    Alles gut so weit, frisch gechippt und entwurmt, wer will mich haben?

  • Vorgestern Nachmittag zweite Impfung mit Biontech. Wegen einer nahestehenden Person, die sich nicht impfen lassen kann, ist mir eine starke Immunantwort wichtig.

    Um also die Immunreaktion auch ganz sicher nicht zu stören (wie das ja bei NSAR vermutet wird), hab ich den ganzen Tag nichts konsumiert.

    Relativ schnell kamen leichte Kopfschmerzen, Schwindel und Schlappheit. Dann gestern Nachmittag so was wie eine mittlere Influenza ohne Husten und Schnupfen auf fast forward.

    Nachdem die Reaktion da dann schon recht deutlich im Gange war, hab ich ein bisschen Kratom genommen, was geholfen hat. Zum Ende der Hauptwirkung waren die Symptome wieder da. Würde es daher so interpretieren, dass Kratom das Immunsystem nicht in dem Sinne behindert, sondern nur die Symptome mildert.

  • Ich hab gestern meine 2. Impfung BioNTech bekommen und liege heute mit Schüttelfrost, Kopf und Gliederschmerzen und schmerzen im Arm aufn Sofa. Jetzt nichts dramatisches… und bin Sau müde

    Bei mir dasselbe. Gestern 2. impfung biontech bekommen, liege gerade auch mit Gliederschmerzen im Bett.

    Bei der 1. Hatte ich überhaupt nichts.

    Muss gleich meine nächste dosis nehmen, werde berichten wie es sich bei mir ausgewirkt hat (via Edit).

  • hatte auch vor ner woche meine 2te dosis biontech gepickst gekriegt und hatte dann nachts auch derbe grippesymptome.

    gliederschmerzen,kopfweh,fieber, schüttelfrost. hab die ganze zeit konsumiert. hat die ganze sache für mich leichter auszuhalten gemacht. dann wie als hätt sich n schalter umgelegt war das ganze auch vorbei mit den grippesymptomen, dann morgens

  • Guamo. Das beruhigt mich. Ich hab die Tage auch meine erste mit Biontech und nehme aktuell auch circa 10 Gramm am Tag.


    Ich würde es nun nicht mehr rechtzeitig schaffen abzusetzen.

    Hast du kurz vor oder nach der Impfung direkt konsumiert?


    Ist in der Zwischenzeit etwas aufgetreten nach den Impfungen?

  • xkir0x


    Ich habe ganz "normal" weitergemacht.

    Die erste Impfung war vormittags (11.45 Uhr) und ich hatte meine morgentliche Dosis genommen.

    Die zweite Impfung war am frühen Abend (17.15 Uhr). Die Abendliche Dosis habe ich gegen 19.00 Uhr genommen.


    Bei mir verlief die Impfung problemlos. Die leichten Schmerzen im Arm waren nicht schlimm.

    xkir0x

    xkir0x

  • Was die Immunantwort betrifft, sollte das nicht allzu dramatisch sein- hier sehen die Impfzentren auch NASIDs nach dem Impfen ganz locker... ich geh davon aus, wer so heftige Reaktionen hat, daß er was nehmen möchte/muß, wird auch ne entsprechende AK-Bildung haben. Wie gesagt, 6 Std vor- und nachher, und es sollte nicht beeinträchtigen.

    Ich versteh eh nicht, warum die empfindliche Personen, die schon bei der ersten stark reagiert haben, nicht titern. Im Impfzentrum no way- beim Hausarzt kann es angesprochen werden.

  • Ich würde es nun nicht mehr rechtzeitig schaffen abzusetzen.

    Hast du kurz vor oder nach der Impfung direkt konsumiert?


    Ist in der Zwischenzeit etwas aufgetreten nach den Impfungen?

    Ich habe vor, während, danach konsumiert. Hat die Impfreaktionen nur im besten Fall gedämpft. Also kein Ding.

  • Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten ! Das beruhigt mich sehr.


    Mit der Impfung habe ich diesmal mental echt zu kämpfen.

    Ich bin absolut kein Impfgegner oder Corona-Verleugner, aber ich mach mich da echt ein wenig verrückt wegen der Impfung :D


    Die Thrombose Fälle etc. haben mich echt ein wenig nervös gemacht bzw. meine Angststörung getriggert.


    Bin froh wenn ich die erste bald hinter mir hab.

  • Schon immer wieder amüsant wie die Leute heftige Reaktionen nach der Impfung haben und dann gesagt wird das sei völlig normal oder sogar gut und gewollt. Diskutieren über die Impfung darf man ja sowieso nicht, zumindest nicht negativ. Oder wie xkir0x oben schreibt, muss man schon Angst haben als Coronaleugner oder Impfgegner dazustehen. Ein wenig kritisches Hinterfragen sollte doch zumindest erlaubt sein. Der Stoff hat nur eine Notfallzulassung, soll ich das noch in fett und unterstrichen schreiben? Wo sind wir als Gesellschaft hingekommen? Hat das noch was mit Meinungsfreiheit oder Demokratie zu tun?

  • Die wurden alle bedingt zugelassen, es gab keine Notfallzulassung. Die Impfstoffe sind sicher und haben die selben Phasen in ihrer Entwicklung durchlaufen, wie auch andere Impfstoffe. Warum es schneller funktioniert hat, wurde schon hinreichend diskutiert.


    Kannst du z.B. hier nachlesen:

    https://www.pei.de/DE/service/…faq-coronavirus-node.html


    Es werden ja schon Medikamente entwickelt. Wenn die im nächsten Jahr auf den Markt sind und wirken, brauchen wir keine Impfungen mehr.

  • Eine Bekannte von mir hatte 10 Tage wirklich schwere Herzprobleme von der Impfung. Sie war vorher schon übergewichtig und hatte hohen Blutdruck. Es hat sich zum Glück wieder gefangen mittlerweile, aber es soll mir keiner kommen und sagen das wäre harmlos. Die langen Laufzeiten (7+ Jahre) der Phase I - Phase III Testzeiträume sind an sich sinnvoll und gehören mit zur Absicherung. Ohne diese Laufzeiten hast du keine Langzeit-Daten. Kann man nicht eben mal weglassen.


    Ich würde mir über den Kratom-Konsum in dem Zusammenhang keine Gedanken machen. Über das Thema an sich aber schon.

  • Es ist halt eine persönliche Risikoabwägung, eine Coronainfektion ist auch nicht frei von Nebenwirkungen und evtl. auch Langzeitauswirkungen, auch bei Gesunden ohne "Vorerkrankungen".


    Im Bekanntenkreis ist eine, gesund und superfit, die hatte monatelang Atemprobleme danach...


    Zum Thema: ich bin 2x Biontech, ausser übliche leichte Schmerzen an der Einstichstelle keine Probleme. Zu der Zeit etwa 15g/d.


    Im übrigen ist das Leben ansonsten auch nicht frei von Risiken ;)

  • Das Risiko zumindest, daß ich gleich moderieren muß, steigt.... also bitte, nochmal: Die Entscheidung für oder gegen eine Impfung/einen bestimmten Impfstoff sollte hier nicht breit getreten oder kritisiert werden.

    Das sollte jeder für sich abwägen, völlig egal, wie die persönliche Entscheidung ausfällt.


    Ich hab das Thema unter dieser Premisse stehen gelassen, weil ich Erfahrungsaustausch in dem Fall für gut und wichtig halte, zwingt mich nicht, es dicht zu machen.

    Das hat auch nix mit Zensur zu tun, ihr könnt das gern per PN diskutieren- unter Aufzählung aller persönlichen Faktoren, die eure Entscheidung beeinflußt haben- was hier sowieso den Rahmen sprengen würde.


    Skylon : Es geht nicht darum, ob die Stimmungsmache pro oder contra Impfung ist- ich werde weiterhin sowohl/als auch löschen, wenn der Ton entsprechend ist- sondern darum, daß sie in diesem Thread nichts verloren hat...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!