Phenibut Sammelthread

Liebe Forenmitglieder,

solltet ihr keine Bestätigungsmail bei der Registrierung bzw. beim Zurücksetzen des Passworts erhalten, so meldet euch bitte bei uns unter kratom.ink[ÄT]protonmail.com.

Liebe Grüße
das Team von Kratom.Ink
  • scarf_ace


    Ok, das überrascht mich, dachte oral eingenommenes Phenibut zeigt seine Rauscheffekte eher in Dosierungen um die 1g.


    Bis zu 500mg sollten für den Anfang aber auch noch klar gehen oder?

    Habe nämlich seit einem Monat recht häufig Alkohol getrunken und Phenibut und Alk sind doch leicht kreuztolerant, auch wenn Pheni ein GABA-B-Agonist ist.



    Greetz

  • DopeAmin kommt ganz drauf an was du von der Wirkung haben willst. Zu Rauschzwecken war ich sehr enttäuscht auch von 1.5g von sportspoeders. Aber ich habe auch eher nen "flashigen" Trun erwartet, das kommt eher in noch höhren dosen was aber von der Risiko-nutzen-Rechnung viel zu gefährlich ist(Rebound etc etc). Aber sobald ich es nochmal lowdose , 350-400mg, gestestet hatte (sublingual phneibut FAA) war ich angenehm überrascht. Alltägliche Aufgaben gehen locker von der Hand und in vielen Situationen fühlt man sich auf eine natürliche Art und weise sehr selbstbewusst. Oft ist mir das erst Abends klar geworden wie sehr sich dann ein Pheni Tag von einem "nüchternen" Tag unterschieden hat.


    Da ich aber schon viele Probleme mit so ziemlich jedem missbrauchsfähigen Mittelchen hatte, hab ich mit Phenibut nicht großartig weiter experimentiert. Die lowdose wirkung geht auch sehr schnell weg wenn man es regelmässig nimmt. Als preload für psychodelika fand ich es sehr angehem, nicht aufdringlich wie gesagt im lowdoseberreich. Die HCL variante kam mir von der Wirkung her besser vor aber da es so stark sauer, fast schon ätzend, ist hatte ich immer ein gefühl mich zu vergiften wenn ich es nehme.

  • DopeAmin

    also wenn Du Alkohol gewohnt bist würde ich mir bei 500mg+ keinen Kopf machen.

    Allerdings würde ich es bei 1,5 Gramm sein lassen wenn Du überhaupt keine Wirkung verspürst. Das Zeugs braucht gerne 4 Stunden bis die volle Wirkung kommt und es wirkt auch anders als Alkohol. Better Safe than Sorry!

    Ich merke einfach nur das ich einen besseren Tag als sonst habe und super schlafe und erholt aufwache.

    Ein fettes High oder krassen Turn solltest Du nicht erwarten.

  • DopeAmin Schwierig da Empfehlungen auszusprechen, jeder ist da anders. Ich würde allerdings erst mal niedrig einsteigen, je nachdem was du damit machen willst.

    Ich nehme gerade an Off-Kratom-Tagen 500-550mg, das ist bei mir der Sweetspot, bei dem Pheni bei mir noch leistungssteigernd und mit Glück dopaminerg wirkt (eben wir Kratom low Dose). Bei diesen Dosen habe ich keinerlei Rauschwirkung. Angenehm ist es natürlich trotzdem, gerade zusammen mit Koffein.

    Rauschig wird es ab 1g aufwärts, bis es dann schon bei 1,5g+ langsam dröhnig und für mich unangenehm wird. Ich bin schon auf 1,5g+ Pheni feiern gegangen, das hat gut geklappt, ist dann ähnlich wie Alkohol nur eben nicht so reudig und zusammen mit High Dose Koffein eigentlich echt nice. Man sollte dabei allerdings Alkohol tunlichst vermeiden, da wirkt ein Bier locker wie 3 und es gehen einem ruckzuck die Lichter aus und man bekommt Filmrisse. Also dringende Vorsicht, das kann ich niemandem empfehlen.

    Das mit dem Wirkdelay und der Wirkdauer kann schon ganz schön nach hinten los gehen, wenn man das nicht weiß und munter nachlegt. Es wirkt bei mir manchmal erst nach 4 Stunden, manchmal schon nach 2. Manchmal merke ich es 12-16+ Stunden, manchmal ist nach 6 schon alles vorbei. Es ist leider überhaupt nicht zuverlässig.

    Pheni hat allerdings eine nervige Nebenwirkung bei mir: Es verursacht manchmal unangenehmen Schwindel. Das kommt bei 5 Einnahmen 1x vor, als ist relativ häufig.

    HCL immer in genug Wasser lösen, das ist schon ziemlich saures, ätzendes Zeug.

  • Ab 1,5 g wirds auch als gewohnter Nutzer unangenehm und Nebenwirkungsreich.. ich kapiere immer nicht wie auf reddit manche 10g am Tag nehmen oder noch mehr. 10 hab ich aber schon oft gehört.. krasseste war mal 100g am Tag.. aber da sieht man auch mal wieder dass eben alles relativ ist.. wirklich alles im Leben und manche heulen rum weil sie 1g am Tag nehmen. Jetzt hab ich wieder von einem gelesen der war einige Monate auf 10g und hat es in 16 Tagen abgesetzt. Es stimmt auch nicht dass Phenibut immer unterschiedlich wirkt . Es wirkt immer so wie es eben wirkt, da es so subtil und im Hintergrund wirkt kommt es halt darauf an wie man es wahrnimmt. Aber es ist eine ganz normale Substanz mit ganz normaler HWZ und Bioverfügbarkeit wie andere Sachen. Finde Phenibut in dieser Hinsicht tatsächlich oft viel subtiler als Kratom. Bei Kratom kann ich oft eine deutliche Wirkung vernehmen, bei Phenibut nicht immer.

  • Es ist halt wie bei allen GABA Substanzen. Am Anfang bist du von einem Bier knülle und später trinkst du über den Tag weg einen Kasten.

    Bei Phenibut schwankt die Qualiät der Anbieter und Batches einfach enorm, daher auch die Unregelmäßigkeiten.

    Phenibut hat am Anfang eine sehr gute Wirkung . Leider vergeht das schnell und kommt niemals wieder, egal wie lange man Pause macht. Später hatte ich Sau starke NW. Aber da habe ich da schon geschildert.

  • Wodurch zeichnet sich denn eine "normale" Substanz aus bzw. unterscheidet sich von anderen? Nicht alles muss persönliche Wahrnehmung sein, das ist ein Totschlagargument. Denn die Metabolisierung und damit auch die Wirkung von Stoffen ist ein komplexes Thema und kann entsprechend von vielen Faktoren beeinflusst werden.

  • Sorry, hab es editiert, ich wollte durch mein Superlativen Gerede niemanden anstacheln und vergesse gerne, wie schnell Menschen die an Drogen interessiert sind, sich motivieren lassen. Lass es, am Ende ist es nicht wert. Ich bin dem ganzen auch sicher 3-4 Jahre hinterher gerannt und hatte sicher 50 Prozent alle Fälle Scheiss NW und gar keinen geilen Turn. Wie gesagt, in den aller aller seltensten Fälle , war es angenehm, sonst eher dem Wort Rausch nicht würdig und ich musste den Wirkung auch erst erlernen und es dafür sicher 6-8 Mal nehmen, ohne das ich eine große Veränderungen war genommen habe.

  • Also allein in Sachen HWZ gibt es enorme Unterschiede, gerade bei gabaergen Substanzen. Die reicht von 1-2 Stunden (zB Ethanol oder Midazolam, das man im KH vor einer Narkose bekommt) bis hin zu RC-Benzos, wie Flubromazepam, die gerne mal 100 Stunden und mehr auf dem Buckel haben. Weiß nicht, ab wann man da von "normal" sprechen kann. Man möge mich aufklären.
    Phenibut wirkt teils extrem lange nach, habe teilweise fast 24 Stunden erlebt. Die Fachliteraur spricht aber nur von 5-6 Stunden HWZ.

  • Simuuu


    Eine krasse Rauschwirkung erwarte ich nicht unbedingt von Phenibut, am liebsten wäre mir eine körperliche Entspannung sowie eine gewisse Stimmungsaufhellung und gerne etwas Sedierung die mich gut einschlafen lassen würde.

    Das Phenibut in Form von HCL ziemlich sauer ist habe ich schon öfter gelesen, man kann es ja bei Bedarf mit Natron selber zum von dir erwähnten FAA-Phenibut umwandeln um es so beispielsweise sublingual oder nasal konsumieren zu können ohne sich dabei die Schleimhäute zu verätzen.

    Interessant das man Phenibut zum primen von Psychedelika verwenden kann!

    Habe im Land-der-Träume Forum mal gelesen das man zum Beispiel Benzos oder GHB für diesen Zweck verwenden könnte.



    Backpacker


    Ok, gut zu wissen!


    Alk und Pheni sollten ja eine Kreuztoleranz aufweisen, wie siehts eigentlich diesbezüglich mit Pregabalin als strukturelles GABA-Analogon aus?

    Eine Pregabalintoleranz habe ich nämlich ebenfalls und habe erst die letzten Wochen 450-680mg konsumiert, einmal 10 Tage am Stück und nach 3 Tagen Pause gerade wieder den vierten Tag in Folge.

    Etwas bessere Laune, relaxande Effekte und gutes Ein- und Durchschlafen würden mir auf jeden Fall schon ausreichen, zumal ich das Phenibut eh noch mit Kratom einnehmen würde, wodurch sich beide Substanzen doch gegenseitig potenzieren müssten?




    Kratobi


    Das stimmt natürlich, immerhin ist jeder menschliche Organismus anders, es gibt Fast-Metabolizer, Slow-Metabolizer und so weiter und so fort.

    Aber besser zu wenig einnehmen anstatt zu viel, da gebe ich dir recht!

    Ich bin eher auf ein entspannendes Wirkungsspektrum aus, wie oben beschrieben, was mit den Effekten von Kratom im Lowdose-Bereich harmonisieren sollte.

    Aktuell bin ich auf 3.4g Kratom pro Tag und nehme abends 1.6g sowie spätabends nochmal 1.8g ein.


    Mit Phenibut scheint es sich wohl ähnlich wie beim oralen Cannabiskonsum zu verhalten, bei dem es je nach User durch den First-Pass-Effekt auch recht lange dauern kann bis man eine Wirkung verspürt, weswegen viele Konsumenten voreilig nachlegen und dann in der Regel irgendwann vom Turn regelrecht überrollt werden und schlecht draufkommen!

    Insgesamt scheint Phenibut ziemlich zickig zu sein!^^


    Mit Alkohol würde ich Phenibut definitiv nicht mischen wollen aufgrund des hepatoxischen Potentials beider Substanzen!

    Heftige, migräneartige Kopfschmerzen sollen auch manchmal auf Phenibut vorkommen, habe ich irgendwo gelesen.


    Den Tipp hinsichtlich dem Lösen des sauren Phenibut-HCL in Wasser werde ich berücksichtigen, hatte erst daran gedacht es einfach mit einem B*mbchen einzunehmen!




    Greetz

  • Moin moin Maynseed


    Ok interessant, laut Diskussionen im Bluelight Forum und auf Reddit soll nämlich eine Kreuztoleranz mit anderen Gabapentinoiden wie Phenibut bestehen.


    Pregabalin erzeugt bei mir je nach Dosis ziemlich euphorische, stimmungsaufhellende und sehr entspannende Effekte, besonders in Verbindung mit Kratom.

    Dazu kann es je nach Aktivität ebenfalls aktivierend und pushend wirkend.

    In höheren Dosierungen sediert es mehr und lässt mich gut einschlafen, obwohl ich seit mittlerweile einigen Jahren an einer sehr starken Schlafstörung leide.


    Lyrica verstärkt übrigens andere Downer enorm, weswegen man beim Mischkonsum mit Opioiden sehr vorsichtig sein muss, gerade in Verbindung mit hochpotenten Opiaten/Opioiden sind wohl schon viele User verstorben, selbst alte Hasen, wie ich im Eve & Rave Forum nachlesen konnte!

    Besonders krass ist der Mischkonsum mit GABA-Substanzen sein, diese sollen extrem unberechenbar verstärkt werden!


    Verschrieben wurde mir Pregabalin gegen meine generalisierte Angststörung, allerdings nehme ich es wegen der Gefahr einer ekligen körperlichen Abhängigkeit nicht täglich ein.

    Pregabalin wirkt nicht direkt anxiolytisch wie ein Benzodiazepin sondern entfaltet eine Anxiolyse eher über die stimmungsaufhellenden Effekte.


    Die Toleranzentwicklung ist definitiv ziemlich derbe, anfangs haben mir für gute spürbare Effekte 75mg gereicht, das erste Mal 150mg war himmlisch!

    Komischerweise kann ich mit den hohen Dosierungen von 450-530mg ca. immer tagelang ein gutes Wirkungsspektrum erzielen, nur merkt man selbstverständlich das die positiven Wirkungsaspekte Tag für Tag abnehmen.



    Greetz

  • Dieser Thread ist einer der Gründe warum ich gelöscht werden will. Hier werden Süchte produziert. Ich will nicht teil davon sein und hab keine Ahnung warum ich hier immer noch präsent sein kann. Längst sollte ich gelöscht sein.

  • @Auge

    Sehr schade das du kein Teil mehr vom Forum sein willst, du hast auf jeden Fall immer produktive und hilfreiche Beiträge verfasst!

    Nun denn, wünsche dir alles Gute auf deinem Weg! beer


    Ich muss allerdings anmerken das auch in Kratom bezogenen Threads Süchte produziert werden können, Kratom bleibt ja immer noch ein Opioid.


    Allerdings gibt es glücklicherweise genug Threads die sich mit den negativen Aspekten des Kratomkonsums wie beispielsweise der Entzugssymptomatik usw. beschäftigen die doch sehr abschreckend sind.


    Genauso werden hier im Phenibut-Thread die Gefahren dieser Substanz beleuchtet.

    Als Konsument muss man sich im Endeffekt selbst bewusst sein ob man die Risiken in Kauf nimmt die eine Einnahme abhängig machender Substanzen mit sich bringt.




    Greetz

  • Aber Phenibut, Prega oder was weiß ich, ist einfach als Thema überflüssig in einem Kratom Forum. Wie viele andere Substanzen ebenfalls, ich gehe leider auch nicht als gutes Vorbild voran, da ich oftmals andere psychoaktive Stoffe bewerbe, durch meine Schilderung der Wirkung und der eigenen Erfahrung

    Eine grundlegende Einschränkung durch die Foren Regeln und dessen Kontrolle, würde da glaube ich schon gut tun...wie gesagt, ich fasse mich an meine eigene 👃.

    Es gibt doch mindestens 2 große deutschsprachige Foren, wo man dahingehend Resonanz bekommt.

  • Häh verstehe nicht warum hier Süchte "produziert" werden.. liegt doch an jedem selbst welchen Thread er ließt.. es gibt auch einen Bereich nur mit Kratom. Heroin ist auch toll und himmlisch.. richtig in Watte eingepackt ist man, herrlich. Trotzdem werde ich es niemals nehmen. Und jetzt?

    Aber Phenibut, Prega oder was weiß ich, ist einfach als Thema überflüssig in einem Kratom Forum.


    Anscheinend nicht, es hat immerhin über 100 Seiten. Und Auge hat auf den Phenibut Thread geklickt also muss ja ein Interesse bestanden haben.. vielleicht um nach neuen Substanzen zu suchen lol.. ich finde es nur blöd wenn man dann die Schuld bei einem Forum oder was weiß ich sucht. Kratom hat bestimmt auch keiner gefunden weil es das mal im Aldi oder Lidl gab.. man hat dannach gesucht.


    Ich hab mich auch mal über Papaver Somniferum, bzw. Mohn Poppy Tea usw. informiert, einfach weil Interesse bestand, ich war kurz davor vielleicht auch mal irgendwie so einen Tee zu machen, hab mal ein paar wilde Mohnpflanzen gesehen, hab aber dann abgewägt und gelesen dass es schwer zu dosieren sei und denke das ist nochmal eine gute Nummer über Kratom.. einfach weil ich es interessant finde dass die Pflanze halt in der Natur wächst usw.. wem soll ich jetzt die Schuld geben? Man sucht nach Substanzen um die innere Leere zu füllen oder sich zu betäuben...


    Edit: jetzt 4 mal editiert, ich merke gerade dass wir so langsam am Thema vorbeireden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!