Phenibut Sammelthread

Liebe Forenmitglieder,

solltet ihr keine Bestätigungsmail bei der Registrierung bzw. beim Zurücksetzen des Passworts erhalten, so meldet euch bitte bei uns unter kratom.ink[ÄT]protonmail.com.

Liebe Grüße
das Team von Kratom.Ink
  • Post by TheDude ().

    This post was deleted by the author themselves: Erledigt ().
  • Oh ja ich hab jetzt von Samstag bis heute Konsumiert. Ab Morgen werde ich ne Pause wieder einlegen. Ist halt echt Gefährlich wenn man sich so gut darauf fühlt und man weiss das man es im Schrank liegt und man einfach zugreifen kann hmm

  • Oh ja ich hab jetzt von Samstag bis heute Konsumiert. Ab Morgen werde ich ne Pause wieder einlegen. Ist halt echt Gefährlich wenn man sich so gut darauf fühlt und man weiss das man es im Schrank liegt und man einfach zugreifen kann hmm

    Versuch doch dir einen Tag/Woche auszusuchen, wo du Phenibut konsumierst. Dann hast du was, worauf du dich richtig freuen kannst und es bleibt was besonderes. Ich hoffe für dich der Rebound bleibt dieses mal aus, ich könnte mich nach 4 Tagen Dauerkonsum mit Sicherheit auf 1-2 richtig miese Tage einstellen.

  • Das wichtigste zur Verhinderung einer Suchtentwicklung ist, kein System einreissen zu lassen. Auch wenn man nur alle zwei Wochen konsumiert kann das, bei bestimmten Personen zumindest, dazu führen, daß man nur noch auf den Kalender sieht und ausrechnet, wann man endlich wieder was nehmen kann. Das kann die Lebensqualität sehr negativ beeinflussen, weil man eben nur auf diesen Tag/Woche wartet und in dieser Zeit nicht so glücklich ist wie man es wäre, wenn man dieses Ziel nicht im Hinterkopf hätte. Am besten ist es da keine festen Regeln aufzustellen sondern nur einen Mindestabstand und diesen auch bewusst immer wieder mal verlängert oder verändert. Kenne das aus meiner Alkzeit. Wenn man einmal drauf war, ist das natürlich schwieriger. Man denkt sich, ich konsumiere ja nur einmal am Freitag also bin ich noch nicht wieder abhängig. Den Rest der Woche denkt man / wartet man aber nur auf diesen Tag und kann sich in dieser Zeit schwer an etwas anderem erfreuen. Auch wenn man durchhält ist das einfach verdammt anstrengend. Bei den meisten bricht dieser Widerstand irgendwann...

  • Das mit den Regeln ist tatsächlich so eine Sache. Ich hatte und habe während in meiner Suchtkarriere und bis heute noch einen Kontrollzwang, der mich immer zu gewissen Regeln verführt hat und genau der Effekt den der Dude hier beschreibt, ist immer wieder eingetreten. Aus Angst vor Abhängigkeit habe ich immer meinen Konsum getrackt. Das war damals mit Alkohol so und ist auch heute noch bei Kratom so.
    Tracken und Regeln können beim Abdosieren eine tolle Motivationshilfe sein, im normalen Alltag sind sie unterm Strich aber eine Illusion. Denn wenn ich die Regeln mal sausen lasse, lande ich praktisch beim gleichen Konsummuster. Zumindest ist es jetzt bei Kratom so. Warum? Weil ich Kratom praktisch immer zu den gleichen Gelegenheiten konsumiere. Es sind also die Gelegenheiten. Und wenn diese ein ganzes WE oder länger sind, dann würde ich mir wirklich Gedanken machen. So war das nämlich früher bei mir beim Alk.

    Was mir letztlich wirklich beim "Abdosieren" vom Alk, aber auch heute beim Kratom geholfen hat und hilft, war/ist das Ersetzen der Tätigkeiten, in denen ich konsumiere. Ich habe damals angefangen mit Sport, der mir sehr bis heute viel Freude macht und so praktisch schonmal den Freitag statt Saufengehen mit Kreuzheben verbracht. So konnte ich meinen Alkkonsum (ich habe das komplette WE praktisch durchgesoffen) fast halbieren. es hatte aber den Nebeneffekt, dass ich mir meine Fortschritte beim Sport nicht versauen wollte und sogar Samstags deutlich weniger trank. Von ca. 16l im Jahr auf 9l (ja, ich habe aufs Gramm genau getrackt).
    So habe ich mich über die Jahre bis heute auf fast 0 gearbeitet. Die letzte Gelegenheit die ich ersetzen konnte, war der Samstag auf der Couch, wo ich immer gerne meine paar Craftbeer gekippt habe. Heute kiffe ich stattdessen nur ein bisschen. Ist auch noch Konsum, aber ist deutlich cooler am Sonntag Morgen. Kratom hatte dort übrigens nie einen Platz und wird es auch nie haben, Kratom gehört zu anderen Tätigkeiten.

    Ich wäre sehr sehr vorsichtig, auch wenn es "nur" Wochenendkonsum ist. Gerade bei potenten gabaergen Substanzen, wie Phenibut.

  • Am besten allgemein die Finger von dem Zeug lassen... , es sei denn es ist zu medizinischen Zwecken die vorübergehend sind und in einem Rahmen der eine Suchtentwicklung nicht zulässt. ( Am besten in so einem Fall das es ein auch von einer außenstehenden Person zugeteilt wird und man über die Einnahme richtig reflektiert.)

    Ich selber habe öfters mal mit dem Gedanken gespielt es zu bestellen, jedoch bin ich nach ausgiebiger Recherche zu dem Entschluss gekommen das es einfach brandgefährlich ist damit zu spielen. Ich kann Kratom schon nicht gut kontrollieren - was dann mit Phenibut passiert wenn es seine Schwächen ausgleicht, enthemmter, leistungsfähiger und man evtl. auch erfolgreicher auf diese Substanz ist, kann man sich ja selber ausmalen wie schnell man in der Sucht drin steckt.

    Warum ich so ein klares Nein bei der Sache habe ist, das Entzüge bei Benzos, Alk oder auch Phenibut tödlich verlaufen können wenn man es massiv übertreibt.

    Jedem kann es passieren das die widrigen Lebensumstände einen dazu verleiten lassen mit der Zeit mehr und mehr zu konsumieren aber irgendwann kommt sicher mal der Tag an dem man nichts hat aus welchen Gründen auch immer und dann hat man den Salat.


    Will hier echt niemanden sein Phenibut madig reden aber das ist irgendwie schon ein komplett anderes Kaliber als eine Kratomabhängigkeit. Zu dem habe ich schon öfter gelesen aus Berichten das sich Wesensveränderungen einstellen mit der Zeit vom Phenibut-Konsum, man mit der Zeit kränker aussieht etc. und soweit ich weiß ist es jetzt nicht unbedingt so gut erforscht. Nur weil es in der Sowjetunion zum Einsatz kam heißt es doch noch lange nicht dass es in irgendeiner Form weniger bedenklich ist es zu konsumieren.


    Was klar ist, ist das es wohl auch ziemlich auf die Leber knallt.

    Vieles (bzw. das meiste wahrscheinlich) wird aus Kostengründen in Chinesischen-Drogen-Küchen irgendwie zusammengebraut und man weiß auch hier wieder nicht wie gut die Köche sind, welche giftigen Sachen zur Herstellung verwendet werden, welche Rückstände letztendlich im Phenibut drin stecken etc. Ich bin da jetzt echt kein Experte auf dem Gebiet, jedoch ist es einfach so das dort nicht solche Standards herrschen wie in bspw. Deutschland.

  • Also bei mir ist Tag 4. angebrochen mit Pheni und muss sagen das es heute absolut nicht mehr so schön ist wie die letzen drei Tage.


    Ich werde jetzt definitiv eine Pause einlegen. Denke mal so ein bis zwei Wochen Pause dürften reichen oder ?


    Musik und Sex auf Phenibut ist einfach ein unglaubliches Erlebnis. Es fühlt sich alles so intensiv schön an.

    Seht ihr das auch so ? Das Gefühl ist soooooo krass schön.

  • Baujahr85 Hatte auch eine schöne Honeymoonphase mit Phenibut aber Rückblickend finde ich es ist eine sehr unberechenbare und dreckige Substanz. Bei längerem Konsum hatte ich das Gefühl es verschlimmert Muskelkater, greift die Magenschleimhaut an und macht wie schon viele hier erwähnt haben eklig abhängig. Zum Glück hatte ich es damit nie zu sehr übertrieben, aber mit pregabalin. Die Substanzen ähneln sich sehr in ihrer Wirkung finde ich, genauso schnell ist auch der Wirkungsverlust bei beiden wenn man sie über mehrere Tage nimmt.


    Wünschte ich könnte besser mit sowas umgehen und es tatsächlich bei einmal die Woche oder Monat lassen, aber da ich das nicht kann besorg ich mir lieber kein Phenibut mehr^^ Wenn du sagst es ist schon Tag 4. würde ich echt aufpassen. Die ersten paar male gehts gut und man kann etwas längere Zeiträume konsumieren ohne Entzug oder Rebound aber dann plöztlich kommt es angedonnert. Ungeil.

  • Wieviel hast du genommen? Wann hast du es genommen? Morgens/Abends? Hast du nachgelegt?

  • Da muss ich Dextrian voll zustimmen man wir lockere wie auf auf Alkohol und eine Euphorie finde ich aber etwas anders als bei Alkohol, ab einer Gewissen Dosis, denken das kommt vom Dopamin, werde auch ein wenig geil dadurch.

    Ein wenig ist gut. Bei höherer Dosierung wurde ich immer rattig wie ein Kanickel, war eigentlich nichtmehr angenehm wenn man dauerhaft das Gefühl hat als wär man seit Wochen nichtmehr gekommen oops

  • Servus, also ich war jetzt jeden tag bei um die 1 bis 1,25 Gramm die ich genommen hatte. Habs immer morgens genommen damit ich auch den ganzen tag was davon hatte. Die Sexuelle Lust empfinde ich als garnicht mal so wild. Kann es ja ausleben :) Achso und nachgelegt hab ich nur einmal. Ansonsten reichte mir eine einmalige Einnahme. Also ich mach jetzt ja wieder eine Pause da es bei mir wirklich nach 4 tagen Einnahme dann nur noch räudig wirkt.

  • Das wäre gut wenn du mit uns deine Erfahrung Teilen könntest, das Phenibut von RAW Powers soll aber auch richtig gut sein, da habe ich noch nie was schlechtes darüber gelesen.


    Und länger 2-3 Tage würde ich nicht mehr Phenibut nehmen der rebound kann sehr ekelhaft sein.

    Hatte auch überlegt bei RawPoweders zu bestellen, die Versenden allerdings aus NL & es ist ja immer noch nicht so ganz sicher wie das mit dem NPSG gerade aussieht..


    Delta hat es aber auch wieder auf Lager, werde dort vermutlich jetzt nochmal bestellen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!