Posts by Maynseed

Liebe Forenmitglieder,

solltet ihr keine Bestätigungsmail bei der Registrierung bzw. beim Zurücksetzen des Passworts erhalten, so meldet euch bitte bei uns unter kratom.ink[ÄT]protonmail.com.

Liebe Grüße
das Team von Kratom.Ink

    Ich habe auch bei einem anderen Händler hier bestellt, und mein Paket verspätet sich auch um ca. 4 Tage. Scheint wohl aktuell wirklich Probleme zu geben.

    Freut mich, dass hier wieder so viel los ist in diesem Thread.
    @Auge hat das sehr schön gesagt wie ich finde.
    Dieser Entzugs-Thread ist hier wahrlich ein sehr schöner und wichtiger Teil dieses Forums.
    Nachdem ich nun für 2 Monate bei 3x 7-10g pro Tag angekommen war, bin ich nun im Durchschnitt bei Morgens 5g / Mitags/Nachmittags 6g & Abends 8g angekommen.
    Also ca. 5-9g weniger pro Tag. Mir geht es da ähnlich wie dir @Auge , dass ich gerne weiterhin erstmal stetig runterdosieren möchte.

    @kratomspace.de Die Aussage ist durch deine vorherige Formulierung tatsächlich etwas salopp rübergekommen, gar durch die Smileys vllt. auch etwas herablassend.


    @Auge
    Ich weiß ja nicht. Ich glaube man kann die Aussage doch einfach auch leicht in den falschen Hals kriegen. So wie er es in dem post editiert hat, hat sich im Zusammenhang doch jetzt nicht sooviel geändert ( von "das gelbe vom Ei" zu "so potent" ).
    Ich hätte meinen post auch editiert, falls ich später bemerke das er falsch verstanden wird.
    Andererseits

    Ja das geht mir und denen die ich kenne die Kratom nehmen genauso. Kratom / Opioide und Nikotin passen zusammen wie Alkohol / Kippen oder Peanutbutter/Jelly . Wobei ich letzteres mitlerweile nicht mehr mag, aber ich bin da eh nicht so der Mensch der auf Süßes steht. :D

    Ich habe zwar selber keine Erfahrungen damit gemacht, aber von mehreren in verschiedenen Foren gelesen, dass Antibiotika keine Wechselwirkungen mit Kratom hatten.
    Stell ich mir persönlich unproblematisch vor, aber da reagiert jeder wie immer wohl auch anders.

    DXM hab ich persönlich soweit es geht immer im Haushalt, da es beim Boosten sowie Abdosieren wunderbar helfen.
    Die Wirkung kommt wohl hauptsächlich daher, das DXM ein NDMA-Antagonist ist und als sehr milder Dopamin & Serotonin-Hemmer fungiert.
    Meine Dosis liegt dabei immer bei 30mg - 90mg.
    Solange ihr ( je nach eurem Körpergewicht )unter ca. 150mg bleibt, braucht ihr euch auch keine Gedanken machen über auch nur irgendeine ansatzweise psychedelische Wirkung.
    Ab 140mg beginnt DXM dann bei mir leicht stimulierend zu wirken. Auch Musik wird etwas angenehmer empfunden. Hatte bei der Dosis auch noch keine psychedelische Wirkung oder Ähnliches..


    Das es so gut wie Clonidin wirkt bezweifel ich hingegen doch sehr stark. Clonidin ist da schon sehr Einzigartig in seinem Wirkungsspektrum und sollte auch eher nicht im Alleingang Zuhause verwendet werden, da der Blutdruck je nach Dosierung sehr leicht hypoton werden kann.

    Ach geil, hätte ich ja echt nicht mit gerechnet, dass das Thema Bergtee hier auftauchen würde. Danke das du die Erfahrung mit uns hier teilst.
    Ich hab mitlerweile schon so einiges von den positiven Eigenschaften gelesen und lecker soll er dazu auch noch sein...


    Ich bin bestimmt jetzt schon 3x dran vorbei gelaufen und war immer kurz davor mal auszutesten wie der so ist. :rolleyes:
    Aber da mein Teeschrank mitlerweile echt schon überquillt, konnte ich mich bisher nicht dazu motivieren.

    Hey Dope, vorweg : ich finde es echt spitze mitzulesen wie du motiviert bist etwas an deinem Konsummuster zu verändern bzw eine Pause zu machen. Das motiviert mich auch endlich mal wieder meinen Konsum nicht mehr so ausarten zu lassen..
    Ich habe eben nochmal nageschaut. Mein erstes Mal Kratom war im Februar 2018 von Kratom.eu .
    Zu dem Zeitpunkt hatte haderte ich noch mit meiner Computer / Spielsucht, welche ich aus meiner Jugend mitnahm und konsumierte hier und da beim Feiern mal MDMA oder Alkohol. Cannabis konsumierte ich exzessiv von 2010 - 2016, war also zu dem Zeitpunkt auch schon länger schon nicht mehr am kiffen.
    Durch ein paar Kontakte über Arbeitskollegen, bin ich quasi zeitgleich an jemanden gekommen, der Oxycodon verschrieben bekam.
    Von 2018-2019 hatte ich keinen regelmäßigen Konsum bzgl. Oxycodon / Kratom, machte öfters auch Konsumfreie Monate und rutschte dann so nach und nach in eine Abhängigkeit / Sucht.
    Ende 2020 - Jetzt gesellte sich der regelmäßige upper / Benzo Konsum noch dazu.
    Als ich jetzt nach längerer Zeit mal wieder öfters Oxys konsumierte, musste ich feststellen das die Toleranz wie bei Kratom auch immer schneller nach oben geht.
    Wo ich damals noch Wochenlang 20-40mg pro Tag an Oxycodon konsumieren konnte, müsste ich mitlerweile fast täglich die Dosis verdoppeln bzw. erreiche nicht ansatzweise mehr die Euphorie, die ich so zu lieben gelernt hatte.

    Loperamid hilft mir auch sehr zuverlässig im Entzug.
    Hab aber auch meistens erst ab 6-8mg etwas gespürt. Darunter merke ich dann auch noch deutlich was vom Durchfall.
    Aber da muss sich wie gesagt jeder selber ran tasten.

    @Auge
    Nach einigen Wochen rumtesten, kann ich sagen das das G. Kalis tatsächlich wesentlich potenter ist als alles andere was ich hier so rumfliegen habe.
    Auch vom Geschmack her ist es gar nicht so übel wie ich es anfangs wahrnahm. :)